Kreisliga B Süd

"Sommerfussball im Herbst"

10. Oktober 2021, 20:13 Uhr

Die SG Dalhausen siegte auf dem Platz in Tietelsen mit 4:0

Der TuS Willebadessen bleibt auch nach diesem Spieltag ganz vorne und einen Punkt vor der SG Dalhausen und Großeneder/Engar. Im Keller bleibt die Lage für Menne, PEL II und Nörde/Ossendorf weiter sehr brenzlig. Hier gibt es den Überblick über den Spieltag sieben. 

FC Germete-Wormeln 03 II : SV Menne 2 : 1

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die die Zweitvertretung des FC Germete-Wormeln 03 mit 2:1 gegen SV Menne für sich entschied. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für Germete-Wormeln II.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Malte Koch brachte den FC G-W II in der 52. Minute in Front. Davood Rezai ließ sich in der 60. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für Menne. Eine Minute später ging der FC Germete-Wormeln 03 II durch den zweiten Treffer von Koch in Führung. Als Referee Ralph Wessel (Beverungen) die Partie abpfiff, reklamierte der Gastgeber schließlich einen 2:1-Heimsieg für sich.


FC Trainer Stefan Branke erläuterte. "Wir haben 2:1 gewonnen! Unsere Tore erzielten Lukasz Stefaniak und Malte Koch. Von der ersten Minute an, eine klasse Einstellung meiner Mannschaft und somit die richtige Antwort auf letzte Woche. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Menne mehr Ballbesitz hatte!
Die zweite Hälfte gehörte, spätestens nach den ersten 10 Minuten, dann uns. Obwohl wir nach unserem Tor noch das 1:1 hinnehmen mussten, hatten wir noch die ein oder andere gute Torchance. Aufgrund der zweiten Halbzeit denke ich, geht der Sieg in Ordnung."

SSV Würgassen II : VfR Borgentreich II 0 : 0

Im Spiel SSV Würgassen II gegen die Zweitvertretung des VfR Borgentreich trennten sich die Gegner mit einem 0:0-Remis. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Wenig später kamen Julius Nutt und Leon Gabriel per Doppelwechsel für Marvin Henn und Bastian Schaaf auf Seiten von Borgentreich II ins Match (62.). Letzten Endes wurden die Zuschauer für ihr Kommen – zumindest in Form von Toren – nicht belohnt. Auch für Durchgang zwei gab es keine Treffer zu vermelden, womit es bei der Nullnummer blieb.


SSV Coach Rainer Knöfel meinte. "Es war das schwere Spiel. Meine Mannschaft hat das in der 1. Halbzeit sehr gut gemacht. Es hat zwar etwas gedauert aber nach einiger Zeit stellten sich auch gute Chancen ein. Mit fortlaufender Dauer wurde Borgentreich immer stärker so dass sich auf beiden Seiten gute Chancen einstellen Leider haben wir unsere großen Chancen nicht genutzt, sonst wäre am Ende Freude aufgekommen als hätte jemand Toffifee ins Spiel gebracht. Am Ende ist die Punkteteilung gerecht."

VfR Trainer Ingo Conze bescheinigte. "Leider konnten wir heute keine 3 Punkte aus Würgassen mit nach Borgentreich nehmen. Viel wichtiger ist nun aber erstmal die Genesung unseres Mitspielers Kai, der sich in der 25. Spielminute bei einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler die Nase gebrochen hat. Die erste Halbzeit war geprägt von Standards beider Seiten - nicht zufriedenstellend. Auch, wenn die letzte halbe Stunde uns gehörte, konnten wir keine klaren Torchancen herausspielen. Daher haben wir uns mit einem 0:0 Unentschieden von Würgassen trennen müssen."

