Bezirksliga Staffel 3

Klare Formel: Reaktion nach der Trainingswoche und dem Pokalaus

08. Oktober 2021, 14:05 Uhr

Der TSC Steinheim muss das Defensivverhalten verbessern in Barntrup

Spieltag sieben steht an. Bekommt der TSC Steinheim nach zwei Niederlagen mit reichlich Gegentreffern die Abwehr in Barntrup stabilisiert? Höxter muss nach der ersten Saisonpleite jetzt gegen Hiddesen/Heidenoldendorf ran. In Peckelsheim kommt es zum Kreisderby zwischen dem FC PEL und Brakel II. Lügde erwartet den Zweiten aus Detmold, Borgentreich will nach zwei Siegen am Stück in Oerlinghausen bestehen. Augustdorf muss gegen Lipperreihe in die Erfolgsspur kommen und der SV Dringenberg will seine Serie in Jerxen ausbauen. Spannende Begegnungen warten also auf die Fans. Spielfrei hat der TBV Lemgo.

10.10.2021 15:00 FC Peckelsheim-E-L : Spvg Brakel II

Nach nur einem Punkt aus den zurückliegenden fünf Partien steht die Reserve der Spvg Brakel am Sonntag im Spiel gegen den FC Peckelsheim-E-L mächtig unter Druck. Am vergangenen Spieltag verlor Peckelsheim gegen den TBV Lemgo und steckte damit die dritte Niederlage in dieser Saison ein. Am letzten Spieltag nahm Brakel II gegen den VfR Borgentreich die fünfte Niederlage in dieser Spielzeit hin.

Zur Entfaltung ist der FC PEL daheim noch nicht gekommen, was vier Punkte aus drei Partien demonstrieren. Mit sieben Zählern aus sechs Spielen stehen die FC-ler momentan im Mittelfeld der Tabelle. Nur einmal gingen die Peckelsheimer in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Ligaweit fängt kein Team mehr Gegentreffer als die SpVg II. Man kassierte bereits 20 Tore gegen sich. Auf fremdem Terrain reklamierten die Brakeler erst einen Zähler für sich. Zu mehr als Platz 15 reicht die Bilanz der Nethestädter derzeit nicht. Die Ausbeute der Offensive ist bei den Rot-Schwarzen verbesserungswürdig, was man an den erst drei geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Für die Gäste muss der erste Saisonsieg her. Gegen den FC Peckelsheim-E-L rechnet sich die Spvg Brakel II insgeheim etwas aus – gleichwohl geht Peckelsheim leicht favorisiert ins Spiel.


„Es wird Zeit, das wir wieder mal die volle Punktzahl holen, um Brakel auf Abstand halten. Wir haben Borgentreich mit der Niederlage in der Tabelle zurückgebracht und ich hoffe das uns das nicht wieder passiert am Sonntag. Ich erwarte kein einfaches Spiel, von daher werden beide wohl auf ihre Defensivreihen schauen. Wir müssen auch sehen, wenn Sie aus dem Landesligakader bekommen werden. Ein schwieriges Spiel für uns, aber wir möchten die Punkte behalten. Von der Einstellung müssen wir uns verbessern zu den letzten beiden Auftritten. Da sind wir nicht an die 100 % gekommen und das müssen wir Sonntag schaffen und auch mehr Offensivaktion hinkriegen und mehr Laufbereitschaft an den Tag legen und einfach offensiver agieren. Wenn man keine Tore schießt, wird es auch schwierig zu gewinnen. Hahne und Störmer sind wieder im Kader. Gievers fällt mit Rippenprellung aus und Siggi Schmitz ist angeschlagen, da sieht es auch nicht so gut aus“ berichtet PEL Coach Matthias Rebmann.

"Zweites Auswärtsspiel hintereinander. Wieder gegen einen zur Zeit unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt; auch wenn Peckelsheim insgeheim in der Abschlusstabelle auf einen einstelligen Platz hofft. Überragender Akteur des Gegners ist Offensivkraft Paboy Fanneh, der mit seiner Schnelligkeit und Torgefährlichkeit zu überzeugen weiß.
Kadertechnisch haben wir bis auf Abdullah Swaf, keine Ausfälle", beschreibt Norbert Dölitzsch, Trainer der Brakeler.

10.10.2021 15:00 FC Augustdorf : TuS Lipperreihe

Augustdorf trifft am Sonntag mit dem TuS auf einen Gegner, der in jüngster Vergangenheit auf der Erfolgsspur unterwegs war. Zuletzt musste sich der FCA geschlagen geben, als man gegen den SV Dringenberg die vierte Saisonniederlage kassierte. Letzte Woche siegte Lipperreihe gegen den TuS WE Lügde mit 2:0. Damit liegt der TuS Lipperreihe mit neun Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle.

Mit 19 Gegentreffern hat der FC Augustdorf schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur drei Tore. Das heißt, die FC-ler mussten durchschnittlich 3,8 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Zu mehr als Platz 14 reicht die Bilanz des Heimteams derzeit nicht. Augustdorf wird alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des TuS. Insgesamt erst dreimal gelang es dem Gegner, den Gast zu überlisten. Der TuS Lipperreihe weist bisher insgesamt zwei Erfolge, drei Unentschieden sowie eine Pleite vor.

Bei Lipperreihe sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Zweimal in den letzten fünf Spielen verließ der TuS das Feld als Sieger, während der FC Augustdorf in dieser Zeit sieglos blieb. Der Blick auf die Zahlen deutet auf ein ungleiches Duell hin. Der TuS Lipperreihe ist in der Tabelle besser positioniert als Augustdorf und aktuell zudem äußerst formstark.


"Sonntag kommt eine Junge und aufstrebende Mannschaft nach Augustdorf. Letztes Jahr war es ein enges und interessantes Spiel. Diese Woche haben wir gut gearbeitet. Jetzt müssen wir es Sonntag auch auf den Platz bringen.
Auch Sonntag werden uns wieder einige Spieler fehlen. Diese Probleme hat aber aktuell jede Mannschaft", so das FCA Trainerteam Rau/Wiemann.

Timo Kapale vom TuS Lipperreihe befindet. "Mit Augustdorf erwartet uns ein knackiges und hochinteressantes Auswärtsmatch. Wir benötigen eine optimale Leistung und 100 % Bereitschaft dieses Spiel mit all seinen Gegebenheiten anzugehen. Gelingt uns das, können wir punkten und das wollen wir auch! Wer in den Kader rutscht ist noch ungewiss. Es gibt wie jede Woche angeschlagene oder kränkelnde Spieler."

10.10.2021 15:00 TuS WE Lügde : Post TSV Detmold

Die Ausbeute der letzten Spiele, in denen Lügde nicht ein Sieg gelang, ist mager. Klappt die Trendwende gegen Detmold? Am letzten Sonntag verlief der Auftritt des TuS ernüchternd. Gegen den TuS Lipperreihe kassierte man eine 0:2-Niederlage. Der TSV muss sich nach dem souveränen Sieg im letzten Spiel nicht verstecken.

Die Zwischenbilanz des TuS WE Lügde liest sich wie folgt: ein Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen. Mit dem Gewinnen taten sich die Blau-Gelben zuletzt schwer. In vier Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des Post TSV Detmold ist die funktionierende Defensive, die erst vier Gegentreffer hinnehmen musste. Der Post TSV Detmold ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet vier Siege und zwei Unentschieden.

Insbesondere den Angriff von Detmolder gilt es für Lügde in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt Detmold den Ball mehr als zweimal pro Partie im Netz zappeln. Der TuS hat mit dem Post TSV Detmold eine unangenehme Aufgabe vor sich. Post`ler ist auf fremden Plätzen noch immer ungeschlagen und nimmt in der Auswärtsstatistik den dritten Platz ein. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Der TuS WE Lügde schafft es mit fünf Zählern derzeit nur auf Platz elf, während Detmold neun Punkte mehr vorweist und damit den zweiten Rang einnimmt.

Lügde steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison des TSV bedeutend besser als die des TuS WE Lügde.


TuS Keeper Felix Wessel betont vor dem lippischen Derby. "Am Sonntag geht es für uns gegen den Topfavoriten. Im Vergleich zum Spiel gegen Lipperreihe müssen wir uns steigern, wenn wir eine Leistung wie gegen Dringenberg auf den Platz bringen, bin ich überzeugt, dass wir etwas zählbares Einfahren.
Ausfallen werden wie in der letzten Woche Kröger, Fasse, Dachrodt & Köhne, sowie der gesperrte Mund, dafür kehren Hartmann, Walek und und Jagalla zurück."

„Mit Lügde reisen wir zu einer unheimlichen starken Heimelf. Ich kann mich gar nicht an ihre letzte Heimniederlage erinnern. Eine robuste, kampfstarke Truppe. Nur wenn wir 100 % abrufen, können wir dort bestehen. Wir müssen die Gegebenheiten und auch den Rasenplatz annehmen. Mit Kapitän Nehrig haben sie einen sehr guten Anführer in ihren Reihen. Personell werden einige Leute wie Herms, Schröder, Felker, Fiorelli und Wiechmann, nicht zur Verfügung stehen, da werden wir etwas in die Trickkiste greifen müssen. Aber wir wollen oben dran bleiben, sind noch ungeschlagen und werden alles abrufen, um das Spiel zu gewinnen“, beschreibt Detmolds Obmann Michael Grundmann.

10.10.2021 15:00 TSV Oerlinghausen : VfR Borgentreich

Borgentreich will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge beim TSV Oerlinghausen punkten. Beim Post TSV Detmold gab es für Oerlinghaussen am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 0:3-Niederlage. Der VfR gewann das letzte Spiel gegen die Spvg Brakel II mit 3:0 und liegt mit sechs Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Mit einem gesammelten Zähler hat der TSV den 13. Platz im Klassement inne. Die TSV´ler werden alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren.

7:18 – das Torverhältnis des VfR Borgentreich spricht eine mehr als deutliche Sprache. In dieser Saison sammelte der VfR Borgentreich bisher zwei Siege und kassierte vier Niederlagen.

Wenn die Borgentreicher den Platz betreten, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten von Borgentreich (18). Aber auch beim TSV Oerlinghausen ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (13). Auswärts drückt der Schuh – nur drei Punkte stehen auf der Habenseite des VfR. Mit dem VfR Borgentreich trifft Oerlinghaussen auf einen Gegner, der nicht im Vorbeigehen zu schlagen ist.


"Das Auswärtsspiel in Oerlinghausen kann man als ein 6 Punkte Spiel ansehen. Wir wollen natürlich den Rückenwind aus den letzten beiden Spielen mit nach Oerlinghausen nehmen. Die Siege in den Derbys gegen P.E.L. und Brakel haben der Truppe wieder das nötige Selbstvertrauen gegeben. Wenn wir in Oerlinghausen mit der richtigen Einstellung reingehen und den Kampf an den Tag legen wie zuletzt, ist durchaus auch da wieder ein Dreier drin. Aber man darf sich von der Tabelle nicht täuschen lassen. Oerlinghausen hatte am ersten Spieltag spielfrei und in den vergangenen 5 Spielen mit Höxter, Dringenberg, Detmold und Lipperreihe die identischen Gegner wie wir zu Beginn. Diese Spiele konnte Oerlinghausen sehr knapp gestalten und sich zumindest zu Hause einen Punkt gegen Lipperreihe erkämpfen. Von daher erwarten wir ein Spiel auf Augenhöhe. Personell kann Trainer Jörg Mackenbach erneut nicht aus dem Vollen schöpfen, da wir nach wie vor auf einige verletzte Akteure verzichten müssen. Wie eingangs erwähnt, wollen wir den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und dann hoffentlich was Zählbares mit nach Borgentreich bringen. Zu dem Auswärtsspiel nach Oerlinghausen wird die Mannschaft wieder zusammen mit den Fans im Bus anreisen. Abfahrt ist am Sonntag um 12.30 Uhr am Vereinslokal „Zur Krone“ in Borgentreich", teilt VfR Sportdirektor Thomas Schulte mit.

TSV Co-Trainer Tobias Dingerdissen beschreibt in Abwesenheit des urlaubenden Cheftrainers Miron Tadic. „Mit Borgentreich kommt eine Unbekannte an den Kalkofen. Wir haben noch nicht gespielt gegen den VfR. Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, müssen wir die Punkte am Platz halten. Nach dem Abschlusstraining entscheiden wir, wen wir in den Kader nehmen können. Egal, die drei Punkte müssen ohne wen und aber bei uns bleiben und so wollen wir auch auftreten.“

10.10.2021 15:00 RSV Barntrup : TSC Steinheim

Barntrup will gegen den TSC die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Der letzte Auftritt des RSV verlief enttäuschend. Vor heimischem Publikum setzte es eine 1:2-Niederlage gegen den TBV Lemgo. Der TSC Steinheim musste sich im vorigen Spiel der SG Hiddesen-Heidenoldendorf mit 1:7 beugen.

Zu mehr als Platz zwölf reicht die Bilanz des RSV Barntrup derzeit nicht. Die RSV`ler werden alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit zehn Zählern aus sechs Spielen steht Steinheim momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die TSC´ler mussten schon 19 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Die Saison der Steinheimer verläuft bisher durchschnittlich: Insgesamt hat der Gast drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen verbucht.

Wenn der TSC den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten des TSC Steinheim (19). Aber auch bei Barntrup ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (11). Wie der zweite Platz in der Auswärtstabelle bestätigt, fühlt sich Steinheim auf fremdem Terrain pudelwohl, sodass sich der TSC für das Gastspiel beim RSV Barntrup etwas ausrechnet. Barntrup hat mit dem TSC Steinheim im nächsten Match keine leichte Aufgabe vor der Brust und muss ans Leistungslimit gehen, um etwas Zählbares zu holen.


Kariem Moussa, Trainer des RSV Barntrup merkt an. "Wir begrüßen den TSC Steinheim, welcher gut in die Saison gestartet ist. Uns erwartet ein unangenehmer Gegner. Die Mannschaft vom TSC bringt viel Erfahrung und hat natürlich traditionell gute Fußballer in den Reihen. Die kleine Spieltagspause hat uns gutgetan. Wir konnten einmal durchatmen und im Trainingsbetrieb an der einen oder anderen Stellschraube noch mal drehen. Wir gehen selbstbewusst in den nächsten Spieltag, in der Hoffnung zeitnah dreifach zu punkten."

TSC Coach Rytis Narusevicius beschreibt. "Wir haben sehr viele angeschlagene Spieler. Heute ist noch ein Training, dann wissen wir mehr. Sonntag müssen wir unsere Abwehr stabilisieren und Torchancen haben wir immer."

10.10.2021 15:00 SG Hiddesen-Heidenoldendorf : SV Höxter

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht die SG Hiddesen-Heidenoldendorf am kommenden Sonntag. Schließlich gastiert mit Höxter der Primus der Bezirksliga Staffel 3. Während Hiddesen nach dem 7:1 über den TSC Steinheim mit breiter Brust antritt, musste sich der SVH zuletzt mit 2:4 geschlagen geben.

Mit neun gesammelten Zählern hat die SG den achten Platz im Klassement inne. Drei Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des Gastgebers.

Der SV Höxter ist mit 15 Punkten aus sechs Partien gut in die Saison gestartet. Erfolgsgarant der Rot-Weißen ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 35 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt.  Der Offensivhunger der SG Hiddesen-Heidenoldendorf ist gewaltig. Mehr als zwei geschossene Tore pro Spiel belegen das eindrucksvoll. Gegen die abschlussstarke Offensive von Höxter ist kaum ein Kraut gewachsen. Im Schnitt lässt man hier das Netz häufiger als fünfmal zappeln. Die Kreisstädter sind auswärts noch ohne Punktverlust. Gegen die Höxteraner rechnet sich Hiddesen insgeheim etwas aus – gleichwohl geht der SVH leicht favorisiert ins Spiel.


