A-Liga 2: Bredenborn weiter stark

Weser erklimmt den Brink: Menzel-Elf wieder Spitzenreiter

03. Oktober 2021, 17:55 Uhr

Sechster Spieltag in der Staffel 2 der Kreisliga A. Das Topspiel SG Marienmünster/Rischenau gegen BW Weser endet mit einem Sieg der Gäste von der Weser. Der SV Bredenborn setzt seine gute Form mit dem Heimsieg gegen Albaxen fort. Der FC Stahle unterliegt dem TuS Vinsebeck. 

Spielfrei hatten die SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen und der TuS Lüchtringen.

SV Bredenborn - SV Albaxen 3:0 (1:0)

Für den SV Albaxen gab es in der Partie gegen den SV Germania Bredenborn, an deren Ende eine 0:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Bredenborn ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Albaxen einen klaren Erfolg.

Maximilian Gehrke nutzte die Chance für den SVB und beförderte in der zwölften Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Der Unparteiische beendete die erste Halbzeit, ohne dass weitere Tore fielen. In der 55. Minute erhöhte Jannik Reinhardt auf 2:0 für den SV Germania Bredenborn. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Gehrke, der das 3:0 aus Sicht der Schwarz-Gelben perfekt machte (88.). Als der Unparteiische Uwe Koch (Warburg) die Begegnung beim Stand von 3:0 letztlich abpfiff, hatten die Bredenborner die drei Zähler unter Dach und Fach.


Julian Middeke freut sich über den Heimsieg seiner Bredenborner German und berichtet. „Drei verdiente Punkte gegen den SV Albaxen durch den doppelten Gehrke und Jannik. Ich hatte kein schönes Fußballspiel erwartet, diese Einschätzung wurde bestätigt, trotzdem haben meine Jungs ein souveränes Spiel gezeigt und verdient und vollkommen ungefährdet die 3 Punkte eingefahren. Jetzt gilt es am Spielfreien Wochenende die Kräfte zu bündeln, und dann wollen wir unsere Serie gegen Brenkhausen ausbauen.“

SVA Trainer Maik Schmitz sagte uns. „Wir haben 3:0 verloren. Die Anfangsphase war bei uns sehr zerfahren. Da hat Bredenborn Druck aufgebaut. Aus einer Verkettung von Fehlern bekommen wir dann früh nach einer Ecke das erste Gegentor. Das müssen wir einfach besser verteidigen. Mit zunehmender Spieldauer haben wir etwas mehr Ruhe in unser Spiel bekommen. Leider spielen wir uns im Moment einfach viel zu wenig Torchancen heraus. In der 2. Hälfte fangen wir ganz gut an aber auch ohne die nötige Zielstrebigkeit nach vorne. Bredenborn schaltet dann nach einem Ballgewinn gut um und geht mit 2:0 in Führung. Wir haben dann einen Außenverteidiger ausgewechselt und eine 2. spitze gebracht. Bredenborn macht dann kurz vor Schluss noch das 3:0 und gewinnt am Ende verdient.“

Matthias Stiewe vom SVA merkte noch an. „Wir sind maßlos enttäuscht. Wir konnten in den 90 Minuten nicht ansatzweise unser Spiel auf den Platz bringen. Wir konnten uns im gesamten Spiel keine klare Torchance herausspielen und hinten waren wir teils zu fahrlässig und nervös. So kann man in der Liga kein Spiel gewinnen. Bredenborn hat das clever gemacht und verdient und ungefährdet die drei Punkte zu Hause behalten.“

[Widget Platzhalter]

FC Stahle- TuS Vinsebeck 2:4 (1:1)

Der TuS Vinsebeck kam am Sonntag zu einem 4:2-Erfolg gegen den FC Stahle. Stefan Borgolte brachte Stahle in der 19. Minute in Front. Lukas Kukla, der für Fabian Schamber in die Partie kam, sollte die Offensive von Vinsebeck beleben (40.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (43.) traf Nicolas Ziemann zum Ausgleich für die Teutonen. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Andre Struck witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für den FCS ein (58.). Kukla schockte die Schwarz-Weißen und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für den TuS (65./76.). Wenig später kamen Marvin Rose und Felix Grote per Doppelwechsel für Kevin Bandowski und Moritz Düker auf Seiten des FC Stahle ins Match (76.). Leon Pott versenkte die Kugel zum 4:2 für den TuS Vinsebeck (79.) Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Paul Meier (Nieheim) gewannen die Blau-Weißen gegen Stahle.


