Derbytime

"Mannschaft hat konzentriert gearbeitet und ist maximal fokussiert auf das Spiel"

02. April 2022, 09:20 Uhr

Bei den Damenteams geht es am Sonntag mit einem weiterem Spiel in der Fremde weiter für Bökendorf. Die beiden Landesligisten Phönix Höxter und Ottbergen duellieren sich, aber das Spiel könnte wetterbedingt ausfallen. Das Spiel von Bezirksligist Kollerbeck in Asemissen fällt aus. 

Frauen-Westfalenliga: DJK Arminia Ibbenbüren – SV Bökendorf (Sonntag, 13:00 Uhr)

Am Sonntag trifft DJK Arminia Ibbenbüren auf SV Bökendorf. Die fünfte Saisonniederlage kassierte DJK Arminia Ibbenbüren am letzten Spieltag gegen VfL Bochum 1848 II. Jüngst brachte SV Germania Hauenhorst SV Bökendorf die zehnte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei. Nachdem das Hinspiel mit 0:0 ohne Treffer über die Bühne ging, soll das Rückspiel ereignisreicher werden.

Mehr als Platz sechs ist für DJK Arminia Ibbenbüren gerade nicht drin.

Im Tableau ist für SV Bökendorf mit dem zwölften Platz noch Luft nach oben.

Formal ist der Gast im Spiel gegen DJK Arminia Ibbenbüren nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich SV Bökendorf Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus. SVB Coah Dieter Olejak berichtet. "Drittes Auswärtsspiel in Folge. Diesmal geht es nach Ibbenbüren. Der Gegner am Sonntag verfügt eine stabile Abwehr. Erst siebzehn Gegentore mussten der Gegner bisher in der laufenden Saison hinnehmen. Trotzdem wollen wir versuchen offensiver zu spielen, als wir das in Hauenhorst getan haben, um so erfolgreicher zu sein. Wer uns dabei zur Verfügung steht, kann ich noch nicht endgültig sagen. Corona und Verletzungen dezimieren nach wie vor den Kader."

Frauen Landesliga Staffel 1: SV Ottbergen-Bruchhausen – Phönix 95 Höxter (Sonntag, 15:00 Uhr)

Kreisderby. Am Sonntag trifft SV Ottbergen-Bruchhausen auf Phönix 95 Höxter. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Die elfte Saisonniederlage kassierte SV Ottbergen-Bruchhausen am letzten Spieltag gegen SC Borchen. Mit einem 3:3-Unentschieden musste sich Phönix 95 Höxter kürzlich gegen TuRa Löhne zufriedengeben.

Momentan besetzt SV Ottbergen-Bruchhausen den ersten Abstiegsplatz. Mit erst 16 erzielten Toren hat die Mannschaft von Coach Manuel Bohnert im Angriff Nachholbedarf. In den jüngsten fünf Auftritten brachte die Heimmannschaft nur einen Sieg zustande.

Gegenwärtig rangiert Phönix 95 Höxter auf Platz neun, hat also noch die Möglichkeit, in der Tabelle weiter vorzurücken. Die Bilanz der Elf von Trainer Philipp Müller nach 19 Begegnungen setzt sich aus sechs Erfolgen, vier Remis und neun Pleiten zusammen. Die passable Form der Gäste belegen acht Zähler aus den letzten fünf Begegnungen.

Vor allem die Offensivabteilung von Phönix 95 Höxter muss SV Ottbergen-Bruchhausen in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel.

SV Ottbergen-Bruchhausen hat mit Phönix 95 Höxter im nächsten Match keine leichte Aufgabe vor der Brust und muss ans Leistungslimit gehen, um etwas Zählbares zu holen.


Heimtrainer Manuel Bohnert meinte zum Derby. "Wir wollen im Heimspiel am Sonntag gegen Phönix Höxter unbedingt die drei Punkte in Ottbergen lassen. Wir sind uns natürlich bewusst, dass das keine leichte Aufgabe wird. Höxter wird sicherlich auch alles reinlegen, um das Derby diesmal zu gewinnen. Deshalb werden wir all unsere Stärken auf den Platz bringen müssen, um unseren Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.
Personell müssen wir tatsächlich von Tag zu Tag schauen, wie unser Kader am Spieltag aussieht."

Phillip Müller, Trainer der angereisten aus Höxter äußert. "Fehlen werden uns unsere Kapitänin Celine Busch wegen eines Kreuzbandrisses. Weitere stehen auf der Kippe wegen Corona. Wir werden aber wohl irgendwie 11 Spielerinnen zusammen bekommen. Das Spiel gegen Löhne spiegelt unsere bisherige Saison wohl besser denn je wieder. Ein ständiges Auf und Ab. Freude gefolgt von Enttäuschung. Man kann dabei der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie gibt immer alles. Uns fehlt einfach die Sicherheit, da wir in jedem Spiel eine andere Formation wählen müssen und auch im Spiel fast jede Woche umstellen müssen, auf Grund verschiedenster Vorkommnisse, wie zum Beispiel letzte Woche die Verletzungen von Aileen und Celine. Dennoch spielen wir am Sonntag ein Derby! Wir haben aus dem Hinspiel noch Einiges gut zu machen und wollen weiter gegen den Abstieg punkten. Wir spielen bei einem direkten Konkurrenten und können diesen weiter distanzieren. Das muss unser Ziel sein. Die Mannschaft hat in der Trainingswoche konzentriert gearbeitet und ist maximal fokussiert auf das Spiel.“ 

Kommentieren