Tacheles von Disse

"Warum fair wenn es auch unfair geht"

11. November 2021, 14:23 Uhr

TuS Coach Maik Disse

Beim TuS Vinsebeck sind Sie mit dem bisherigen Abschneiden alles andere als zufrieden. Es fehlt einfach die Konstanz beim Team aus der Metternich-Arena. Aktuell rangiert der TuS auf dem sechsten Tabellenplatz und hat damit drei Punkte Rückstand auf Rang vier, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt. Am kommenden Wochenende hat die Truppe von Trainer Maik Disse spielfrei. Wir haben uns daher einmal mit dem Teutonen Übungsleiter unterhalten.

FubaNews: Mit dem bisherigen Verlauf in dieser Spielzeit kannst du sicherlich nicht einverstanden sein. Woran machst du das Abschneiden bisher fest?

Maik Disse: Mit dem bisherigen Abschneiden bin ich natürlich überhaupt nicht einverstanden. Wir haben in 4 von 8 Begegnungen, also der Hälfte aller Spiele, nicht annähernd die Leistung abgerufen, die wir im Stande sind, abzurufen.
Dieses hat verschiedene Gründe, den einen Hauptgrund gibt es nicht. 


Wir bekommen zu einfache und zu viele Gegentore, sind im Angriff nicht effektiv genug und lassen teilweise auch den letzten Willen auf dem Platz vermissen.
 
Natürlich hatten auch wir viele Verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle. Die hatte allerdings nahezu jede Mannschaft, von daher zählt dieses Argument für mich eigentlich nicht oder nur wenig. Am Ende müssen wir einfach feststellen, dass wir nicht gut aus der langen Coronapause herausgekommen sind und fast alle Spieler bis heute noch nicht ihr eigentliches Leistungsniveau erreicht haben.

Vinsebeck war sonst immer für seine Kompaktheit bekannt. Die scheint bei 20 Gegentoren in dieser Saison abhanden gekommen zu sein. Wo siehst du die Gründe für diese Problematik?

Disse: Das stimmt, es war immer unsere große Stärke aus einer stabilen Defensive unser Spiel aufzuziehen. 20 Gegentore in 8 Spielen sind daher absolut indiskutabel.
Wir machen zu viele individuelle Fehler, sprechen zu wenig, sind in bestimmten Situationen nicht clever genug und leider fehlt in manchen Situationen auch der letzte Wille und die absolute Bereitschaft defensiv zu arbeiten und unbedingt Gegentore zu verhindern.
Hier gilt es insbesondere anzusetzen, denn stellen wir dieses nicht sofort ab, wird es auch weiterhin sehr schwer, Spiele zu gewinnen.

Auf die anvisierte Teilnahme zur Meisterrunde fehlen derzeit drei Punkte. Aber mehrere Teams wie Stahle, die SG Mamü und Albaxen sind noch in der Verlosung. Wie bewertest du die Situation bis zur Einteilung in Meister- bzw. Abstiegsrunde?

Disse: Die Situation ist eigentlich so, wie ich sie vor der Saison erwartet habe.
Unsere Gruppe ist super ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen und so wird es bis zum Ende eng und spannend bleiben. Kleinigkeiten werden entscheiden und insbesondere Verletzungs- oder krankheitsbedingte Ausfälle werden am Ende ein entscheidender Faktor sein.
Für uns haben die beiden in diesem Jahr noch anstehenden Spiele gegen Albaxen und Bredenborn eine extrem wichtige Bedeutung. Wir müssen alles daran setzen, diese beiden Spiele zu gewinnen. Die Mannschaft ist jetzt in der Pflicht, drei Wochen lang nochmal richtig Gas zu geben und andere Sachen auch mal hinten anzustellen.

Bei deiner Mannschaft scheint die Konstanz zu fehlen. Nach Siegen setze es meistens wieder eine Niederlage wie auch zuletzt. Woran liegt es, das ihr keine Siegesserie starten könnt?

Disse: Das ist korrekt, nach einigermaßen guten und erfolgreichen Spielen folgte immer die Ernüchterung in Form eines schlechten Spiels und einer Niederlage.
Die Gründe hierfür habe ich ja schon benannt. Einen weiteren Grund sehe ich auch am fehlenden Rhythmus durch die spielfreien Wochenenden. So mussten wir nach unserem Sieg in Albaxen zwei Wochen auf das Spiel gegen Bredenborn warten und nach unserem Sieg in Stahle zwei Wochen auf das Spiel in Lüchtringen. Dieses ist maximal unglücklich und ehrlich gesagt auch nicht verständlich. Warum gibt man bei 8 Mannschaften in der Liga immer zwei Mannschaften ein spielfreies Wochenende?

Wie fällt dein Urteil zur Ligeneinteilung aus? Pro oder Kontra und warum siehst du es so?

Disse: Das ich mit der zweigleisigen A-Liga nicht glücklich bin habe ich ja schon mehrfach erwähnt und stehe mit dieser Meinung scheinbar auch nicht alleine da. Ich habe zumindest noch keinen Verein oder Verantwortlichen gehört, der gesagt hat, dass er mit dieser Einteilung glücklich und zufrieden ist. Leider wurde dieses aber einfach so über die Vereine hinweg beschlossen, einen möglichen Dialog hierzu gab es meines Wissens nicht.
Die Einteilung der zwei Ligen ist zudem für mich absolut willkürlich und der Modus unfair. Die angeführte Regionalität kann keine faire, sportliche Gruppeneinteilung bringen! 


Sie bringen dem ein oder anderen Verein vielleicht mehr Derbys, aber haben nichts mit einer sportlichen, leistungsgerechten Gruppeneinteilung zu tun.
Und nur so als Randnotiz, vielleicht wären wir als TuS Vinsebeck auch lieber 15 km nach Driburg oder 25 km nach Brakel gefahren als z.B. 50 km nach Lauenförde.
Ich finde es außerdem grenzwertig in so einem Modus im schlimmsten Fall, von dem man ausgehen muss, 4 Absteiger zu suchen. Von 9 Mannschaften in der Abstiegsrunde steigt im schlimmsten Fall die Hälfte ab. Das ist für mich der Wahnsinn!

Diese 4 Mannschaften haben aber am Ende gegen 4 Mannschaften aus der kptl. A-Liga nicht gespielt. Das sind 24 mögliche Punkte, die nicht geholt werden können! 

Dazu werden ggf. auch noch hart erkämpfte Punkte aus Spielen gegen Mannschaften aus der Meisterrunde abgezogen. Keiner weiß doch, welches Spiel am Ende überhaupt gewertet wird.
Für mich hat das nichts mit dem Fußball zu tun, den ich kenne. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht und warum fair, wenn es auch unfair geht? Ich bin auf jeden Fall gespannt, was die Saison noch so alles bringt.

Es hat sich in der langen Corona Pause ja einiges getan. Wie ist der TuS Vinsebeck und die Spieler mit dieser Situation zurechtgekommen. Sportlich hat es euch doch sicherlich geschadet und habt ihr dadurch Spieler verloren, die sich anderen Aktivitäten zugewandt haben?

Disse: Sportlich gesehen hat uns die lange Pause auf jeden Fall nicht gut getan. Bei Abbruch der letzten Saison standen wir auf Platz 1 unserer Gruppe und jetzt kämpfen wir um den Anschluss an Platz 4 und somit gegen den Abstieg. Leider keine gute Entwicklung.
Spieler haben wir durch die Corona Pause allerdings nicht verloren, der Spaß am Fußball ist geblieben.

Kommentieren