Kreispokal vom Tage

Temperaturen halten den FC nicht von Torfestival ab

15. August 2021, 17:05 Uhr

Landesligist FC Nieheim hat sich am Sonntag-Nachmittag durch ein 8:0 (5:0) beim B-Ligisten SV Fürstenau/Bödexen als letztes Team für das Kreispokal-Achtelfinale qualifiziert. Dort geht die Reise für die Bonan-Eleven zum ambitionierten A-Ligisten TuS Bad Driburg. Für Bonan ein Wiedersehen mit seinem Ex-Verein.

Zu Pause bereits deutliche Vorzeichen

Der FC Nieheim wollte bei den hohen Temperaturen schnell für klare Verhältnisse sorgen und dies gelang den Roten auch. Bereits nach 9. Minuten verwandelte Dirk Büsse einen berechtigten Elfmeter zum 1:0 für die Gäste -Wetzler war gefoult worden - und Pascal Hannibal vollendete nach 20. Minuten einen Angriff zum 2:0 für den Landesligisten. Die Gäste kontrollierten das Spiel von Beginn an und ließen Ball und Gegner laufen. Der B-Ligist stemmte sich mit viel Einsatz und Laufbereitschaft gegen die Niederlage konnte aber drei weitere Treffer bis zum Seitenwechsel nicht vermeiden. Erneut Büsse (30.), Pascal Hannibal (31.) mit seinem zweiten Tagestreffer und Tobias Puhl (38.) markierten die Treffer. Fü/Bö Co-Trainer Martin Skatulla sagte anerkennend. „Nieheim ist schon klar die bessere Mannschaft.“

Und auch nach der Pause ging es fast ausschließlich in Richtung Tor der Hausherren. Vor den gut 150 Zuschauern ließ der FC nach der Pause dann nochmal drei weitere Treffer folgen. Wieder Büsse per Strafstoß (55.) zum 6:0 und Tobias Puhl (73.) mit dem siebten Nieheimer Goal und abschließend wiederum Hannibal (90.+1.) bauten den deutlichen Erfolg aus. 

Nieheims sportlicher Leiter Andre Schnatmann bilanzierte. „Auch in der Höhe ein verdienter Sieg. Das typische Pokalspiel, wo wir die Lücken finden mussten um die Tore zu machen. Drei Tore durch Hannibal, Büsse (3) und Puhl (2). Wir freuen uns jetzt auf die nächste Runde und das Spiel gegen Bad Driburg. Aber da wir in der kommenden Woche im Westfalenpokal spielen, müssen wir hier erst noch einen Termin finden.“

Andre Thiemann, Cheftrainer der Gastgeber konstatierte. „Ich denke, dass wir uns richtig ordentlich aus der Affäre gezogen haben. Nieheim war,wie erwartet, die überlegene Mannschaft und hat unsere Fehler eiskalt bestraft. So wie die Tore gefallen sind, ist das Ergebnis für mich 2-3 Tore zu hoch ausgefallen.“

Martin Skatulla, Co-Trainer des SV Fü/Bö fasste merkte noch an. “Es war der erwartete schwere Gegner der auch zu recht weitergekommen ist. Auch wenn sich das Ergebnis hoch anhört war ich mit der Leistung insgesamt trotzdem zufrieden. Glückwunsch an Nieheim.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren