A-Liga A1: Hustadt schwer verletzt

Klare Fehlentscheidung des Unparteiischen

05. September 2021, 18:45 Uhr

Bad Driburgs Spielertrainer Dennis Hustadt musste heute mit schwerer Verletzung raus

In der Kreisliga A Gruppe1 gab es bereits Freitag das Spiel SG Bühne/Körbecke - FC Germete/Wormeln 1:2 (FubaNews berichtete). Warburg stolpert heute in Neuenheerse und wartet weiter auf Zähler. Bonenburg siegt in Gehrden und Bad Driburg trennt sich in Wrexen  Remis von der dortigen SG. Spielfrei hattte die TIG Brakel

Warburger SV - FC Neuenheerse/Herbram 0:2 (0:0)

Der Warburger SV hat den Start ins neue Fußballjahr nach zwei Misserfolgen am Stück in den Sand gesetzt. Diesmal musste eine 0:2-Niederlage verdaut werden. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Niklas Schwarze brachte den FC Neuenheerse/Herbram in der 56. Minute nach vorn. Sebastian Hoppe stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 2:0 für die Blau-Weißen her (90.). Letzten Endes holte Neuenheerse/Herbram gegen Warburg drei Zähler.


Warburgs Trainer Jürgen Voss konnte es nicht glauben und bilanzierte. „Spiel auf ein Tor, 4-5 mal Latte oder Pfosten, 15-1 Ecken. Aber leider bekommen wir den Ball nicht über die Linie und bekommen zwei Konter. So ist das im Fußball, wer die Tore nicht macht verliert am Ende oft das Spiel.“

Stephan Sprock, Co-Trainer der Gastgeber freute sich über den Heimerfolg und berichtete. „Warburg hatte ein Chancen Übergewicht. Wir standen aber sehr gut in der Defensive und haben uns in jeden Ball geworfen und die Mannschaft hat klasse gefightet. Wir waren unangenehm und haben unsere Konter gefahren. Warburg hat einfach aus ihren Chancen zu wenig gemacht.“

[Widget Platzhalter]

SuS Gehrden/Altenheerse - SV Bonenburg 1:2 (1:0)

Der SuS Gehrden/Altenheerse hat den Saisonstart verpatzt: Mit dieser 1:2-Niederlage lautet der triste Ertrag zwei Pleiten am Stück. Durch einen Elfmeter von Daniel Bitterberg gelang den Gehrdener das Führungstor. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für den Gastgeber. In der 56. Minute verwandelte Patrick Brechtken einen Elfmeter zum 1:1 für den SVB. Bei den Boennburger kam Daniel Berendes für Florian Ernst ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (88.). Ein später Treffer von Berendes, der in der Schlussphase erfolgreich war (90.), bedeutete die Führung für den Gast. Die 1:2-Heimniederlage von Gehrden war Realität, als Schiedsrichter Thorsten Echterling (Steinheim) die Partie letztendlich abpfiff.


SuS Trainer puhl sagte. „Gehen durch Daniel Bitterberg in Führung, kriegen aber keine Ruhe in unser Spiel, das Bonenburg optisch überlegen war. In der 90. Minute bekommen wir nach einem Konter das 1:2. In der Nachspielzeit treffen wir die Latte. Von uns muss einfach mehr kommen.“

SuS Spieler Tim Müller ergänzte noch . „Sehr ärgerliche Niederlage. In der ersten Halbzeit haben wir überwiegend alles im Griff und lassen kaum was anbrennen. Daniel Bitterberg beingt uns per Strafstoß in Führung. In der 2. Halbzeit verlieren wir in den ersten 20 Minuten den Zugriff und bekommen den Ausgleich. Die Führung entsteht durch eine sehr fragwürdige Situation in der der Stürmer in unseren Keeper reinrutscht und ihn am Kopf trifft. Der dadurch anprallende Ball wird dann ins leere Tor geschoben.“

Bonenburgs Trainer Andre Ludwig erläutert. „In der ersten Halbzeit geht Gehrden durch einen Elfmeter in Führung. Aus unserer Sicht strittig, aber auch keine klare Fehlentscheidung des Unparteiischen. In der Folge machen wir das Spiel, bleiben bis auf wenige Chancen gerade im letzten Drittel aber zu ungefährlich. Gleichzeitig sorgt Gehrden durch einzelne Konter aber für Akzente.In der zweiten Hälfte setzt sich das Bild fort und wir werden immer zwingender, während Gehrden immer passiver wird. In der Folge bekommen wir einen Elfmeter den Patrick Brechtken verwandelt. Anschließend ist das Spiel wieder etwas ausgeglichener, wir bleiben aber weiter gefährlich und Edeljoker Daniel Berendes kann zum 2:1 einnetzen. Die letzten turbulenten Minuten überstehen wir dann und nehmen so die drei Punkte aus meiner Sicht verdient mit nach Hause. Positiv war heute vor allem, dass unser Keeper Lutz Müller nach seinem Kreuzbandriss zum ersten Mal wieder den Pfosten stehen kann.“


[Widget Platzhalter]

SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen - TuS Bad Driburg 2:2 (2:1)

Das Spiel zwischen der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen und dem TuS Bad Driburg endete 2:2. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Jonas Wiechers-Wiemers sein Team in der 13. Minute. Michael Wetekam beförderte das Leder zum 1:1 von Scherfede-Rimbeck in die Maschen (30.). Bevor es in die Pause ging, hatte Robert Wendt noch das 2:1 der Scherfeder parat (43.). Wer glaubte, Bad Driburg sei geschockt, irrte. Wiechers-Wiemers machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (45.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Als Schiedsrichter Michael Dorstewitz (Warburg) das Spiel beendete, blieb der folgende Eindruck: Während der erste Durchgang mit Toren nicht geizte, wurde es nach Wiederanpfiff ruhiger. Am Ende blieb es bei den Treffern aus der ersten Halbzeit.

SG Trainer Karl Schröder erläutert. „Michael Wetekam per Kopfball nach Ecke von Marvin Schäfer trifft zum Ausgleich. 2:1 für uns durch Robert Wendt nach guter Vorarbeit von Marvin Schäfer und Jan Rech. Bad Driburg war spielbestimmend, wir konnten aber immer Nadelstiche setzen. Auf Grund der Einstellung und des Einsatzes ein verdienter Punkt von uns. Leider hat sich Bad Driburgs Spielertrainer wohl schwerer verletzt. Wir wünschen ihm alles Gute und drücken ihm die Daumen.“

SG Obmann Thomas Hoffmann ergänzt. „Richtig starke Teamleistung. Die Mannschaft hat an die kleine Chance geglaubt. Jeder hat sich aufgeopfert um als krasser Außenseiter nicht unterzugehen. Der Punkt ist mehr als verdient, es war sogar noch mehr drin. Glückwunsch und Danke an Karl Schröder und das Team. Das war heute nochmal die Bestätigung dafür, dass unser eingeschlagener Weg der richtige ist.“

Ingo Schulte Sportchef vom TuS Bad Driburg sagte. „Dennis Hustadt ist im Krankenhaus. Das Knie ist weggedreht, wo ein Gegenspieler im Fallen in in hineingerutscht ist. Es hat zweimal knack gemacht, das sieht nicht gut aus. Er wurde nach Bad Arolsen ist Krankenhaus gebracht mit dem Krankenwagen.
Es war das erwartet schwere Spiel, wir haben uns echt schwer getan. Wir kommen auf diesen Rasenplätzen nicht so richtig gut zurecht. Gehen in Führung und passen dann zweimal nicht auf und haben gepennt. Uns gelingt dann vor der Pause noch der Ausgleich. Mehr Möglichkeiten hatte Scherfede nicht als diese beiden Szenen die zu den Toren führte. Im zweiten Abschnitt hat Scherfede tief gestanden und wir hatten keine zwingenden Möglichkeiten mehr, es war da ein Gestochere vor dem Tor.“

TuS Betreuer Mario Kropp ergänzt noch. „Verschenken drei mögliche Punkte in Wrexen. Haben geführt durch Jonas Wiechers Wieners, und zweimal laden wir den Gegner ein Tore zu erzielen. Das erste Tor nach einer Ecke. Dabei hatten wir überhaupt keine Zuteilung und der Gegenspieler konnte unbedrängt einköpfen. Das zweite Gegentor fällt nach einem Ballverlust. Total unnötig. Aber schlimmer ist die Verletzung von Dennis, dem wir von der ganzen Mannschaft alles Gute wünschen. Nach einem Foulspiel fällt der Gegenspieler auf sein Knie und knickt nach innen weg. Wir hoffen es ist nichts schlimmeres. Mund abputzen und weiter geht es.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren