Kreisliga C3:

"Viermal Alu-Pech - der Ball wollte nicht rein"

13. September 2021, 15:00 Uhr

In der Kreisliga C Gruppe 3 sind Willebadessen II und Dössel/Lütgeneder noch mit weißer Weste und verlustpunktfrei ganz oben. Wir haben den dritten Spieltag zusammengefasst.

SG Nörde/Ossendorf II : SV Hohenwepel II (9er) 0 : 0

in 0:0-Unentschieden ist das Ergebnis der Begegnung der Zweitvertretung der SG Nörde/Ossendorf gegen den SV Hohenwepel II.  In der 40. Minute stellte Nörde/Ossendorf II personell um: Per Doppelwechsel kamen Felix Hartmann und Michael Oskamp auf den Platz und ersetzten Lukas Sommer und Daniel Zinkhöfer. Schließlich pfiff Florian Berendes das Spiel ab und damit waren nach torloser erster Halbzeit auch im zweiten Teil keine Treffer zu bewundern. Die Teams trennten sich am Ende mit einer Nullnummer voneinander.

Die SGN/O II bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz zehn. Drei Spiele und noch kein Sieg: Die Spielgemeinschaft warten weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Hohenwepel II rangiert mit einem Zähler auf dem zwölften Platz des Tableaus. Am kommenden Sonntag trifft die SG Nörde/Ossendorf II auf den SuS Rösebeck, der SVH II spielt am selben Tag gegen die SF Calenberg.


„0-0, 4 mal Alu Pech für uns. Der Ball wollte einfach nicht rein“, berichtet Patrick Lewin von der SG Nörde/Ossendorf II.

SF Calenberg : SV Hohenwepel 3 : 1 (2:0)

Erfolglos ging der Auswärtstermin des SV Hohenwepel bei der SF Calenberg über die Bühne. Hohenwepel verlor das Match mit 1:3. Christoph Reichenbach glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für Calenberg (34./41.). Mit der Führung für die Calenberger ging es in die Halbzeitpause. Arno Dirks ersetzte zu Beginn der zweiten Halbzeit beim SVH Christian Wieners. Beide sind für die gleiche Position nominiert. Marvin Dirks verkürzte für die SV´ler später in der 55. Minute auf 1:2. Kurz vor Ultimo war noch Tim Pellny zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor der SF verantwortlich (82.). Insgesamt reklamierte die SF Calenberg gegen den SV Hohenwepel einen ungefährdeten Heimerfolg für sich.

Mit dem Dreier sprang Calenberg auf den fünften Platz der Kreisliga C Gruppe 3. Nach einem Unentschieden und einer Niederlage steht endlich der erste Saisonsieg für die Sportfreunde. Hohenwepel verliert nach dieser Niederlage in der Tabelle an Boden und steht – auch wenn die Aussagekraft zu diesem frühen Saisonzeitpunkt begrenzt ist – nun auf dem dritten Rang. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der Gäste.


„Calenberg stand sehr tief und wir kamen in der ersten Hälfte zu selten durch und wenn doch, haben wir die Chancen nicht nutzen können. Calenberg hatte zwar weniger Chancen, haben es aber besser gemacht. In der zweiten Halbzeit ging es nur auf ein Tor. Dann gelang mir der Anschlusstreffer. Leider hatten wir dann zahlreichen Chancen, die wir uns erspielt haben, nicht genutzt oder der Calenberger Torwart gut pariert. Am Schluss machen wir hinten offen, kriegen das 3:1 und das Spiel war gelaufen. Glückwunsch an Calenberg die im Endeffekt einfach effektiver vor dem Tor waren“, so das Fazit von Hohenwepel Trainer Marvin Dirks.

SF Trainer Christoph Schnuckel meinte. „Heute war es ein sehr gutes Spiel von uns. Hohenwepel hatte zwar im ganzen mehr Chancen, trotzdem waren wir in den entscheidenden Situationen griffiger und haben die Tore gemacht! Von daher Kompliment an mein Team.“

TuS 1910 Willebadessen II : SV Menne II 8 : 2 (2:1)

Die Reserve des TuS 1910 Willebadessen führte die Zweitvertretung des SV Menne nach allen Regeln der Kunst mit 8:2 vor. Für das erste Tor sorgte Sebastian Siebert. In der 15. Minute traf der Spieler von Willebadessen II ins Schwarze. Tobias Bräuer beförderte das Leder zum 1:1 von Menne II in die Maschen (35.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Siebert seine Chance und schoss das 2:1 (44.) für den TuS II. Die Willebadessener nahmen die knappe Führung mit in die Kabine. Die Rot-Weißen drehten auf, Süleyman Yaprak (61.), Anton Dick (63.) und Sebastian Bednara (67.) markierten innerhalb weniger Minuten die Tore zum 5:1 und ließen den SVM II dabei ziemlich alt aussehen. Mit dem Treffer zum 2:5 in der 73. Minute machte Bräuer zwar seinen Doppelpack perfekt – der Rückstand zum TuS 1910 Willebadessen II war jedoch weiterhin gewaltig. Nach den Treffern von Ali Barak (83.) und Siebert (86.) setzte Sebastian Albrecht (87.) den Schlusspunkt für die Heimmannschaft. Letztlich feierte Willebadessen II gegen den SV Menne II nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.


„Gutes C-Liga Spiel. Menne war in der ersten Halbzeit gleichwertig! Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut zusammen gespielt. Mit Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit haben wir das geändert und haben dann verdient gewonnen“, kommentierte Willebadessen 2 Trainer Michael Franke-Wieneke.

Frank Zierau Mennes Coach meinte. „Erste Halbzeit war zum größten Teil ausgeglichen. 2:1 zurückgelegen. Halbzeit zwei war Willebadessen besser im Spiel. Der Sieg für Willebadessen ist 2-3 Tore zu hoch ausgefallen.
Mund abputzen und weiter geht’s.“

SV Bonenburg II : FC Großeneder/Engar II 1 : 3

Für die Zweitvertretung von Bonenburg gab es in der Partie gegen die Reserve von Großeneder/Engar, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Als der Unparteiische die Begegnung schließlich abpfiff, war der SVB II vor heimischer Kulisse mit 1:3 geschlagen. In dieser Saison sammelte der Gastgeber bisher einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen.

Für den FC G/E II steht der erste Saisonsieg, nachdem man davor zwei Niederlagen einsammelte. Die Blau-Weißen sind jetzt mit drei Zählern punktgleich mit dem SV Bonenburg II, platzieren sich jedoch aufgrund des schlechteren Torverhältnisses von 5:14 auf dem neunten Rang etwas dahinter. Kommende Woche tritt Bonenburg II bei FC Westheim-Oesdorf II an (Sonntag, 12:30 Uhr), am gleichen Tag genießt der FC Großeneder/Engar II Heimrecht gegen den Warburger SV II.


„Es war absolut kein gutes Spiel von uns und der Sieg geht in Ordnung für die Gäste“, so das Fazit von Bonenburgs Kicker Jens Ehle.

Trainer Steffen Schwichtenberg resümierte nach dem Sieg des FC G/E. „Was ein geiler Sonntag. Trotz Verletzungspech und anderen Schwierigkeiten mit Mühe und Not 12 Leute zusammen bekommen, die aber dann über 90 Minuten gezeigt haben, wie man verdient 3 Punkte mit nach Hause holt. Für uns hat 1x Dennis Maihöfer und 2x der Matchwinner Felix Nolte getroffen. Danke an Bonenburg zur Bereitstellung eines Schiedsrichters, es war insgesamt ein faires und schönes Fußballspiel.“

Warburger SV II : SuS Rösebeck 1 : 2 (1:1)

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von der Reserve des Warburger SV und dem SuS Rösebeck, die mit 1:2 endete. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Tobias Nietz sein Team in der 14. Minute. David Mörs nutzte die Chance für Rösebeck und beförderte in der 29. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. In Durchgang zwei lief Sascha Götte anstelle von Thorsten Mogge für die Blau-Weißen auf. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. Sechs Minuten später ging der SuS durch den zweiten Treffer von Mörs in Führung. Am Ende nahm der SuS Rösebeck bei Warburg II einen Auswärtssieg mit.

Auch wenn die Saison noch jung ist: Der Blick auf die Tabelle ist für den WSV II wenig erfreulich. Nach der Niederlage rangieren die Warburger nur noch auf Platz elf. Drei Spiele und noch kein Sieg: Das Heimteam wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Die drei Zähler katapultierten Rösebeck in der Tabelle auf Platz vier. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der Rösebecker.


„Tore Rösebeck David Mörs (2). Ein bisschen glücklicher Sieg für uns, die Partie war ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Warburg hat in der 2. Halbzeit beim Stand von 1:1 einen Foulelfmeter verschossen, den unser Torwart Lars Fricke halten konnte. Wir hatten ein paar Probleme mit dem Kunstrasen, daher gab es auf beiden Seiten einige Fehlpässe oder der Ball wurde schnell und war weg“, so die Sicht von Rösebecks Coach Jens Nutt.

„Ausgeglichenes Spiel und unglücklich 2:1 verloren. In der 2. Hälfte haben wir den Kampf nicht mehr angenommen. Tobi Nietz Torschütze und verschießt einen Elfmeter. Ein besonderer Dank gilt auch heute den alten Herren und den beiden Spielern der ersten Mannschaft“, berichtet Joachim Unger vom Warburger SV 2.

SG Lütgeneder/Dössel : FC Westheim-Oesdorf II 6 : 5 (4:1)

Die SG Lütgeneder/Dössel und die Reserve von FC Westheim-Oesdorf lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 6:5 endete.

FC Westheim-Oesdorf II geriet schon in der zehnten Minute in Rückstand, als Mark Menne das schnelle 1:0 für Lügteneder/Dössel erzielte. Bereits in der 14. Minute erhöhte Justus Schäfer den Vorsprung der SG L/D. Mit dem 3:0 durch Menne schien die Partie bereits in der 30. Minute mit dem Spielgemeinschaft einen sicheren Sieger zu haben. Niklas Teichmann verkürzte für FC Westheim-Oesdorf II später in der 39. Minute auf 1:3. Als manch einer bereits mit den Gedanken in der Halbzeit war, besorgte Robin Beine auf Seiten der SG Lütgeneder/Dössel das 4:1 (40.). Nominell gleich positioniert ersetzte Janis Koch Nico Wiegers im zweiten Durchgang bei FC Westheim-Oesdorf II (45.). Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich schließlich mit der deutlichen Führung für Lügteneder/Dössel in die Pause. Patrick Geise beförderte das Leder zum 2:4 von FC Westheim-Oesdorf II über die Linie (52.). In der 56. Minute verwandelte Nils Weidner dann einen Elfmeter für die SG L/D zum 5:2. In der 65. Minute brachte Lucas Düllmann das Netz für FC Westheim-Oesdorf II zum Zappeln. Chris Plitzer brachte die SG Lütgeneder/Dössel in ruhiges Fahrwasser, indem er das 6:3 erzielte (70.). Mit dem Treffer zum 4:6 in der 80. Minute machte Teichmann zwar seinen Doppelpack perfekt – der Rückstand zu den Gastgebern war jedoch weiterhin groß. Kurz vor Ultimo war noch Lee Marvin Freitag zur Stelle und zeichnete für das fünfte Tor von FC Westheim-Oesdorf II verantwortlich (90.). Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Verlauf der Partie schaffte es der Gast nicht mehr, etwas Zählbares zu erringen.

Lügteneder/Dössel belegt mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern momentan den zweiten Platz der Tabelle. In der Defensivabteilung von FC Westheim-Oesdorf II knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. In dieser Saison sammelte FC Westheim-Oesdorf II bisher einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen.


Spielertrainer Jonathan Wilhelms von der siegreichen SG Bilanzierte. „Starker Offensiv Fußball von meiner Mannschaft, leider heute auch sehr anfällig hinten gewesen. Nichts desto trotz gehen wir meiner Meinung nach als verdienter Sieger vom Platz.“

Trainer Hubert Lohoff vom FC Westheim/Oesdorf II sagte. „Zur Halbzeit 4:1 für Lütgeneder. Wo die Gastgeber deutlich besser waren. Das zwischenzeitlich 3:1 erzielte Niklas Teichmann. Nach Umstellung in der 2. Hälfte kamen wir besser ins Spiel und kamen bis auf 4:3 ran. Torschützen Patrick Geise und Lucas Düllmann. Leider nur kurz gehofft und schon fiel durch einen unglücklichen Handelfmeter und Freistoß das 6:3. Zum Schluss erzielt 2 mal Teichmann den 6:5 Endstand. Interessantes C Liga Spiel.“ 

Kommentieren