VfL holt Co-Trainer

"Marco hat immer gute Ideen"

03. März 2021, 22:28 Uhr

Daniel Chust (links) und Marco Behling (rechts)

Nord B-Ligist VfL Eversen spielte bis zur Saisonunterbrechung eine ganz starke Runde und rangiert derzeit auf Rang zwei. Neben dem neuen, schmucken Kunstrasenplatz, präsentiert der VfL Eversen auch einen neuen Co-Trainer. Marco Behling wird Cheftrainer Daniel Chust zur Seite stehen und unterstützen. Der 40-jährige Chust hat ebenfalls seine Zusage beim VfL für die Saison 2021/22 gegeben und geht damit in seine sechste Serie in Eversen.

Daniel Chust beschreibt gegenüber FubaNews. „Ab sofort wird mich Marco Behling als Co-Trainer unterstützen.
Wir kennen uns schon seit Jahren und verstehen uns sehr gut. Marco hat immer gute Ideen.“  Zu seiner Vertragsverlängerung meint Chust. „Es macht mir nach wie vor viel Spaß hier zu sein und solange es den Jungs auch Spaß macht, gibt es von meiner Seite keinen Grund etwas zu ändern. Mit Marco kommt frischer Wind dazu. Das kann nur ein Vorteil sein. Ich bin froh und dankbar über die Entscheidung.“

Marco Behling erläutert seinen Schritt gegenüber FubaNews. „Ich bin sicher, dass man auch auf unserem Niveau jeden noch verbessern und die Spielweise optimieren kann. Zudem geht es darum auch die Jüngeren gut zu integrieren und einen Anreiz zu schaffen in Eversen spielen zu wollen, sodass die Zukunft des Vereins gesichert ist. Natürlich ist es ein Wunsch, sonst tritt man nicht an, in den nächsten Jahren den Sprung zurück in in die A-liga zu schaffen. Genau da möchte ich unterstützen.Ich bin im tiefsten Herzen Everser, kann aber aufgrund mehrerer Verletzungen nicht mehr selbst aktiv spielen, sodass ich eine Alternative brauche, die mir Daniel hiermit angeboten hat.“

Der 31jährige Behling, der seit 2020 erneut die Damen von Bökendorf II trainiert, führt weiter aus. „2015 nach der Gründung der zweiten Herrenmannschaft und dem erreichen des 8. Platzes in der ersten Saison (VfL Eversen), habe ich ab 2016 zusätzlich die zweite Damenmannschaft vom SV Bökendorf trainiert bis 2019. Nach einem Jahr Pause, habe ich 2020 erneut angeheuert bei der zweiten Damenmannschaft aus Bökendorf, da kein Trainer zur Verfügung stand. Bis heute, was ja in der aktuellen Zeit sehr begrenzt ist, da leider kein Amateurfußball stattfinden kann. Sollte diese Saison nochmal beendet werden, lasse ich meine Damen natürlich nicht im Stich, sodass ich die aktuelle Saison auf jeden Fall noch zur Seite stehe, denn der Damenfußball hat echt Potential und wird leider immer noch etwas unterschätzt und belächelt.“

Kommentieren