Damen

"Wenn es scheisse läuft, läuft es scheisse"

31. Oktober 2021, 23:00 Uhr

In der Westfalenliga und in der Landesliga lief es für die heimischen Damenteams alles andere als gut. Der SV Bökendorf, der SV Ottbergen/Bruchhausen und Phönis Höxter mussten Niederlagen einstecken. Nur in der Bezirksliga konnte der SV Kollerbeck einen Dreier einfahren.

Westfalenliga: FSV Gütersloh 2009 II - SV Bökendorf 3:0 (1:0)

Erfolglos ging der Auswärtstermin von SV Bökendorf bei der Reserve von FSV Gütersloh 2009 über die Bühne. SV Bökendorf verlor das Match mit 0:3. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. FSV Gütersloh 2009 II enttäuschte die Erwartungen nicht.

Marleen Schumacher stellte die Weichen für die Heimmannschaft auf Sieg, als sie in Minute 18 mit dem 1:0 zur Stelle war. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich das Team von Marc-Oliver Stricker, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Die Fans von FSV Gütersloh 2009 II unter den 50 Zuschauern durften sich über den Treffer von Chiara Tappe aus der 72. Minute freuen, der den Vorsprung weiter anwachsen ließ. Anna-Lena Meier brachte FSV Gütersloh 2009 II in ruhiges Fahrwasser, indem sie das 3:0 erzielte (75.). Am Schluss schlug FSV Gütersloh 2009 II SV Bökendorf mit 3:0.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich FSV Gütersloh 2009 II beim Sieg gegen SV Bökendorf verlassen, und auch tabellarisch sieht es für FSV Gütersloh 2009 II weiter verheißungsvoll aus. Die Offensive von FSV Gütersloh 2009 II in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch SV Bökendorf war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 26-mal schlugen die Angreiferinnen von FSV Gütersloh 2009 II in dieser Spielzeit zu. FSV Gütersloh 2009 II knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte FSV Gütersloh 2009 II sechs Siege, ein Unentschieden und kassierte nur eine Niederlage.

In der Tabelle liegt SV Bökendorf nach der Pleite weiter auf dem zwölften Rang. Nun musste sich der Gast schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die Mannschaft von Coach Vera Müller ist nach vier sieglosen Begegnungen am Stück weiter auf der Erfolgssuche, während FSV Gütersloh 2009 II mit insgesamt 19 Punkten in angenehmeren Gefilden heimisch ist.


Vera Müller, Trainerin des SV Bökendorf resümierte. "In der ersten Hälfte haben wir keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. Der Gegner hat uns oft mit langen Bällen in Verlegenheit gebracht. Das Gegentor war dann schließlich die Konsequenz. Nach der Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und hatten zwei hochkarätige Chancen. Die hätten wir machen müssen, dann hätte das Spiel vielleicht nochmal einen ganz anderen Verlauf genommen. So mussten wir noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Gegen Donop nächste Woche, müssen wir unbedingt liefern."

Landesliga: SV Ottbergen/Bruchhausen - Hövelhofer SV 0:4 (0:2)

Mit einem deutlichen 4:0-Sieg im Gepäck trat Hövelhofer SV am Sonntag die Heimreise aus Höxter an. Für das erste Tor sorgte Talia Kilic. In der 29. Minute traf die Spielerin des Gasts ins Schwarze. Für das zweite Tor der Elf von Trainer Klaus Bönninghoff war Annika Hesse verantwortlich, die in der 33. Minute das 2:0 besorgte. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. In der Pause stellte Manuel Bohnert um und schickte in einem Doppelwechsel Lena Schlüter und Jana Schulz für Sophia Klare und Johanna Dohmann auf den Rasen. Für das 3:0 von Hövelhofer SV sorgte Jennifer Cott, die in Minute 73 zur Stelle war. Michelle Weichert überwand die gegnerische Schlussfrau zum 4:0 für Hövelhofer SV (76.). Werner Grote beendete das Spiel und damit schlug Hövelhofer SV SV Ottbergen-Bruchhausen auswärts mit 4:0.

Nach der klaren Pleite gegen Hövelhofer SV steht SV Ottbergen-Bruchhausen mit dem Rücken zur Wand. Im Angriff weist SV Ottbergen-Bruchhausen deutliche Schwächen auf, was die nur zehn geschossenen Treffer eindeutig belegen. In dieser Saison sammelte SV Ottbergen-Bruchhausen bisher drei Siege und kassierte sieben Niederlagen.