Andreas Struck Trainer des FC Stahle. „Heute bin ich sehr enttäuscht über unsere Leistung. Die Niederlage ist verdient aber auch unnötig. Ich habe noch nie so ein passives und ideenloses Vinsebeck erlebt wie heute. Die nur hinten drin standen und jeden Ball nach vorne geschlagen haben. Das schlimme ist, das wir es nicht verteidigen konnten. Wir haben keinen Druck auf den Ball gehabt keine gute Staffelung gehabt. Wir haben beim Defensivverhalten heute alles falsch gemacht und die Niederlagen ist ob unserer Leistung verdient.“

Vinsebecks Coach Maik Disse freute sich über wichtige Punkte. „Ich muss meiner Mannschaft heute ein riesengroßes Kompliment machen. Verdienter kann man ein Spiel nicht gewinnen. Wir sind heute mit dem allerletzten Aufgebot angereist, müssen im Spiel zweimal Verletzungsbedingt wechseln, waren aber über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft.
Schon früh im Spiel hatten wir riesengroße Chancen davonzuziehen, sind aber zu unkonzentriert beim Abschluss oder haben Pech das der Pfosten im Weg stand. Aus dem nichts heraus und mit dem ersten Torschuss macht Stahle das 1-0. Wir haben uns aber auch hiervon nicht aus der Ruhe bringen lassen, haben weiterhin Chance für Chance herausgespielt und sind hochverdient durch einen Sonntagsschuss aus 25 Metern von Nico Ziemann zum Ausgleich gekommen. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Wir haben die Chancen, aber Stahle erzielt mit ihrem zweiten Torschuss das 2-1. Lukas Kukla dreht dann mit zwei Toren, jeweils nach glänzender Vorarbeit von Robin Pott, das Spiel. Leon Pott macht mit dem 4-2 den Deckel drauf. So dass ich heute wirklich unheimlich stolz auf die Mannschaft bin. So viele Rückschläge am Tag hinzunehmen und trotzdem so eine Leistung abzurufen. Hut ab.“

[Widget Platzhalter]

SG Marienmünster/Rischenau - FC BW Weser 1:3 (1:2)

Die SG Marienmünster/Rischenau verlor die Tabellenführung durch eine 1:3-Niederlage gegen den FC Blau-Weiß Weser. Niko Ritter brachte Marienmünster in der zwölften Spielminute in Führung. Can Schreck schockte die SG´ler und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für BW Weser (31./42.). Zur Pause wusste der FC eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Die SG M/R stellte in der Pause personell um: Christopher Meier ersetzte Joel Droßmann eins zu eins. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Wieland Stürznickel, der das 3:1 aus Sicht des FC Blau-Weiß Weser perfekt machte (88.). Am Ende nahm BW Weser bei der SG Marienmünster/Rischenau einen Auswärtssieg mit.


Andreas Niemann beschreibt die Niederlage der SG Mamü/Rischenau aus Trainersicht. „In der 1 Halbzeit sind wir durch Nico Ritter in Führung gegangen und haben es versäumt das 2;0 zu machen. Beverungen macht dann das 1:1 durch ihre erste Chance. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten gute Torchancen zum 2:1...kurz vor der Halbzeit macht dann Beverungen das 2:1. In der 2 Halbzeit haben wir 2 Großchancen nicht genutzt und dann hatten wir noch ein Lattentreffer. Zum Ende des Spiel erzielt Beverungen das 3:1. Wir hatten heute absolutes Pech im Abschluss und somit verlieren wir ein Spiel, wo wir nicht die schlechtere Mannschaft sind. So ist Fußball. Glückwunsch an Beverungen.“

Weser Trainer Marcus Menzel resümierte. „Es war kein Spiel für Fußball Feinschmecker. Ich hatte das auch nicht so erwartet. Die Ausgangslage war bei beiden ähnlich und von daher auch die taktische herangehensweise. Bei dem schwierigen Platz war es kaum möglich den Ball laufen zu lassen. Nach dem Rückstand haben wir das besser angenommen und das Spiel gedreht. Kämpferisch von uns eine ordentliche Leistung auch vom Gegner. Der Sieg geht auch so in Ordnung. In der Summe war das schon verdient und ein ordentlicher Auftritt, so wie es notwendig ist um dort zu bestehen. Wir sind zufrieden.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren