A-Liga 2: Selber geschlagen

„Uns fehlt momentan einfach das Spielglück“

05. September 2021, 18:30 Uhr

Stahle konnte in Vörden nicht punkten

In der Kreisliga A Gruppe 2 gab es bereits Freitag das Spiel FC BW Weser - SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen 5:0 (FubaNews berichtete). Am heutigen Sonntag siegte die SG Marienmünster/Rischenau glatt mit 3:0 Gegen den FC Stahle und Vinsebeck entführt die Punkte in Albaxen. Spielfrei hattte der TuS Lüchtringen und der SV Bredenborn.

SV Albaxen - TuS Vinsebeck 0:1

Der SV Albaxen hat den Saisonstart verpatzt: Mit der 0:1-Niederlage gegen den TuS Vinsebeck lautet der triste Ertrag zwei Pleiten am Stück. Zur Pause stand es in Albaxen noch 0:0, obwohl die Gästen aus Vinsebeck ein deutliches Chancenplus hatten. Auch im zweiten Durchgang war der TuS die tonangebende Mannschaft. Das Tor fiel dann nach einem Freistoß in der 65. Minute. Julien Fricke traf für die Disse-Elf uns sicherte damit den Auswärtsdreier.

„Hochverdienter Sieg in einem einseitigen Spiel auf ein Tor. Das einzige was wir uns heute vorwerfen müssen ist die mangelhafte bzw ungenügende Chancenverwertung. Wir hätten das Spiel schon nach 15 Minuten mit 3-0 für uns entscheiden müssen, konnten aber beste Chancen nicht verwerten und treffen über 90 Minuten nur dreimal die Latte.
Das erlösende Tor erzielte dann Julien Fricke mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern in der 65 Minute“, so das Statement von Vinsebecks Trainer Maik Disse.

Albaxens Co-Trainer Christoph Struck meint. „Verlieren das Heimspiel mit 0:1. Es war kein gutes Spiel von uns. Ersten 15 min komplett verschlafen. Da darfst du dich nicht wundern wenn du schon 0:2 hinten liegst. Vinsebeck hatte da mehr Torchancen. Danach kamen wir zwar besser ins Spiel aber trotzdem hatten wir einfach zu viele Fehler im eigenen Spiel. Am Ende haben wir uns einfach selbst geschlagen.“

SG Marienmünster/Rischenau - FC Stahle 3:0 (1:0)

Der FC Stahle hat den Start ins neue Fußballjahr nach zwei Misserfolgen am Stück in den Sand gesetzt. Diesmal musste eine 0:3-Niederlage verdaut werden. In der Anfangsphase schaffte es keines der beiden Teams, sich eine Chance zu erarbeiten. Durch einen Elfmeter von Alexander Kombeiz gelang der SG Marienmünster/Rischenau das Führungstor. Mit einem Tor Vorsprung für die SG´ler ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Henrik Offergeld erhöhte den Vorsprung der Kollerbecker nach 55 Minuten auf 2:0. Für ruhige Verhältnisse sorgte Tore Schäfer, als er das 3:0 für die Gastgeber besorgte (70.). In der 75. Minute stellte Marienmünster personell um: Per Doppelwechsel kamen Jannik Müller und Justin Alsleben auf den Platz und ersetzten Max Wiesemann und Christopher Meier. Unter dem Strich verbuchte die SG M/R gegen Stahle einen 3:0-Sieg.


Kollerbeck Kapitän Föst erklärte. „Wir gewinnen 3:0 gegen Stahle. In einem mäßigen A-Liga Spiel waren wir die bessere und effizientere Mannschaft und haben daher auch absolut verdient gewonnen. Fußballerisch ist sicher noch Luft nach oben aber mit zwei Siegen im Rücken steigt das Selbstvertrauen und damit sicherlich auch die fußballerische Attraktivität.“

Stahles Trainer Andre Struck fasste zusammen. „Wir verlieren hier heute 3:0. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir waren vorne nicht effektiv genug. Pascal Ewers trifft die Latte. Aber wir machen uns das Leben selber schwer durch individuelle Fehler. Dem Elfmeter ging ein Fehler im Aufbauspiel voraus. Uns fehlt momentan einfach das Spielglück. Hinten ist es sehr schwer weil viele verletzt fehlen. Wir müssen jetzt den Kopf oben halten und werden demnächst auch punkten. Klar ist aber das wir dafür schon steigern müssen.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren