Druck im Keller

"Wir müssen punkten"

23. April 2022, 09:58 Uhr

Westfalenligist SV Bökendorf hat jetzt eine Heimspielserie vor der Brust und muss auf dem ersten Abstiegsrang rangierend, hier den Grundstein für den Klassenerhalt legen. Selbiges gilt auch für Landesligist SV Ottbergen/Bruchhausen, der auch unter Druck ist und um den Klassenerhalt kämpft. Der zweite Landesligist Phönix Höxter ist auf einem guten Weg und in der Bezirksliga möchte der SV Kollerbeck seine gute Platzierung weiter festigen.

SVKT 07 – SV Bökendorf (Sonntag, 15:30 Uhr)

SVKT 07 will im Spiel gegen SV Bökendorf nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Am vergangenen Spieltag verlor SVKT 07 gegen SpVg Berghofen II und steckte damit die achte Niederlage in dieser Saison ein. Am vergangenen Samstag ging SV Bökendorf leer aus – 0:2 gegen DJK VfL Billerbeck. SVKT 07 kam im Hinspiel gegen SV Bökendorf zu einem knappen 3:2-Sieg. Wird das Rückspiel wieder eine enge Angelegenheit?

Mit 32 Punkten auf der Habenseite steht SVKT 07 derzeit auf dem sechsten Rang. Die Stärke des Gastgebers liegt in der Offensive – mit insgesamt 36 erzielten Treffern.

Derzeit belegt SV Bökendorf den ersten Abstiegsplatz. Die Offensive des Gasts strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass das Team von Coach Lena Kuhlmann bis jetzt erst 19 Treffer erzielte. Vier Siege, vier Unentschieden und zwölf Niederlagen stehen bis dato für SV Bökendorf zu Buche.

Dieter Olejak, Trainer des SVB schildert. "Für Sonntag gilt, was immer für uns immer zählt. Wir müssen punkten. Gegen den Tabellenfünften eine schwierige Angelegenheit. Wir müssen schauen, wie wir das Pokalspiel vom Freitagabend verkraftet haben. Personell dürften wir am Sonntag zumindest einen oder zwei Auswechselspieler haben."

TuS Belecke – Phönix 95 Höxter (Sonntag, 15:00 Uhr)

Setzt TuS Belecke der Erfolgswelle von Phönix 95 Höxter ein Ende? Die jüngsten Auftritte der Elf von Philipp Müller brachten eine starke Ausbeute ein. TuS Belecke musste sich im vorigen Spiel SV Ottbergen-Bruchhausen mit 0:2 beugen. Phönix 95 Höxter gewann das letzte Spiel und hat nun 28 Punkte auf dem Konto. TuS Belecke kam im Hinspiel gegen Phönix 95 Höxter zu einem knappen 1:0-Sieg. Wird das Rückspiel wieder eine enge Angelegenheit?

Der bisherige Ertrag von TuS Belecke in Zahlen ausgedrückt: sechs Siege, fünf Unentschieden und zehn Niederlagen. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte das Team von Trainer Mike Brackwehr in den vergangenen fünf Spielen.

Zu den acht Siegen und vier Unentschieden gesellen sich bei Phönix 95 Höxter neun Pleiten. Die Gäste treten mit einer positiven Bilanz von elf Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Gewarnt sollte vor allem die Hintermannschaft von TuS Belecke sein: Phönix 95 Höxter versenkt pro Spiel im Schnitt mehr als zweimal das Leder im gegnerischen Netz. Im Klassement liegen beide Teams dicht beieinander. Lediglich fünf Punkte machen den Unterschied aus.

SV Ottbergen-Bruchhausen – Herforder SV Bor. Friedens. II (Sonntag, 15:00 Uhr)

Die Zweitvertretung von Herforder SV Bor. Friedens. will wichtige Punkte im Kellerduell bei SV Ottbergen-Bruchhausen holen. Am vergangenen Spieltag verlor SV Ottbergen-Bruchhausen gegen SV Thülen und steckte damit die 14. Niederlage in dieser Saison ein. Am letzten Samstag verlief der Auftritt von Herforder SV Bor. Friedens. II ernüchternd. Gegen SV Thülen kassierte man eine 2:13-Niederlage. Im Aufeinandertreffen beider Kontrahenten in der Hinrunde hatte SV Ottbergen-Bruchhausen denkbar knapp beim 2:1 die Oberhand behalten.

Die Elf von Coach Manuel Bohnert hat 19 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang zwölf. Im Angriff des Gastgebers herrscht Flaute. Erst 19-mal brachte SV Ottbergen-Bruchhausen den Ball im gegnerischen Tor unter.

Mit lediglich sechs Zählern aus 20 Partien steht Herforder SV Bor. Friedens. II auf einem Abstiegsplatz. Im Angriff weist die Mannschaft von Trainer Stefan Becker deutliche Schwächen auf, was die nur 19 geschossenen Treffer eindeutig belegen.

SV Ottbergen-Bruchhausen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. SV Ottbergen-Bruchhausen wie auch Herforder SV Bor. Friedens. II haben in letzter Zeit wenig geglänzt, sodass beide aus den letzten fünf Partien jeweils nur einmal als Sieger vom Feld gingen.


Heimcoach Manuel Bohnert beschreibt. "Wir gehen natürlich mit dem Ziel ins Spiel die drei Punkte zu holen. Der Sieg im Pokal-Halbfinale sollte uns Selbstvertrauen geben.
Ich hoffe, dass uns die angeschlagenen Spielerinnen wieder zur Verfügung stehen und wir dadurch noch mehr Alternativen haben."

SV Kollerbeck – SJC Hövelriege (Sonntag, 13:00 Uhr)

SJC Hövelriege fordert im Topspiel SV Kollerbeck heraus. SV Kollerbeck gewann das letzte Spiel am Mittwochabend gegen die SG Hövelriege/Stockenbrock mit 2:0 und liegt mit 28 Punkten weit oben in der Tabelle. Zuletzt holte SJC Hövelriege einen Dreier gegen TuRa Elsen (6:0).

Nach dreizehn absolvierten Begegnungen stehen für SV Kollerbeck neun Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen auf dem Konto.

Sechsmal ging SJC Hövelriege bislang komplett leer aus. Hingegen wurde siebenmal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen zwei Punkteteilungen.

Die Hintermannschaft von SV Kollerbeck ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von SJC Hövelriege mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. SJC Hövelriege liegt SV Kollerbeck dicht auf den Fersen und könnte den Gastgeber bei einem Sieg in der Tabelle überholen. Die passable Form von SJC Hövelriege belegen neun Zähler aus den letzten fünf Begegnungen.


SVK Trainer Patrick Oestreich blickt voraus. "Am Sonntag erwartet uns mit Hövelriege ein formstarker Gegner der in der Rückrunde ordentlich Boden in der Tabelle gut gemacht hat. An das Hinspiel haben wir keine gute Erinnerung. Es war eines unserer schwächsten Spiele und deshalb haben wir da noch etwas gut zu machen. Aufgrund von Krankheit und Verletzung wissen wir noch nicht genau wer zur Verfügung steht, dass entscheidet sich erst am Sonntag. Aber egal wie es personell aussieht, wir wollen die drei Punkte auf jeden Fall in Kollerbeck behalten."

Kommentieren