FC Peckelsheim-E-L II : SSV SW Herlinghausen 3 : 4

Die Zweitvertretung des FC Peckelsheim-E-L und der SSV SW Herlinghausen lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:4 endete. Peckelsheim II war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Michael Eckersberg brachte Herlinghausen nach 17 Minuten die 1:0-Führung. Die Schwarz-Weißen führten zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Beim FC PEL II kam zu Beginn der zweiten Hälfte Daniel Berendes für Andre Graute in die Partie. Mit einem schnellen Doppelpack (59./60.) zum 3:0 schockte Marvin Feist die FC´ler. Das 1:3 der Peckelsheimer stellte Kai Jonietz sicher (63.). Florian Schindler war zur Stelle und markierte das 2:3 des Schlusslichts (84.). Der Schlusspfiff war zum Greifen nah, als Feist noch einen Treffer parat hatte (90.). Nachdem der FC Peckelsheim-E-L II zunächst völlig von der Rolle gewesen war, zog er sich am Ende zumindest noch achtbar aus der Affäre. Zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr.


"Was soll man zu dem Spiel großartig sagen. Es war gerade in der ersten HZ ein schwaches Niveau. Der SSV hat mit langen Bällen agiert und wir haben gar nix gemacht. Wir waren eigentlich nicht anwesend und hatten Glück, nicht noch höher zurückzuliegen. Es hat einige Zeit in der zweiten HZ gedauert, bis wir endlich angefangen haben, mit zu kicken. Bis dahin lagen wir 0:3 hinten. Mal wieder haben wir eine klasse Moral gezeigt und sind auf 3:3 ran gekommen. Einen, zum wiederholten Male, dummer Fehler leitete dann in der Nachspielzeit den Siegtreffer für Herlinghausen ein. Sehr schade für uns, klasse für Herlinghausen. Auf Grund der letzten 30 Min. ein glücklicher Sieg aber gewiss nicht unverdient. Das war über die kompletten 93 Min. heute unsere schlechteste Saisonleistung", bilanziert PEL Trainer Thorsten Viereck.

Manuel Bareuther Trainer des SSV. „Wir, hatten so viele Möglichkeiten, das wir zur Pause eigentlich deutlicher hätten führen müssen. Nach der Pause erhöhen wir dann auf 3:0. Danach verteidigen wir schlecht und verlieren unsere Ordnung und legen PEL die Tore fast auf. In der Nachspielzeit machen wir dann noch den Siegtreffer. Unter dem Strich ein verdienter Sieg. Aber wir hatten unfassbare Torchancen, damit muss man höher gewinnen. Am Ende sind wir nach dem Ausgleich dann froh das wir die drei Punkte holen.“

SG Nörde/Ossendorf : SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen II 0 : 2

Die Zweitvertretung der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen gewann das Sonntagsspiel gegen die SG Nörde/Ossendorf mit 2:0. Auf dem Papier ging Scherfede-Rimbeck II als Favorit ins Spiel gegen Nörde/Ossendorf – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Für das erste Tor sorgte Kai Schröder. In der 23. Minute traf der Spieler der SG S-R/W II ins Schwarze. Nach nur 26 Minuten verließ Walled Almohamad von den Scherfeder das Feld, Enes Alic kam in die Partie. Mit der knappen Führung der Gäste pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit. Mit dem 2:0 sicherte Schröder der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen II nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (73.). Schlussendlich reklamierte Scherfede-Rimbeck II einen Sieg in der Fremde für sich und wies die SGN/O mit 2:0 in die Schranken.


"Die ganze Woche über hatten wir dieses wichtige direkte Duell im Kopf. Wir wollten unbedingt den Sieg. Die Mannschaft hat in der Woche super trainiert, war Freitag gemeinsam auf der Oktoberwoche, hat sich für Samstag selbst eine Ausgangssperre auferlegt und sich heute Morgen zum gemeinsamen Frühstück getroffen. Und man hat heute gemerkt, dass wir eine Einheit waren. Wir haben alles wegverteidigt, nicht eine Torchance zugelassen und uns selbst einige sehr gute Möglichkeiten erarbeitet. Der Sieg ist klar verdient. Wir haben heute einige Wechsel vorgenommen. Mich hat besonders gefreut, dass die Jungs aus der "2. Reihe" ein super Spiel gemacht haben", so Thomas Hoffmann, Trainer der Gäste.

"Es war eine schlechte Leistung von uns, mehr kann man dazu nicht sagen", so Michael Wiemers, Coach der Gastgeber.

SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe : SG Siddessen/Niesen 4 : 0

Bei der SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe holte sich die SG Siddessen/Niesen eine 0:4-Schlappe ab. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Christoph Suermann brachte Siddessen per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 20. und 38. Minute vollstreckte. Mit der Führung für Dalhausen ging es in die Kabine. Anstelle von Jan-Niklas Sickes war nach Wiederbeginn Julian Scholz für die SG S/N im Spiel. Nach der erfolgreichen ersten Hälfte schickte die SGD mit Matthias Göllner einen frischen Spieler für Kevin Gründer auf das Feld. Yannik Maßenberg verwandelte in der 50. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung der Grün-Weißen auf 3:0 aus. Eigentlich war die SG Siddessen/Niesen schon geschlagen, als Jonas Behler das Leder zum 0:4 über die Linie beförderte (55.). Letztlich kam die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe gegen die Kleeblätter zu einem verdienten 4:0-Sieg.


Dalhausen Spieler Robin Behler erklärte: "Sommerfussball im Herbst, zwei gut aufgelegte Teams wurden heute von einem soliden Schiedsrichter geführt. Mit gefühlt 75 % Ballbesitz haben wir nicht viel anbrennen lassen. Das einzige Manko heute bleibt die Chancenverwertung, selten ging der Ball nicht direkt auf den Torwart, sodas es schwer viel nicht zuhalten. Aber zielstrebig und gelassen im Vertrauen, dass es heute klappt ging es immer wieder nach vorne. Das 4:0 geht durchaus in Ordnung. Tore: 1:0 Kiki Suermann nach super Hereingabe von Max Menke. 2:0 Abstauber Kiki Suermann, 3:0 Yannik Massenberg Foulelfmeter, 4:0 Jonas Behler nach Vorarbeit von Yannik Massenberg."

Vom FC meinte Klaus Genau der den verhinderten Trainer Nico Überdick vertrat. „Wir haben verdient verloren. Dalhausen war schon besser. Haben defensiv begonnen und in der zweiten Hälfte noch einmal umgestellt aber trotzdem reichte es nicht. War aber mit der Leistung zufrieden.“

[Widget Platzhalter]

SV Preußen Daseburg : FC Westheim-Oesdorf 3 : 2

Das Auswärtsspiel brachte für den FC Westheim-Oesdorf keinen einzigen Punkt – der SV Preußen Daseburg gewann die Partie mit 3:2. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Alexander Meier brachte sein Team in der 13. Minute nach vorn. In der 16. Minute erhöhte Jannik Kriwet auf 2:0 für Daseburg. Weitere Tore gab es bis zum Pausenpfiff nicht und so ging es mit der Führung der Daseburger in die Kabine. In der 56. Minute brachte Raphael Lohoff den Ball im Netz der Blau-Weißen unter. Das 3:1 für das Heimteam stellte Meier sicher. In der 76. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Kurz vor Ultimo war noch Nils Hansmann zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor von Westheim verantwortlich (89.). Am Ende verbuchte der SVD gegen die Westheimer einen Sieg.


Volker Stuckenberg Trainer der Daseburger Preußen befindet. "Wir kommen gut ins Spiel und in der 20 Minute macht Alexander Meier das 1:0. Torwartfehler von Westheim. 25 Minute 2:0 Jannik Kriwet. Dann in der 35 Minute Rote Karte gegen uns. Felix Grote muss wegen überharten Einsteigens vom Platz. In der 40 Minute bekommen wir einen Elfmeter gegen uns. Sehr umstritten. Julian Kriwet hält den Elfer und wir gehen mit 2:0 in die Halbzeit. Aufgrund der personellen Unterlegenheit haben wir dann taktisch umgestellt. Westheim hat die ein oder andere Chance, scheitern aber immer wieder an Julian Kriwet oder spielen die Angriffe nicht konsequent genug zu Ende. Wir versuchen immer wieder Konter zu fahren und in der 80 Minute werden wir belohnt 3:1 durch Alexander Meier. Westheim trifft dann doch noch in 85 nach schönem Angriff zum 3:2. Das wars dann aber. Grosses Lob an meine Mannschaft die über 1 Stunde mit 10 Mann gespielt hat, ich glaube wir wollten es heute mehr wie der Gegner."

FC W/O Trainer Klaus Hansmann beschreibt frustriert. "Wir haben einfach kein Glück, es ist zum aus der Haut fahren. Wir spielen 90 Minuten auf ein Tor, 60 Minuten in Überzahl, schaffen es aber nicht aus unserer Überlegenheit was zählbares herauszuholen. Zu allem Überfluss verschießen wir auch noch einen Elfmeter und fangen uns 3 Tore bei denen ich nur mit dem Kopf schütteln kann."

TuS 1910 Willebadessen : SV Herste 2 : 1

Die Differenz von einem Treffer brachte dem TuS 1910 Willebadessen gegen den SV Herste den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Jonas Kaufmann brachte Willebadessen in der 15. Minute nach vorn. Alexander Roth traf zum 2:0 zugunsten der Willebadessener (17.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Steffen Koch in der 25. Minute. Obwohl dem TuS nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es Herste zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.


"Wir gewinnen 2:1. Die Tore erzielen für uns Alexander Roth und Jonas Kaufmann. In den ersten 20 Minuten kommen wir sehr gut ins Spiel und gehen 2:0 in Führung. Danach verlieren wir komplett unser Spiel und machen viel zu viele Fehler. Kurz vor der Halbzeit bekommen wir das 2:1. Die 2. Halbzeit ist geprägt von vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und haben das Spiel unnötig spannend gemacht. Wenn wir das 2:2 bekommen hätten, hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Am Ende sind es drei Punkte und wir schauen auf das Spiel nächsten Sonntag in Herlinghausen" sagte uns TuS Trainer Andre Hillebrand. 

Herste Trainer Ralf Pfeiffer bilanzierte. "Das war heute von beiden Mannschaften kein gutes Spiel.
Willebadessen hatte den besseren Start und nach 15 Minuten lagen wir schon 2:0 hinten. Konnten aber durch Steffen Koch nach 25 den Anschlusstreffer erzielen. Danach passierte nicht mehr viel. Mit mit Beginn der zweiten Hälfte waren wir besser im Spiel. Aber es waren auch sehr viele Fouls im Spiel. Da hat leider der Schiedsrichter komplett das Spiel aus der Hand gegeben, er war total überfordert. Wir wollten unbedingt den Ausgleich erzielen, aber dadurch kam Willebadessen immer wieder zu Konterchancen, die sie aber nicht verwerten konnten. Am Ende mussten wir uns geschlagen geben. Glückwunsch dem neuen Tabellenführer, obwohl wir das Unentschieden verdient hätten."

FC Großeneder/Engar : SG Borgholz-Natzungen/Manrode 0 : 0

Der FC Großeneder/Engar und die SG Borgholz-Natzungen/Manrode teilten sich an diesem Spieltag die Punkte. Das Match endete mit einem 0:0. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider.

Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. Auch nach Wiederanpfiff tat sich nichts Entscheidendes auf dem Feld, sodass es schlussendlich hieß: Tore Fehlanzeige!


SG Bo/Na/Ma Übungsleiter Wolfgang Brückner merkte an. "Heute gefühlt 0:0 verloren. Gerade in der ersten Halbzeit waren wir das aktivere Team und waren spielbestimmend. Das einzige was fehlte waren die Treffer. Aber so ist das eben, so bleiben wir immerhin weiter ungeschlagen."

FC G/E Spieler Heiner Geisen erklärte. "Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die erste Halbzeit wird von der SG dominiert, wir hatten es schwer ins Spiel zu finden, unser Gegner hat sich im Mittelfeld sehr agil bewegt und die Räume immer wieder gut besetzt. Torchancen waren allerdings auf beiden Seiten so gut wie Mangelware. Einen gut geschossenen Freistoß für uns durch Kevin Meinert fischt der Torwart der Gäste sehr gut von der Linie. Die zweite Halbzeit war völlig anders, Bo./Na./Ma. konnte das Tempo aus Durchgang eins nicht halten und wir kamen so immer besser ins Spiel. Großes Kompliment an den gegnerischen Torwart, der mehrere sehr gute Chancen von uns parieren konnte. Am Ende ein aus meiner Sicht gerechtes Unentschieden, die Mannschaft, die heute ein Tor erzielt hätte, hätte das Ding auch gewonnen."

Kommentieren