Wichtige Punkte im Keller

"Superstarken Torwartleistung von Carolin Böttcher und einer überragenden Mannschaftsleistung in der Defensive"

01. Mai 2022, 16:30 Uhr

Bereits am Freitag waren die Bezirksligafussballerinnen des SV Kollerbeck im Einsatz und heute bereits wieder. Am Freitag verlor der SVK heute wurde ein Zähler eingefahren. Die anderen drei überkreislichen Teams mussten am Tag der Arbeit auch ran. Westfalenligist Bökendorf verlor klar und die beiden Landesligisten Phönix und Ottbergen/Bruchhausen konnten dreifach punkten. 

Westfalenliga: SV Bökendorf – FSV Gütersloh 2009 II 0:4 (0:1)

Gegen die Reserve von FSV Gütersloh 2009 holte sich SV Bökendorf eine 0:4-Schlappe ab. FSV Gütersloh 2009 II ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Im Hinspiel hatte der Tabellenführer das bessere Ende für sich reklamiert und einen 3:0-Sieg geholt.

Die Elf von Trainer Marc-Oliver Stricker erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 60 Zuschauern durch Svenja Hörenbaum bereits nach vier Minuten in Führung. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Svenja Lessmann von SV Bökendorf, die in der elften Minute vom Platz musste und von Lilly Echterling ersetzt wurde. Zur Pause wusste FSV Gütersloh 2009 II eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Lena Meynert erhöhte für die Gäste auf 2:0 (46.). In der 48. Minute verwandelte Lynn Thäter einen Elfmeter zum 3:0 für FSV Gütersloh 2009 II. Hörenbaum war es, die kurz vor Ultimo das 4:0 besorgte und die Platzdamen und ihren Anhang damit von höheren Gefilden träumen lässt (87.). Am Ende punktete FSV Gütersloh 2009 II dreifach bei SV Bökendorf.

SV Bökendorf muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Das Team von Trainer Lena Kuhlmann fällt nach der Pleite auf den 13. Tabellenplatz und steht somit auf einem direkten Abstiegsrang. Der Angriff ist bei Heimteam die Problemzone. Nur 21 Treffer erzielte SV Bökendorf bislang. SV Bökendorf musste sich nun schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da SV Bökendorf insgesamt auch nur vier Siege und fünf Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Für SV Bökendorf sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Wer soll FSV Gütersloh 2009 II noch stoppen? FSV Gütersloh 2009 II verbuchte gegen SV Bökendorf die nächsten drei Punkte und führt das Feld der Frauen-Westfalenliga weiter an. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil von FSV Gütersloh 2009 II ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur 15 Gegentore zugelassen hat. Mit dem Sieg baute FSV Gütersloh 2009 II die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte FSV Gütersloh 2009 II 18 Siege, vier Remis und kassierte erst eine Niederlage. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte FSV Gütersloh 2009 II seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt 18 Spiele ist es her.

Weiter geht es für SV Bökendorf am kommenden Sonntag daheim gegen FC Donop-Voßheide. Für FSV Gütersloh 2009 II steht am gleichen Tag ein Duell mit DJK Arminia Ibbenbüren an.


SVB Coach Dieter Olejak berichtete. "4:0 für Gütersloh. Halbzeit 1:0. Bereits in der 4. Min. bekommen wir das erste Gegentor. Im Moment ist das unsere große Schwäche, dass wir tu Beginn des Spiels und nach der Halbzeitpause noch nicht im Spiel angekommen sind. Momentan sind wir da einfach zu schläfrig. Danach sind wir gut im Spiel und haben 2-3 gute Tormöglichkeiten. Wenn wir abgeklärter gewesen wäre, hätten wir sogar zur Halbzeit führen können. Aber wie gesagt, nach der Pause sind wir wieder nicht entschlossen genug und innerhalb von zwei Minuten schraubt Gütersloh das Ergebnis auf 3:0. Darunter ein berechtigter Elfmeter. Danach ließen die Kräfte nach und Gütersloh erzielte noch den vierten Treffer. Letztendlich haben wir selbst ein besseres Ergebnis verschenkt und uns vor allem in der ersten Halbzeit nicht belohnt, obwohl wir es richtig gut gemacht haben. Zu allem Überfluss mussten wir auch noch Svenja Lessmann zu Beginn der ersten Halbzeit mit einer Oberschenkelzerrung auswechseln."

Landesliga Staffel 1: Phönix 95 Höxter – TuS Sennelager 2:1 (0:0)

TuS Sennelager kehrte vom Auswärtsspiel gegen Phönix 95 Höxter mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 1:2. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Das Hinspiel, das 3:0 geendet war, hatte seinen Sieger mit TuS Sennelager gefunden.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Für das erste Tor sorgte Yvonne Hansmeier. In der 54. Minute traf die Spielerin von TuS Sennelager ins Schwarze. In der 62. Minute erzielte Jennifer Smith das 1:1 für Phönix 95 Höxter. Dass die Heimmannschaft in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Carla Oelmann, die in der 76. Minute zur Stelle war. Schließlich sprang für die Elf von Coach Philipp Müller gegen TuS Sennelager ein Dreier heraus.

Bei Phönix 95 Höxter präsentierte sich die Abwehr angesichts 47 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (58). Kurz vor Ende der Spielzeit nimmt Phönix 95 Höxter eine Position im unteren Tabellenmittelfeld ein. Neun Siege, vier Remis und zehn Niederlagen hat Phönix 95 Höxter derzeit auf dem Konto. Phönix 95 Höxter baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Kurz vor Saisonende besetzt TuS Sennelager mit 40 Punkten den vierten Tabellenplatz. Der Gast verbuchte insgesamt 13 Siege, ein Remis und neun Niederlagen. Dem Team von Coach Uwe Lindow bleibt das Pech treu, was die dritte Pleite in Serie nachhaltig unter Beweis stellt.

Nächster Prüfstein für Phönix 95 Höxter ist auf gegnerischer Anlage die Zweitvertretung von Herforder SV Bor. Friedens. (Sonntag, 13:00 Uhr). TuS Sennelager misst sich am gleichen Tag mit BV Werther.


Phönix Coach Phillip Müller schilderte. "Haben 2:1 gewonnen.
Wirklich mit dem letzten Angebot. Unsere Tore schießen Jenny Smith und Carla Oelmann nach 0:1 Rückstand. Riesen Kompliment an die moral und den Willen dieser Truppe.
Wenn man dann noch sieht dass die Konkurrenz auch gewonnen hat ist der Sieg gar nicht hoch genug anzurechnen."

Hövelhofer SV - SV Ottbergen/Bruchhausen 1:2 (0:2)

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die der SV Ottbergen-Bruchhausen mit 2:1 gegen den Hövelhofer SV für sich entschied. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Hövelhof hatte im Hinspiel an der eigenen Vormachtstellung keinerlei Zweifel aufkommen lassen und sich klar mit 4:0 durchgesetzt.

Am Ende hieß es für Ottbergen: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg beim HSV.

SV O-B Coach Manuel Bohnert meinte. "Wir haben am Ende verdient 2:1 in Hövelhof gewonnen, weil wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt haben und es am Ende mehr wollten als der Gegner. Meine Mannschaft hat alles reingehauen und in der zweiten Halbzeit eine kämpferisch klasse Leistung gezeigt. Die Tore durch Melina Menneke in der 30. und Eldisa Tokovic in der 43. Minute zur 2:0-Halbzeitführung waren sehr schön herausgespielt und cool verwandelt.
In der zweiten Halbzeit haben wir gut verteidigt, mit einer superstarken Torwartleistung von Carolin Böttcher und einer überragenden Mannschaftsleistung in der Defensive. Großes Kompliment an meine Mannschaft."

Bezirksliga Staffel 2: TuRa Elsen – SV Kollerbeck 2:2 (1:2)

SV Kollerbeck kam beim Gastspiel in Paderborn trotz Favoritenrolle nicht über ein 2:2-Remis hinaus. TuRa Elsen zog sich gegen SV Kollerbeck achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen Punktgewinn.

