"Manchmal muss man den Ball dann einfach auch mal rauskloppen"

24. Oktober 2021, 22:59 Uhr

Hier gibt es den Überblick über die vier Spiele der überkreislichen Damen-Teams.

Frauen-Westfalenliga: SV Bökendorf – SVKT 07, 2:3 (0:2)

Die Differenz von einem Treffer brachte SVKT 07 gegen SV Bökendorf den Dreier. Das Match endete mit 3:2. SV Bökendorf erlitt gegen SVKT 07 erwartungsgemäß eine Niederlage.

Für das erste Tor sorgte Michele Christine Haybat. In der 36. Minute traf die Spielerin von SVKT 07 ins Schwarze. Ehe der Referee die Akteurinnen zur Pause bat, erzielte Thandie Reinkensmeier aufseiten des Teams von Ronny Vogt das 2:0 (43.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Für frischen Wind sollte Einwechselfrau Kristin Multhaup sorgen, der Vera Müller das Vertrauen schenkte (54.). Vor 30 Zuschauern bescherte der Treffer von Pia Wiedenbruch nach 64 Minuten SV Bökendorf den Anschluss. Die komfortable Halbzeitführung von SVKT 07 hielt nicht bis zum Abpfiff, denn Multhaup schoss den Ausgleich in der 75. Spielminute. Gefeierte Spielerin des Spiels war Haybat, die dem Gast mit ihrem Treffer in der 88. Minute den Vorsprung brachte. Am Ende nahm SVKT 07 bei SV Bökendorf einen Auswärtssieg mit.

SV Bökendorf hat auch nach der Pleite die elfte Tabellenposition inne. Zwei Siege, zwei Remis und vier Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Heimmannschaft bei. Zuletzt war bei SV Bökendorf der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

SVKT 07 behauptet nach dem Erfolg über SV Bökendorf den zweiten Tabellenplatz. Die Offensive von SVKT 07 in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch SV Bökendorf war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 23-mal schlugen die Angreiferinnen von SVKT 07 in dieser Spielzeit zu. Sechs Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von SVKT 07. Die letzten Resultate von SVKT 07 konnten sich sehen lassen – zwölf Punkte aus fünf Partien.


Bökendorf Trainerin Vera Müller erklärte die Niederlage. "Die Partie verlief in den ersten 35 Minuten recht ausgeglichen. Gelegentlich kam der Gegner vors Tor, konnte aber nicht wirklich gefährlich werden. In der 39. Minute ging Kutenhausen-Todtenhausen plötzlich durch einen Weitschuss in Führung. Noch vor der Pause erhöhte der Gegner überraschend auf 0:2. Wir haben dann den Druck erhöht und noch früher gegengepresst. Das führte dazu, dass Pia Widenbruch den Zweikampf gegen die Torfrau gewann und den Ball zum 1:2 einschob. Wir blieben weiter dran und in der 75. Minute netzte Kristin Multhaup ein. In den letzten 10 Minuten warf dann Kutenhausen- Todtenhausen wieder alles nach vorne und wir gerieten zusehends mehr unter Druck.  Wir bekamen den Ball kaum noch hinten raus und so viel dann wieder gegen Ende des Spiels das 2:3 für den Gegner. Wie die Mannschaft sich nach dem 0:2 wieder zurück in die Partie gekämpft hat, war großartig! Leider haben wir uns in den Schlussminuten nicht geschickt genug angestellt. Manchmal muss man den Ball dann einfach auch mal rauskloppen. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen!“

Kommende Woche tritt SV Bökendorf bei der Reserve von FSV Gütersloh 2009 an (Sonntag, 13:00 Uhr), am gleichen Tag genießt SVKT 07 Heimrecht gegen DJK Arminia Ibbenbüren.

Frauen Landesliga Staffel 1: Phönix 95 Höxter – TuS Belecke, 0:1 (0:0)

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von Phönix 95 Höxter und TuS Belecke, die mit 0:1 endete. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Nach nur 22 Minuten verließ Kristin Müller von Phönix 95 Höxter das Feld, Malin Ulrike Lutz kam in die Partie. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Dass TuS Belecke in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Sina Fischer, die in der 83. Minute zur Stelle war. Als Referee Mathias Thamm die Begegnung schließlich abpfiff, war Phönix 95 Höxter vor heimischer Kulisse mit 0:1 geschlagen.

Große Sorgen wird sich Philipp Müller um die Defensive machen. Schon 23 Gegentore kassierten die Gastgeber. Mehr als 3 pro Spiel – definitiv zu viel. Zu mehr als Platz elf reicht die Bilanz von Phönix 95 Höxter derzeit nicht. Nun musste sich Phönix 95 Höxter schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Phönix 95 Höxter klebt das Pech weiter an den Füßen. Die Niederlage gegen TuS Belecke war bereits die dritte am Stück in der Liga.

