Kreisliga C Gruppe 3

"Das Beste war, erstens die Moral, zweitens das Bier danach, drittens ein sehr guter Schiedsrichter"

04. April 2022, 14:30 Uhr

Eine zweistellige Niederlage mussten die Warburger gegen Rösebeck verkraften. Am Ende verlor die Zweitvertretung von Warburg mit 0:12. Die Überraschung blieb aus: Gegen den SuS kassierte der WSV II eine deutliche Niederlage. Das Hinspiel hatte der SuS Rösebeck für sich entschieden. Damals hieß das Ergebnis 2:1.

Der Warburger SV II geriet schon in der zweiten Minute in Rückstand, als Michael Klenke das schnelle 1:0 für Rösebeck erzielte. Der SuS machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Christoph Pielsticker (9.). Mit dem 3:0 durch Klenke schien die Partie bereits in der zehnten Minute mit den Blau-Weißen einen sicheren Sieger zu haben. In der 24. Minute stellten die Rösebecker personell um: Per Doppelwechsel kamen Nils van den Boom und Sebastian Lohne auf den Platz und ersetzten Pielsticker und Thorsten Mogge. In der 26. Minute legte Lohne zum 4:0 zugunsten der Heimmannschaft nach. Ab der 30. Minute bereicherte der für Dominik Derenthal eingewechselte Christopher Blömeke den SuS Rösebeck im Vorwärtsgang. Doppelpack für Rösebeck: Nach seinem ersten Tor (36.) markierte Blömeke wenig später seinen zweiten Treffer (40.). Der dominante Vortrag des SuS im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Der siebte Streich des SuS Rösebeck war David Mörs vorbehalten (49.). Das 8:0 für Rösebeck stellte Klenke sicher. In der 57. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Blömeke stellte schließlich in der 80. Minute den 12:0-Sieg für den SuS sicher. Schließlich beendete Schiedsrichter Lucas Villmer die Misere von Warburg II, bei der man mehr als genügend Treffer eingesteckt hatte.

Die drei Punkte brachten den SuS Rösebeck in der Tabelle voran. Rösebeck liegt nun auf Rang zwei. Die bisherige Spielzeit des SuS ist weiter von Erfolg gekrönt. Der SuS Rösebeck verbuchte insgesamt zehn Siege und ein Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen.

Der WSV II holte auswärts bisher nur drei Zähler. Die deutliche Niederlage verschärft die Situation der Gäste immens. Im Angriff des Warburger SV II herrscht Flaute. Erst 14-mal brachte Warburg II den Ball im gegnerischen Tor unter. In dieser Saison sammelte der WSV II bisher einen Sieg und kassierte zwölf Niederlagen.

Nach der klaren Niederlage gegen Rösebeck ist der Warburger SV II weiter das defensivschwächste Team der Kreisliga C Gruppe 3. Mit 31 Punkten auf der Habenseite herrscht beim SuS eitel Sonnenschein. Hingegen ist bei Warburg II nach sechs Spielen ohne Sieg der Wurm drin.

"Klarer Sieg für uns. Hätte noch höher ausfallen können. Platz war super bespielbar trotz des Schnees in den letzten Tagen. Eine super Leistung von allen. Darauf können wir in den nächsten Spielen aufbauen", so Jens Nutt vom SuS Rösebeck. Beim Gast meinte Trainer Joachim Unger:"12:0 verloren. Aktuell haben wir zu viele verletzte Spieler und zu allem Überfluss auch unser Torwart heute. Das Beste am heutigen Sonntag war erstens die Moral, zweitens das Bier danach, drittens ein sehr guter Schiedsrichter in Form von Lucas Villmer. Beide Mannschaften sind aber auch sehr fair miteinander umgegangen."

Kommende Woche tritt der SuS Rösebeck bei der Reserve der SG Nörde/Ossendorf an (Sonntag, 12:30 Uhr), am gleichen Tag genießt der WSV II Heimrecht gegen den FC Großeneder/Engar II.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema