Bezirksliga Staffel 3

Sechs Tore, doppelter Pietsch und trotzdem kein Sieger

12. Mai 2022, 22:06 Uhr

Im Spiel des SV Dringenberg gegen den SV Eintracht Jerxen-Orbke gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung. 

SV Dringenberg - SV Jerxen/Orbke 3:3 (2:2)

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 70 Zuschauern besorgte Thomas Rex bereits in der siebten Minute die Führung der SVD´ler. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Fabian Schlingmann von Jerxen-Orbke, der in der achten Minute vom Platz musste und von Pascal Penkalla ersetzt wurde. Mit einem schnellen Doppelpack (12./16.) zum 2:1 schockte Kevin Pietsch den SVD und drehte das Spiel. Wer glaubte, Blau-Gelben sei geschockt, irrte. Tim Sablotny machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (22.). Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. Für das 3:2 des SV zeichnete Marius Jans verantwortlich (47.). Christian Nölle war es, der in der 54. Minute den Ball im Tor der Blau-Weißen unterbrachte. Letztlich trennten sich der SV Dringenberg und der SV Eintracht Jerxen-Orbke remis.

Elf Siege, vier Remis und neun Niederlagen hat Dringenberg derzeit auf dem Konto.

Jerxen-Orbke verbuchte insgesamt 14 Siege, zwei Remis und acht Niederlagen. Die Jerxener sind seit drei Spielen unbezwungen.


„Ein bisschen ein vogelwildes Spiel. Wir kommen gut rein und gehen nach einer Standardsituation in Führung, wo Rex am langen Posten stehend, trifft. Dann haben wir etwas Pech und geraten 2:1 in Rückstand nach einem ungenauem Pass und beim zweiten Gegentreffer uns einen Ballverlust leisten. Nach dem Ausgleich geraten wir erneut mit 3:2 in Rückstand können aber wieder ausgleichen und verschießen durch Beller noch einen Elfmeter. Am Ende des Tages ein gerechtes Unentschieden und für die Zuschauer ein interessantes Spiel“, resümierte SVD Trainer Sven Schmidt.

Bastian Möller, Co- Trainer der Gäste. „Es war ein kampfbetontes Spiel, das aber auch fußballerische Momente hatte. Wir gehen früh in Rückstand, kommen aber durch Pietsch zurück und ihn Führung. Zur Pause steht es 2:2. Aus der Pause kommen wir sehr gut mit der erneuten Führung aus 50. Metern. Haben dann einige gute Möglichkeiten um zu erhöhen, aber Dringenberg kommt zum Ausgleich. Dann hält unser Keeper einen Elfmeter. Ein gerechtes Unentschieden mit dem Punkt können wir gut Leben. Ein großes Dankeschön an den Betreuer von Dringenberg, der sich um unseren Spieler Dennis Leweke gekümmert hat, der sich bei uns die Kniescheibe rausgehauen hat. Gute Besserung an Dennis auch auf diesem Wege.“

Das nächste Mal ist der SVD am 15.05.2022 gefordert, wenn man beim TSC Steinheim antritt. Am 15.05.2022 empfängt der SV in der nächsten Partie den TSV Oerlinghausen.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema