BZ-Liga: Ampelkarte auf der Bank

Zwei Eigentore besiegeln Derbyniederlage

12. September 2021, 18:20 Uhr

Brakel verliert das Derby gegen Dringenberg

In der Bezirksliga Staffel 3 gingen heute die restlichen Partien über die Bühne. Bereits am Freitagabend spielte der FC PEL 1:1 gegen Detmold (FubaNews berichtete) und am Samstagnachmittag siegte Lipperreihe mit 3:0 gegen Borgentreich (FubaNews berichtete). Der FC Augustdorf hatte heute spielfrei

TuS Lügde - TSC Steinheim 3:3 (0:1)

Das Spiel vom Sonntag zwischen dem TuS WE Lügde und dem TSC Steinheim endete mit einem 3:3-Remis. Lügde geriet schon in der achten Minute in Rückstand, als Muhammed Bozkurt das schnelle 1:0 für Steinheim erzielte. Der TuS war gewillt auszugleichen. Bis zum Seitenwechsel sprang jedoch nichts Zählbares mehr heraus. In der 54. Minute verwandelte Nils Nehrig einen Elfmeter zum 1:1 für die Blau-Gelben. Kris Pape ließ sich in der 55. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:1 für die Lügder. In der 59. Minute erhöhte Marcel Walek auf 3:1 für den Gastgeber. Fatih Uenal schlug doppelt zu und glich damit für den TSC aus (74./90.). Letztlich gingen der TuS WE Lügde und der TSC Steinheim mit jeweils einem Punkt auseinander.


"Wir bekommen drei  Tore durch Standards. Einen Freistoß und zwei Elfmeter. Zur Halbzeit liegen wir zurück, kommen nicht richtig ins Spiel rein, das ändert sich zur Pause, nach Foul an M. Walek verwandelt Nehrig zum 1:1 per Elfer direkt danach machen wir das 2:1 und kurze Zeit später auch das 3:1 haben dann Chancen auf 4:1, bekommen per Elfer das 3:2 haben dann erneut die Möglichkeit den Deckel drauf zu machen und sind am Ende nicht clever genug und bekommen mit der letzten Aktion das 3:3 per Elfer", fasste Lügdes Felix Wessel zusammen.

Erdal Öztürk, Geschäftsführer des TSC. Rytis war privat verhindert. Die ersten Hälfte geht klar an uns. Da hätten wir 3:0 führen müssen, weil wir das ganze Spiel gemacht haben. In der zweiten Hälfte kassieren wir einen berechtigten Elfmeter gegen uns und kassieren zwei weitere Gegentreffer, da waren wir etwas von der Rolle. Durch einen Elfmeter kommen wir auf 3:2 ran per Elfmeter und in der 95. Minute gibt es einen klaren Foulelfmeter. Die zweite Hälfte war ausgeglichen. Wir nehmen den Punkt natürlich gerne mit. Mou Bozkurt, der uns mit einem klasse Freistoß in Führung gebracht hat, kassiert noch als Auswechselspieler die gelb-rote Karte. Wir haben viele Verletzte, müssen auf die 2. Mannschaft und Altherren zurückgreifen, von daher nehmen wir den Punkt heute gerne mit auch wenn es drei hätten werden können.“

TSV Oerlinghausen - SV Höxter 0:3 (0:1)

Der Gast aus Höxter erwischte in Oerlinghausen den besseren Start. Mit breiter Brust traten die Mannen von Uwe Beck auf und erspielten sich in der Anfangsviertelstunde ein deutliches Chancenplus. Doch der Treffer fiel erst in der 20. Minute. Nach einem Eckenfestival war Nico Trepschick zur Stelle und traf zum 0:1 für den Spitzenreiter. In der Folgezeiten bestimmte der SVH weiter die Partie. Der Gastgeber aus Oerlinghausen brauchte etwas, um in die Partie zu finden. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff gab der TSV ein offensives Lebenszeichen, doch am Ende ging der SV Höxter mit einer verdienten Führung in die Kabine. 

Der TSV Oerlinghausen wollte nach der Niederlage in Steinheim den Fehlstart vermeiden und spielte auf den Ausgleich. Doch die Höxteraner standen in der Defensive sicher und ließen kaum etwas anbrennen. Auf der anderen Seite waren die Weserkicker in der Offensive stets gefährlich. Und dies spiegelte sich auch in der 68. Minute wieder.  Die Gäste spielten zielstrebig nach vorne und Balch traf zum 0:2. Damit war der Drops gelutscht. Den Deckel drauf setzte Andre Schmitt in der 88. Minute als er zum 0:3 Endstand traf. 