SV Kollerbeck erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Nicole Heptner traf in der vierten Minute zur frühen Führung. Ehe der Unparteiische Daniel Sommer die Protagonistinnen zur Pause bat, traf Karina Niemann zum 2:0 zugunsten der Mannschaft von Trainer Patrick Oestreich (42.). Als manch eine bereits mit den Gedanken in der Halbzeitpause war, besorgte das Heimteam noch das 1:2 (43.). SV Kollerbeck nahm die knappe Führung mit in die Kabine. TuRa Elsen traf in Minute 59 zum Ausgleich. SV Kollerbeck wähnte den Sieg bereits in trockenen Tüchern, als TuRa Elsen die Kehrtwende gelang und er den Rückstand folglich noch egalisierte.

Nach 16 absolvierten Begegnungen nimmt TuRa Elsen den siebten Platz in der Tabelle ein. TuRa Elsen verbuchte insgesamt sechs Siege, vier Remis und sechs Niederlagen.

Sicherlich ist das Ergebnis für SV Kollerbeck nicht zufriedenstellend. Aber zumindest verteidigte man den dritten Rang. Die gute Bilanz der Gäste hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte SV Kollerbeck bisher zehn Siege, ein Remis und vier Niederlagen.

In den letzten fünf Partien rief TuRa Elsen konsequent Leistung ab und holte acht Punkte.

Kommenden Dienstag (19:15 Uhr) tritt TuRa Elsen bei GW Varensell an. SV Kollerbeck gastiert kommenden Sonntag (17:00 Uhr) bei TuS Asemissen.



SVK Trainer Patrick Oestreich schilderte. "Wir hatten zwei Spiele am Wochenende.
Am Freitag haben wir 1:2 in Lipperode verloren. Wir hatten bereits nach 30 Sekunden die Chance in Führung zu gehen, haben sie aber etwas leichtfertig vergeben. In einem, danach, relativ ausgeglichenen Spiel waren wir die Mannschaft mit den besseren Chancen und sind auch nach 20 Minuten verdient durch Patrice Hillebrand in Führung gegangen. Dabei blieb es dann auch bis weit in die zweite Halbzeit hinein. Der Gegner hat den Ball gut laufen lassen und war in jedem Fall ebenbürtig. Trotz allem hatten wir die besseren Chancen und mussten höher führen. Nach 70 Minuten kassieren wir durch einen Sonntagsschuß aus 25m den Ausgleich. Danach war es ein hin und her und der Gegner hat zwei Minuten vor dem Ende durch eine Kopie des ersten Tores (wunderschöner Distanzschuss in den Winkel) den Siegtreffer erzielt. Am Ende eine ärgerlicher Niederlage gegen einen Gegner der definitiv besser war als es der Tabellenplatz aussagt. Einen Punkt hätten wir aber verdient gehabt.

Heute haben wir 2:2 gespielt. Wir sind direkt in der 6. Minute nach einer Ecke durch Lara Bögehold in Führung gegangen und haben danach das Spiel weitestgehend kontrolliert, obwohl Elsen gut dagegengehalten hat und den Ball bis zum 16er teilweise hat gut laufen lassen. Kurz vor der Halbzeit haben wir uns dann für die gute erste Halbzeit belohnt und nach einem Konter das 2:0 durch Karina Niemann erzielt. Leider bekommen wir im direkten Gegnzug den Anschlusstreffer, weil wir den Ball nicht richtig geklärt bekommen. Nach der Halbzeit war der Gegner ein bisschen überlegen und wir haben uns etwas mehr in die eigene Hälfte fallen lassen. Uns war anzumerken, dass wir das vierte Spiel in 10 Tagen absolviert haben und da schwanden nach und nach die Kräfte. In der 60. Minute fiel der, nicht unverdiente, Ausgleich und in der letzten halben Stunde ging es hin und her. Beide Teams hatten gute Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen. Am Ende ist es beim 2:2 geblieben. Aufgrund der besseren Chancen sind es eher zwei Punkte die wir aus der Hand gegeben haben, aber nach dem Kräfteverschleiß der letzten Woche und der späten Niederlage von Freitag, nehmen wir den Punkt gerne mit."

Kommentieren