Markus Rüschenpöhler Trainer der Gastgeber, beschreibt. „Mit Höxter kommt der Spitzenreiter zu uns. Zwar haben Sie zuletzt gegen Jerxen-Orbke die erste Niederlage kassiert. Offensiv ist dort beim SVH eine extreme Wucht, schnelle, individuell gute Spieler. Wir gehen davon aus, das Höxter uns unter Druck setzen wird, aber darauf werden wir uns einstellen. Wir konnten zuletzt in Steinheim gewinnen und daher einen guten Saisonstart erreicht. Personell haben wir doch überrascht viele angeschlagene Spieler, wo noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz steht. Die Situation wird nicht rosig sein am Spieltag. Aber wir werden eine Truppe auf dem Platz schicken, die sich gut verkaufen kann und mit Höxter konkurrieren kann. Wir wollen uns gegen ein Topteam gut präsentieren. Das wir es können, haben wir schon gezeigt. Trotzdem wollen wir natürlich punkten und Höxter einen harten Kampf liefern.“

10.10.2021 15:30 SV Eintracht Jerxen-Orbke : SV Dringenberg

Der SV Eintracht Jerxen-Orbke will die Erfolgsserie von drei Siegen gegen den SV Dringenberg ausbauen. Jerxen-Orbke tritt mit breiter Brust an, wurde doch der SV Höxter zuletzt mit 4:2 besiegt. Dringenberg gewann das letzte Spiel gegen den FC Augustdorf mit 4:0 und belegt mit 13 Punkten den dritten Tabellenplatz.

Der SV holte den Großteil der Punkte zu Hause, insgesamt neun Zähler. Aus diesem Grund dürften die Blau-Weißen sehr selbstbewusst auftreten. Der SVD holte auswärts bisher nur vier Zähler.

Die Offensive des SV Eintracht Jerxen-Orbke kommt torhungrig daher. Über 3,8 Treffer pro Match markieren die Jerxener im Schnitt. Beide Mannschaften liegen mit 13 Punkten gleichauf. Die Zuschauer dürften ein wahres Offensivfeuerwerk erwarten, denn es treffen zwei der torgefährlichsten Mannschaften aufeinander. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher vier Siege ein. Wer bestätigt die Form der letzten Spiele? Beide Mannschaften haben in den vergangenen fünf Begegnungen viermal gesiegt und einmal die Punkte geteilt.

Die Zuschauer dürfen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften erwarten – zumindest lässt das bisherige Saisonabschneiden der beiden Teams diese Schlussfolgerung zu.


Marco Schlobinski, Trainer der Hausherren, beschreibt. „Mit Dringenberg kommt eine erfahrene und gute Mannschaft, die auch entsprechend besetzt ist und seit Jahren oben dabei. Da erwartet uns eine schwierige Aufgabe, die wollen oben dranbleiben, deshalb sehe ich den Druck eher bei Dringenberg. Wir hoffen, dass einige Zuschauer zum Platz kommen und wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen können. Das Pokalspiel in der Woche ist abgehakt. Personell ist die Lage zufriedenstellend. Von daher sind wir guter Dinge. Nach dem Pokalaus und dem Training diese Woche ist es wichtig, Sonntag eine Reaktion zu zeigen.“

Sven Schmidt, Trainer des SV Dringenberg, meint. „Jerxen-Orbke ist aktuell so etwas wie die Mannschaft der Stunden nach dem Sieg aus der Vorwoche gegen Höxter, hat aber auch sonst gute Resultate erzielt und eine gute Spielanlage und vorn mit Pietsch einen sehr guten Stürmer in ihren Reihen. Es wird eine schwierige Aufgabe für uns, aber wir haben die letzten fünf Spiele nicht verloren und ordentlich gepunktet und natürlich wollen wir auch von dort was mitnehmen und es entsprechend so angehen. Ich glaube, dass es ein schönes Spiel werden kann und darauf freuen wir uns auch.“

Kommentieren