Fusion

„Zusammenwachsen ist erste Priorität“

12. Mai 2022, 14:18 Uhr

v.l. Dieter Trisic (Beisitzer SFC), 1. Vorsitzender der SF Calenberg Sebastian Schnückel, 1. Vorsitzender des Warburger SV Helmut Motyl, 2. VS der SFC Christoph Schnückel und Michael Busch (SFC)

„Schon im Freizeit und Breitensport haben wir drei Jahre lang gut zusammengearbeitet, daher waren die Gespräche von vorn herein harmonisch“, erklärt Warburger SV Vorsitzender Helmut Motyl das man sich schnell einig war und am letzten Dienstag dies auch vertraglich festgehalten hat. 

1. Vorsitzender der SF Calenberg Sebastian Schnückel (rechts), 1. Vorsitzender des Warburger SV Helmut Motyl (links)

Ab der kommenden Spielsaison wird die erste Mannschaft der Sportfreunde Calenberg und die zweite Mannschaft des Warburger SV eine Spielgemeinschaft bilden. „Das Zusammenwachsen der beiden Mannschaften und die gesellige Zusammengehörigkeit sind die erste Priorotät“, ist nicht nur Calenbergs Vorsitzender Sebastian Schnückel wichtig. 


Beide Mannschaften, in der C Liga beheimatet und in dieser Saison mit einer 9er Mannschaft gemeldet, sehen die perspektivische Zukunft in einer SG um weiter bestehen zu können, oder auch mal den Sprung in die B Liga zu schaffen. „Der Hauptplatz wird die Sportanlage in Calenberg sein wobei im Trainingsbetrieb auch Einheiten auf den Warburger Plätzen stattfinden werden“, sind sich beide Vorsitzenden einig und was Aufgrund der Räumlichen Nähe für alle Spieler kein großes Problem darstellen dürfte. 

Sebastian Schnückel sowie Warburgs Sportlicher Leiter Fußball Volker Stuckenberg vertreten stets in enger Abstimmung gleichberechtigt die Belange der neu gegründeten SG Warburg-Calenberg. „Jetzt gilt es aus den zwei Spielergruppen eine schlagkräftige 11er Mannschaft zu bilden“, freuen sich Motyl und Schnückel auf erstmal die nächsten 3 Jahre und sind überzeigt auf einen guten Weg zu sein.

Kommentieren