Miron Tadic Trainer des TSV erklärte. „Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wider. Wir waren heute gut für einen Punkt, es war ein sehr rassiges Spiel. Beide Mannschaften hatten Respekt voreinander, das Tempo war gut, Spielfluss zwischen den 16ern auch. Im 16er waren wenig Aktionen, das Spiel hatte danach keinen Sieger verdient. Das 0:1 resultiert aus einer Situation, die meiner Meinung nach Abstoß war und keine Ecke. Dadurch sind wir unkonzentriert und bekommen den zweiten Ball rein. Nach der Phase hätten wir das 1:1 machen muss und waren die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit nehmen wir uns viel vor, ähnliches Bild wie in Halbzeit eins. Ein abgefälschter Schuss landet nachher aus 25 Metern im Tor. Danach war die Messe gelesen. Ich hatte das Gefühl, falls wir den Anschluss machen, wäre mehr möglich gewesen. Ab der 75. Minute lösen wir hinten auf und dann bekommst du nach einem Konter in der 88. Minute das 0:3. Vorher war es ein klares Foulspiel aus meiner Sicht. Wir akzeptieren das so und können auf das Spiel aufbauen. Wir wollen gegen Dringenberg die ersten Punkte einfahren, auf die Leistung von heute können wir aufbauen.“

"Ein sehr verdienter 3:0 Sieg gegen einen guten Gegner. Wir können mit der Leistung absolut zufrieden sein. Miron und seiner Combo alles Gute", befand Höxter Coach Uwe Beck.

SG Hiddessen/Heidenoldendorf - RSV Barntrup 3:0 (0:0)

Beim Lipperderby zwischen der SG Hiddessen/Heidenoldendorf und dem RSV Barntrup sahen die Zuschauer im ersten Durchgang eine torlose Partie. Dabei gab es auf beiden Chancen gute Einschußmöglichkeiten, doch ein Treffer sollte in den ersten 45 Minuten nicht fallen. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel. Nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Jasper Ehlers dauerte es kaum fünf Minute, ehe der Ball im Netz lag.  Nach einem langen Ball kann Sebastian Schönefelder das Leder verarbeiten und legte quer auf Justin Gottfried, welcher zum 1:0 für die Gastgeber traf.  Die Gäste um Trainer Kariem Moussa brauchte nicht lange um sich zu schütteln. Direkt nach der Rückstand erspielte sich der RSV zwei Torchancen, doch Kevin Elsner konnte den Ausgleich nicht erzielen. Auf der anderen Seite war die  SG Hiddessen/Heidenoldendorf über Konter stets gefährlich, doch Bengt Pyka hielt den RSV im Spiel.

Barntrup versuchte nun alles, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Nach einem Fehler im Aufbauspiel landete die Kugel bei SG Spieler Marco Petkau, welcher zum 2:0 einnetzte.  Barntrup gab sich nicht auf. Die jungen Wilden aus Barntrup wollten den Anschlußtreffer und zurück ins Spiel. Doch am heutigen Sonntag sollte es nicht mehr reichen und die SG Hiddessen/Heidenoldendorf  machte kurz vor dem Schlußpfiff das 3:0 durch Marco Petkau und behält  damit die Punkte auf dem heimischen Geläuf.

SG Trainer Markus Rüschepöhler befindet. „Wir gewinnen auch in der Höhe verdient. In der ersten Hälfte war es noch ein zähes Spiel, wo wir auch oft die falsche Entscheidung treffen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht und waren die deutlich überlegene Mannschaft. Barntrup hatte über die gesamte Distanz keine zwingende Gelegenheit das ist hervorzuheben, zumal wir noch Möglichkeiten hatten. Ich bin sehr zufrieden. Zwei Heimspiele und beide zu Null.“

"Verdiente Niederlage in Hiddesen. Die gegnerische Mannschaft war zu jedem Zeitpunkt aktiver und griffiger. Heute waren wichtige Stützen angeschlagen bzw. haben ganz gefehlt. Das konnten wir leider nicht kompensieren. Glückwunsch an die SG Hiddesen - Heidenoldendorf", beschreibt Barntrup Coch Kariem Moussa. 

SpVg Brakel II - SV Dringenberg 0:3 (0:2)

Zwei Eigentore sorgen für die dritte Niederlage an der Nethe. Beim Derby zwischen der Spvg 20 Brakel und dem SV Dringenberg wollten die Brakeler Wiedergutmachung. Doch bereits nach sechs Minuten lagen die Rot/Schwarzen erneut zurück. Max Müller traf in die eigenen Maschen. Noch im ersten Durchgang erhöhte Dringenberg auf 0:2 und mit dieser Führung ging die Schmidt-Elf in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel besiegelte das Eigentor von Donaldo Pasha die 0:3 Niederlage.

Dringenbergs Trainer Sven Schmidt erklärte. „Ein absolut verdienter Erfolg hier in Brakel. Wir gehen früh in Führung und haben noch gute Möglichkeiten zu erhöhen. Machen das 2:0 dann vor der Pause. In der zweiten Hälfte erhöhen wir dann auf 3:0. Ein verdienter Sieg obwohl wir heute keine gutes Spiel absolviert haben.“

„Wir haben nach der Niederlage in Höxter eine gute Reaktion gezeigt. Obwohl das Spiel letztendlich 0:3 ausging hat unser Team absolut überzeugt. Leider profitierte der Gegner von zwei Eigentoren durch Max Müller in der Anfangsphase und Donaldo Pasha; kurz vor Schluss, jeweils nach einem Eckball. Can Okan Haupt, Spieler aus der dritten Mannschaft, hätte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen können und musste beim Stand von 0:2 auf 1:2 verkürzen; als er einen Abpraller über das leere Tor schoss. Leider fehlte uns in beiden Situationen das Spielglück. Natürlich war der Sieg von Dringenberg verdient; aber wir haben über 90 Minuten einen leidenschaftlichen Kampf gezeigt; und darauf können wir für die nächsten Spiele aufbauen", so SpVg Trainer Norbert Dölitzsch.

Die SpVg II bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel. Einen klassischen Fehlstart legten die Nethestädter hin. Drei Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche.

Dringenberg machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz vier. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz von SV´ler.

Am nächsten Sonntag reist die Spvg Brakel II zum TuS Lipperreihe, zeitgleich empfängt der SVD den TSV Oerlinghausen.

[Widget Platzhalter]

SV Jerxen/Orbke - TBV Lemgo 2:0 (2:0)

Der SV Jerxen/Orbke und der TBV Lemgo arbeiten im Jugendbereich eng zusammen und haben dort den JFV Lippe gegründet. Am heutigen Sonntag standen sich die beiden Seniorenteams in der Bezirksliga gegenüber und beide Teams schenkten sich nicht. Dabei erwischte der Gastgeber den besseren Start und konnten durch Kevin Peitsch in Führung gehen. Keine drei Minuten später lag der Ball erneut im Netz und plötzlich stand es 2:0 für den SV Jerxen/Orbke. Dies konnte Gästetrainer Matthias Wölk nicht gefallen und bereits in der 35. Minute wechselten die Gäste dreifach aus. Doch bis zu Pause passierte nichts mehr.  

Im zweiten Durchgang wurde die Partie etwas ruppiger und der Unparteiische musste die ein und andere gelbe Karte zeigen. Dabei machte es der Gastgeber vom SV Jerxen/Orbke clever und verteidigte die Führung und so hießt der Endstand 2:0.

Jörn Peters von Jerxen-Orbke erläuterte den Erfolg. „Ein verdientes 2:0. Es gab keine Besonderheiten. Ein taktisches geprägtes Spiel, Lemgo hat früh gepresst, darauf haben wir uns eingestellt. Wir haben dagegengehalten und hatten in der ersten Halbzeit drei Kontermöglichkeiten, wovon wir zwei nutzen. Lemgo hatte im ersten Abschnitt keine nennenswerte Torchance, wir standen gut im Zentrum. In der zweiten Halbzeit hatten wir gleich zwei Möglichkeiten auf 3:0 zu erhöhen. Lemgo hatte dann mehr vom Spiel, eine starke Willensleistung der Mannschaft, die personell auf der letzten Rille geht, man merkt, dass die Spieler teilweise überspielt sind. Die Wille hat sich gegen die mangelnde Kraft durchgesetzt. Wir haben es weiterhin verstanden Lemgo von unserem Tor wegzuhalten. Lemgo hatte im zweiten Abschnitt zwei Chancen, ein Kopfball und ein Pfostenschuss. Wir hätten in den letzten zehn Minuten mit etwas mehr Kraft und kühlerem Kopf die Konterchancen nutzen müssen. Das 2:0 geht als verdient durch aus meiner Sicht. Mit sieben Punkte aus drei Spielen und zweimal zu null, ist ein durchaus erfolgreicher Saisonstart mit dem wie sehr zufrieden sind. Wir werden die Kräfte regenerieren, weil wir Spielfrei haben und dann in zwei Wochen das nächste Heimspiel gegen Steinheim, hoffentlich mit mehr Personal angehen.“

Lemgos Spieler Simon Schneidermann befindet. „Wir haben das Spiel verdient verloren. Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden. Bis auf einen Pfostenschuss haben wir auch nicht wirklich große Chancen gehabt. Das war ein wirklich enttäuschender Sonntag! Glückwunsch an Jerxen.“

Kommentieren