SVK Spiel abgesagt - Was macht der Rest?

27. November 2021, 11:40 Uhr

Bei den Damen geht es für die Teams aus dem Sportkreis am Sonntag ebenfalls in die nächste Runde. Das heimspiel des Westfalenligisten SV Bökendorf auf Naturrasen könnte bei den Wetterprognosen noch kippen. Gekippt und damit ausfallen wird die Begegnung des SV Kollerbeck gegen BV Bad Sassendorf. "Unser Spiel am Sonntag fällt aus, da der Platz unbespielbar und gesperrt ist", berichtete SVK Trainer Patrick Oestreich. Die Spiele der beiden Landesligisten auf Kunstrasen werden stattfinden.

Frauen-Westfalenliga: SV Bökendorf – DJK VfL Billerbeck (Sonntag, 13:00 Uhr)

Der SV Bökendorf konnte in den letzten vier Spielen nicht punkten. Mit DJK VfL Billerbeck kommt am Sonntag auch noch ein starker Gegner. Zuletzt musste sich SV Bökendorf geschlagen geben, als man gegen SV Fortuna Freudenberg die siebte Saisonniederlage kassierte. DJK VfL Billerbeck gewann das letzte Spiel gegen VfL Bochum 1848 II mit 3:2 und liegt mit 22 Punkten weit oben in der Tabelle.

Im Tableau ist für SV Bökendorf mit dem zwölften Platz noch Luft nach oben. Bislang fuhr DJK VfL Billerbeck sieben Siege, ein Remis sowie vier Niederlagen ein.

Die Offensive des Gasts kommt torhungrig daher. Über 2,33 Treffer pro Match markiert die Mannschaft von Coach Frank Averesch im Schnitt. Bei DJK VfL Billerbeck sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Viermal in den letzten fünf Spielen verließ DJK VfL Billerbeck das Feld als Sieger, während SV Bökendorf in dieser Zeit sieglos blieb.

DJK VfL Billerbeck reitet auf einer Erfolgswelle und verließ den Platz in den letzten drei Spielen als Gewinner. Dagegen siegte SV Bökendorf schon seit sechs Spielen nicht mehr. 


"Billerbeck hat sich durch die letzten Spiele in der Tabelle nach oben gearbeitet. Wir brauchen wieder ein Erfolgserlebnis. Die Mannschaft kämpft und steckt auch bei einem Rückstand den Kopf nicht in den Sand, aber wir müssen punkten. Es ist alles sehr eng im Tabellenkeller. Am Sonntag werden Sara Brecker und Chantal Woznitza fehlen" beschreibt SVB Trainerin Vera Müller.

Frauen Landesliga Staffel 1: TuRa Löhne – SV Ottbergen-Bruchhausen (Sonntag, 15:00 Uhr)

SV Ottbergen-Bruchhausen will wichtige Punkte im Kellerduell bei TuRa Löhne holen. TuRa Löhne gewann das letzte Spiel gegen SC Wiedenbrück mit 5:1 und belegt mit sieben Punkten den zwölften Tabellenplatz. SV Ottbergen-Bruchhausen musste sich am letzten Spieltag gegen TuS Wadersloh mit 0:1 geschlagen geben.

Große Sorgen wird sich Dirk Bechinka um die Defensive machen. Schon 42 Gegentore kassierte TuRa Löhne. Mehr als drei pro Spiel – definitiv zu viel. Die Gastgeber holten aus den bisherigen Partien zwei Siege, ein Remis und neun Niederlagen. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte TuRa Löhne in den vergangenen fünf Spielen.

Insbesondere an vorderster Front kommt der Gast nicht zur Entfaltung, sodass nur zehn erzielte Treffer auf das Konto von SV Ottbergen-Bruchhausen gehen. In dieser Saison sammelte SV Ottbergen-Bruchhausen bisher drei Siege und kassierte acht Niederlagen.

Die Saisonausbeute beider Teams war bislang vergleichbar, sodass die Mannschaften derzeit in der gleichen Tabellenregion stehen.

Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. "Gegen Löhne steht und ein wichtiges Spiel bevor, das wir unbedingt gewinnen wollen. Wenn die Mannschaft wieder diszipliniert und kämpferisch auftritt wie zuletzt, wird sie sich auch belohnen. Personell hatten wir in den letzten Tagen große Probleme mit der Grippewelle. Ich hoffe, dass alle rechtzeitig wieder fit sind", erklärt SV O-B Coach Manuel Bohnert.

Frauen Landesliga Staffel 1: Hövelhofer SV – Phönix 95 Höxter (Sonntag, 15:00 Uhr)

Phönix 95 Höxter trifft am Sonntag mit Hövelhofer SV auf einen formstarken Gegner. Hövelhofer SV siegte im letzten Spiel gegen Herforder SV Bor. Friedens. II mit 5:1 und liegt mit 21 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich Phönix 95 Höxter auf eigener Anlage mit 0:2 BV Werther geschlagen geben musste.

Mehr als Platz sieben ist für Hövelhofer SV gerade nicht drin. Sieben Siege und fünf Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Hövelhofer SV. Mit vier Siegen in Folge ist Hövelhofer SV so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Phönix 95 Höxter belegt momentan mit elf Punkten den zehnten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 29:29 ausgeglichen. Der Gast förderte aus den bisherigen Spielen drei Siege, zwei Remis und sieben Pleiten zutage. Die volle Punkteausbeute sprang für Phönix 95 Höxter in den letzten fünf Partien lediglich einmal heraus.

Ins Straucheln könnte die Defensive von Phönix 95 Höxter geraten. Die Offensive von Hövelhofer SV trifft im Schnitt mehr als dreimal pro Match.

Phönix 95 Höxter steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison von Hövelhofer SV bedeutend besser als die von Phönix 95 Höxter.


"Hövelhof sehe ich mit uns eigentlich auf Augenhöhe. Sie haben aber sicher aktuell das Momentum auf ihrer Seite und werden selbstbewusst auftreten. Uns fehlte in den letzten Wochen die Leichtigkeit auf Grund der ausbleibenden Erfolgserlebnisse, das müssen wir dann einfach durch harte Arbeit kompensieren. Wir wollen nicht jammern, sondern uns gemeinsam aus dieser negativen Phase heraus arbeiten.
Da helfen nun mal Punkte am besten weiter. Das ist ganz klar auch das Ziel in Hövelhof. Wir haben nichts zu verlieren," erklärt Phönix Trainer Müller.

Kommentieren