"Wir haben uns das heute sicherlich anders vorgestellt. Bis zum 0:1 war es ein ausgeglichenes Spiel. Bei den ersten beiden Toren führen wir einfach keine Zweikämpfe und schauen nur zu. Die zweite Halbzeit gestalten wir auch wieder relativ ausgeglichen, müssen aber nach zwei Umschaltmomenten des Gegners zwei weitere Tore hinnehmen. Unsere mangelnde Zweikampfführung war heute das große Handicap. Jetzt gilt es, den Kopf wieder hochzunehmen und es im nächsten Spiel wieder besser zu machen", meint SV O-B Übungsleiter Manuel Bohnert.

Landesliga: TuS Sennelager - Phönix Höxter 3:0 (1:0)

Bei TuS Sennelager gab es für Phönix 95 Höxter nichts zu holen. Die Gäste verloren das Spiel mit 0:3. TuS Sennelager hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen.

Lu Marie Iannotti schoss in der 38. Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für das Heimteam. Die Mannschaft von Coach Uwe Lindow führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Philipp Müller von Phönix 95 Höxter nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Renee-Dederike Aarents blieb in der Kabine, für sie kam Malin Ulrike Lutz. Zum Seitenwechsel ersetzte Ramona Dubbi von TuS Sennelager ihre Teamkameradin Lara Kamp. Per Elfmeter erhöhte Iannotti in der 63. Minute ihre Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 2:0 für TuS Sennelager. Für ruhige Verhältnisse sorgte Susanne Werner, als sie das 3:0 für TuS Sennelager besorgte (69.). Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 3:0 zugunsten von TuS Sennelager.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – TuS Sennelager ist weiter auf Kurs. Sieben Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von TuS Sennelager.

Nach der klaren Pleite gegen TuS Sennelager steht Phönix 95 Höxter mit dem Rücken zur Wand. Nun musste sich Phönix 95 Höxter schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

TuS Sennelager wandert mit nun 21 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt von Phönix 95 Höxter gegenwärtig trist aussieht.


"Machen eigentlich ein richtig gutes Spiel. Speziell erste Halbzeit sind wir die aktivere und bessere Mannschaft, belohnen uns aber in der Anfangsphase nicht für den hohen Aufwand, den wir betrieben haben. Dann bekommen wir kurz vor der Pause einen saudummen Elfer gegen uns, weil wir mal wieder einen Ball nicht vernünftig klären und so nur noch ein Foulspiel als Lösung bleibt.
Mit dem 1:0 gehen wir dann in die Pause. Nach der Pause haben wir dann nicht mehr den Zugriff auf den Gegner, ohne dass es aber gefährlich wird.
In der 63. Minute kriegen wir dann den nächsten Elfer gegen uns. Kategorie kann man geben muss man aber nicht. In der 70. fällt dann der 3. Treffer nach einer Ecke. Meine Mannschaft hat aber nie aufgegeben zu einem eigenen Treffer reichte es aber nicht mehr, obwohl wir durch Busch, Gröne und Schünemann noch grosse Chancen hatten" beschreibt Phönix Coach Müller.

Bezirksliga: SV Kollerbeck - TuRa Elsen 1:0 (1:0)

Der SV Kollerbeck konnte in der Bezirksliga  den vierten Saisonsieg einfahren. Im Duell gegen TuRa Elsen setzte sich die Oestreich-Elf mit 1:0 durch. Das Tor des Tages fiel in der 40. Spielminute. Karina Niemann traf fünf Minuten vor der Pause zum späteren 1:0 Endstand. Mit dem erneuten Sieg hat der SV Kollerbeck nun 13 Zähler auf dem Konto und belegt Platz 5 in der Tabelle. 


"Wir haben 1:0 gewonnen. Es war heute das komplette Gegenteil von letzter Woche und eine richtig gute Mannschaftsleistung. Das Ergebnis hört sich knapper an als das Spiel wirklich war. Bis auf die ersten fünf Minuten, in denen Elsen ganz gut Druck gemacht hat, haben wir das Spiel komplett kontrolliert. Wir haben uns sehr gute Chancen erspielt, leider nur vergessen diese in Tore zu verwerten. Kurz vor der Halbzeit haben wir dann doch zur überfälligen Führung getroffen und uns belohnt.
In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Spiel. Wir hatten die Kontrolle übers Spiel und haben uns Chancen rausgespielt. Dadurch das wir den zweiten Treffer nicht nachgelegt haben, blieb es bis zum Schlusspfiff eng. Aber wir haben defensiv absolut nichts zugelassen und freuen uns über den nächsten verdienten Heimsieg!
Unser Tor in der 40. Minute hat Karina Niemann erzielt", teilte Patrick Oestreich vom siegreichen SVK mit.

Kommentieren