TuS Belecke klettert nach diesem Spiel auf den neunten Tabellenplatz. Drei Siege, zwei Remis und vier Niederlagen haben die Gäste derzeit auf dem Konto.

Nächster Prüfstein für Phönix 95 Höxter ist TuS Sennelager auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 15:00). TuS Belecke misst sich zur selben Zeit mit der Reserve von Herforder SV Bor. Friedens.

Frauen Landesliga Staffel 1: Herforder SV Bor. Friedens. II – SV Ottbergen-Bruchhausen, 1:2 (0:0)

SV Ottbergen-Bruchhausen sammelte mit dem 2:1-Sieg gegen die Zweitvertretung von Herforder SV Bor. Friedens. drei wichtige Punkte im Spiel zweier Kellerkinder. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. In der Pause stellte Herforder SV Bor. Friedens. II personell um: Per Doppelwechsel kamen Julia Bircic und Catleen Quatmann auf den Platz und ersetzten Hannah Heydhausen und Sofia Buchmiller. Hanna Meier witterte ihre Chance und schoss den Ball zum 1:0 für den Gastgeber ein (67.). Den Freudenjubel der Mannschaft von Trainer Stefan Becker machte Melina Menneke zunichte, als sie kurz darauf den Ausgleich besorgte (69.). Dass SV Ottbergen-Bruchhausen in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Katja-Luisa Kreylos, die in der 77. Minute zur Stelle war. Schließlich holten die Gäste gegen den direkten Abstiegskonkurrenten die Big Points und feierten einen 2:1-Sieg.

Herforder SV Bor. Friedens. II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 5 Gegentreffer pro Spiel. Mit lediglich drei Zählern aus acht Partien steht Herforder SV Bor. Friedens. II auf einem Abstiegsplatz. Im Angriff von Herforder SV Bor. Friedens. II herrscht Flaute. Erst achtmal brachte Herforder SV Bor. Friedens. II den Ball im gegnerischen Tor unter. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass Herforder SV Bor. Friedens. II in dieser Zeit nur einmal gewann.

Für SV Ottbergen-Bruchhausen ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Die Elf von Coach Manuel Bohnert baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.


"Auf jeden Fall ein verdienter Sieg von uns. Es war wichtig, dass wir nach dem Rückstand ein direkt verwandelter Freistoß, der der erste Schuss auf unser Tor war, direkt zurückgekommen sind. Melina Menneke erzielt nach einer Ecke das 1:1. Wenige Minuten später erhöht Katja Kreylos per direkten Freistoß zum 2:1 Endstand. Großes Kompliment an die Mädels, die in diesem wichtigen Spiel nach dem unglücklichen Rückstand zurückgekommen sind und alles für den Sieg gegeben haben", freute sich SV O-B Trainer Manuel Bohnert.

Während Herforder SV Bor. Friedens. II am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) bei TuS Belecke gastiert, duelliert sich SV Ottbergen-Bruchhausen zeitgleich mit Hövelhofer SV.

Frauen Bezirksliga Staffel 2: SJC Hövelriege – SV Kollerbeck 2:1 (1:0)

Mit einem knappen 2:1 endete das Match zwischen dem SJC Hövelriege und SV Kollerbeck an diesem elften Spieltag. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen.

Nach der Beendigung des Spiels durch den Unparteiischen feierte Hövelriege einen dreifachen Punktgewinn gegen Kollerbeck.

Im letzten Hinrundenspiel errang der SJC drei Zähler und weist als Tabellenfünfter nun insgesamt elf Punkte auf. Drei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der SJC´ler bei.

SVK rangiert mit 13 Zählern auf dem vierten Platz des Tableaus. Die SV´ler verbuchten insgesamt vier Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.


"Wir haben 1:2 in Hövelriege verloren. Es ist eine verdiente Niederlage die wir uns selbst zuzuschreiben haben. Wir sind leider zu keiner Zeit auch nur ansatzweise an unsere Leistungsfähigkeit rangekommen. Der Gegner hat es clever gemacht und mit seinen Mitteln das Spiel kontrolliert. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben viel zu viele Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit war es etwas besser und wir machen durch ein schönes Tor in den Winkel den Anschlusstreffer, was am Ende dann aber zu wenig war. Das 2:1 erzielte Juliane Leßmann (67. Min.)", berichtet SVK Coach Patrick Oestreich.

Am nächsten Sonntag reist der SJC Hövelriege zu TuS Asemissen, zeitgleich empfängt SV Kollerbeck TuRa Elsen.

Kommentieren