Jugendfußball

"Ich fühle mich von meinen Jungs im Stich gelassen"

28. September 2021, 10:25 Uhr

Ein durchwachsenes Wochenende für die Nachwuchsteams aus dem Sportkreis Höxter. Von bitterer Niederlage bis zum Schützenfest war alles dabei. Hier lest ihr die Spielberichte.

Spvg Brakel - Delbrücker SC - 1:2 (A-Jugend)

Für die Brakeler A-Junioren gab es den nächsten Dämpfer. Beim Spiel auf dem heimischen Rasen kam der nutzte der Gastgeber viele Torchancen nicht und so musste es passieren. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ging der Gast aus Delbrück mit 0:1 in Führung. Nach der Halbzeit erhöhten die Gäste in der 56. Minute auf 0:2. Jaden Dwelck brachte seine Spvg nochmal ran und verkürzte auf 1:2 in der 83. Minute. Für mehr sollte es aber nicht reichen, somit verliert die Spvg knapp mit 1:2.


Daniel Barbarito nach dem Spiel gegenüber FubaNews: "Katastrophales Spiel von uns - ich bin mehr als enttäuscht von meiner Mannschaft. Das Potenzial von den Jungs ist sehr groß, viel Talent, aber sie bekommen es nicht auf die Platte. Ich fühle mich von meinen Jungs im Stich gelassen, dass sage ich so in aller Deutlichkeit. Wir haben momentan sieben Langzeitverletzte, da rede ich über mehrere Wochen, aber trotzdem sind die ersten Elf in der Lage fast jeden Gegner dieser Liga zu schlagen. Momentan sieht es so aus, als könnte uns jeder Gegner schlagen. Das schlimme an diesem Spiel war, dass wir die besseren Chancen hatten. Zwei hundertprozentige und noch drei gute Halbchancen. Delbrück schiesst vier mal aufs Tor, man kann am Ende des Tages trotz eines katastrophalen Spiels mindestens einen Punkt, wenn nicht sogar drei Punkte mitnehmen. Wir hätten einen Elfmeter bekommen müssen, das hat auch der gegnerische Trainer bestätigt, es war ein klares Handspiel. Das ist keine Kann, sondern eine Muss-Entscheidung. Da hatten wir das Pech auf unserer Seite, trotzdem war unsere Leistung katastrophal und wir müssen uns an unsere eigene Nase packen. Wenn wir nicht ganz schnell den Turn Around schaffen, dann müssen wir uns nach unten anstatt machen oben orientieren."

[Widget Platzhalter]

Spvg Brakel - SC Greven 09 - 4:0 (B-Jugend)

Die Brakeler B-Junioren konnten den nächsten Dreier einfahren. Bereits nach 38. Spielminuten stellte Rafet Özdemir die Schienen auf Sieg. Nachdem er selbst im 1 gegen 1 mit dem Torwart gefoult wurde, verwandelte er den folgenden Elfer eiskalt. Nach der Halbzeit spielte sich die Heimmannschaft in einen Rausch. Nach Toren in der 50., 60. und 73. Minute schickte man die Gäste mit einem 4:0 auf die Heimreise. 


Thorsten Kraut zum Sieg seiner Elf: "In einem dürftigen B-Jugend Landesligaspiel waren wir im etwas aktivere Mannschaft, haben etwas mehr investiert und dadurch verdient gewonnen. Dennoch hat unser Gegner alles kämpferische gegebnen und wollte einen Punkt ergattern. Wir siegen auch in der Höhe verdient und fahren drei wichtige Punkte ein und stehen gut in der Tabelle dar. Wir konnten den Abstand nach unten vergrößern."

Spvg Brakel - Hombrucher SV II - 9:1 (C-Jugend)

Die Mannschaft von Kraut ist weiter on fire. Nach dem 10:0 im letzten Spiel gab es an diesem Wochenende das nächste Spektakel. Die Gastgeber waren von Anfang an wach und bereits nach sechs Minuten führt die Heimelf mit 2:0. Danach wurde kein Gang zurück geschaltet und bis zur Halbzeit noch auf 5:0 erhöht. Im zweiten Abschnitt ging es genau so munter weiter. Mit 9:0 führt man, bis in der 67. Spielminute der Ehrentreffer für die Reserve des HSV fiel. 


Thorsten Kraut zum Kantersieg: "In einem sehr guten Westfalenligaspiel können wir die nächsten drei Punkte gegen den Klassenerhalt einfahren. Unser Gegner hat alles in die Waagschale geworfen und aufopferungsvoll gekämpft. Wir haben unsere Waffen super eingesetzt und ein gutes Spiel über die Bühne gebracht. Unser erstes Gegentor ärgert mich, ansonsten bin ich sehr stolz auf die Jungs, so kann es weitergehen. Es sind drei weitere Punkte für den Klassenerhalt, die Saison ist noch lang und schwer. Mal schauen, was noch so passiert."

[Widget Platzhalter]

JSG Schwaney/Egge - JSG Kollerbeck-Steinheim-MaMü - 6:2 (A-Jugend)

Den Gastgebern gelang ein Blitzstart, bereits nach 60 Sekunden führt die Mannschaft von Schwaney. Die Gäste hatten die passende Reaktion und glichen nach zehn Minuten in Person von Ümüt Akazie aus. Danach legten die Gastgeber richtig los und schraubten bis zur 46. Minute das Ergebnis auf 5:1 hoch. Felix Toppke macht noch etwas für die Ergebniskosmetik und erzielte in der 55. Minute das 5:2. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber in der 78. Minute mit dem 6:2. 


Mahmut Abdioglu nach dem Spiel: "Ein sehr chaotisches Spiel. Defensiv nicht konsequent gewesen, blöde Fehler gemacht und in der 2. Halbzeit, trotz Überzahl, auf Grund von vielen Diskussionen und Fouls uns nicht mehr auf das Spiel konzentriert."

FC Kaunitz - SV Höxter - 2:6 (B-Jugend)

Der SV Höxter reiste zum Landesliganachwuchs aus Kaunitz. Dabei sollte den Kreisstädtern ein furioser Start gelingen. Nach Toren von Hannes Weisbender (19.) und Julius Zimmermann (29.) führte man schnell mit 0:2. Nach dem Pausentee ging es weiter Sportlich nach vorne. Eines Eliyazici erzielte in der 46. Minute das 0:3. Die Gastgeber verkürzten daraufhin, der Dreierpack von Lukas Worms brachte alles wieder in Ordnung. Somit fuhr die Schmitt-Elf mit einem 2:6 heim.


Andre Schmitt zum Sieg seiner Elf: "Die erste Viertelstunde haben wir gebraucht, um nach der langen Anfahrt in das Spiel zu kommen. In einer Druckphase von Kaunitz erzielen wir das 1:0 durch Hannes Weisbender. Nach dem Tor sind wir die spielbestimmende Mannschaft. Wir hätten gut und gerne mit zwei bis drei Toren mehr in die Pause gehen können. Nach der Pause ist es ein offener Schlagabtausch, den wir heute durch Kampfgeist und einen guten Torwart gewinnen konnten. Am Ende ist es unterm Strich ein absolut verdienter Erfolg."

SV Kutenhausen-Todtenhausen 07 - Spvg Brakel - 1:1 (B-Juniorinnen)

Den ersten Punktverlust für die Mädels von Richard Moritz an diesem Wochenende. Nach 25. Spielminute ging der Gastgeber mit 0:1 in Führung. Im Folgenden hatten die Rot-schwarzen etliche Chancen auf einen Treffer, dieser bleib ihnen lange verwehrt. In der 52. Minute erlöste Emily Otto die Brakeler zumindest mit dem 1:1 Ausgleichstreffer. Chancen auf den Dreier hatten die Mädels massig, nutzten taten sie es aber nicht. Somit trennt sich die Mannschaften mit einem unzufriedenen Unentschieden aus Brakeler Sicht. 


Richard Moritz zum Spiel der Mädels: "In der Anfangsphase haben wir uns im Mittelfeld neutralisiert, da merkte man schon die frühe Abfahrtszeit und die Länge der Anreise. Nach 10 Minuten haben wir dann das Heft voll in die Hand genommen und uns Chance um Chance rausgespielt. Teilweise 100%ige.  Was uns leider über die ganze Spielzeit begleitet hat, waren immer wieder Fehler im Aufbauspiel, sodass der SVKT auch zu zwei,drei guten Möglichkeiten kam, wo sie gleich die erste richtige Chance genutzt haben. In der Halbzeit haben wir reagiert, gewechselt und etwas umgestellt, sodass wir zum schnellen Ausgleich durch Emily kamen. Weitere gute Möglichkeiten ließen wir aber teils fahrlässig liegen und müssen uns bei Finja bedanken, die mit einer mega Parade uns am Ende den Punkt rettet.
Fazit: Aufgrund der Einstellung und des Kampfes von Kutenhausen, einer in der letzten Konsequenz unkonzentrierten Leistung unsererseits, eine gerechte Punkteteilung."

SV Westfalia Rhynern - Spvg 20 Brakel II 0:0 (C-Jugend)

Keine Tore sahen die Zuschauer in Rhynern. Dabei könnte es ein ganz wichtiger Punkt für die Spvg 20 Brakel II im Kampf um den Klassenerhalt sein. Wieder mit einer jungen Truppe reisten die Nethekicker nach Rhynern und hatten ein Ziel. Den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern. 


"Großer Kampf,  der nicht belohnt wurde! Wir sind mit 4 C-Mädchen und zwei D -ungs nach Hamm gereist und haben das Spiel und Gegner beherrscht. Da Rhynern ein körperlich sehr ausgereiftes Team hat und dies auch in Ihrer Spielweise merklich war, ist es ein noch größerer Erfolg zu sehen, wie man dagegen hielt. Das spricht für die gute Ausbildung. Alt führte Jung, Jungs, Mädchen und jeder war für jeden da. In der letzten Konsequenz fehlte aber über die ganze Spieldauer der letzte Pass oder die Durchschlagskraft. So blieb es ein chancenarmes Spiel mit viel Ballbesitz auf unserer Seite", schildert Brakel Coach Richard Moritz. 

Phönix 95 Höxter - Herforder SV Bor. Friedenstal II 2:2 (B-Juniorinnen)

Phönix Höxter konnte am Sonntag einen Achtungserfolg feiern. Gegen den Topfavoriten vom Herforder SV Bor. Friedenstal II sicherten sich die Phönix Mädels am Ende ein gerechtes Unentschieden. Dabei konnte das Team von Hannah Fischer einen Rückstand zweimal ausgleichen und somit den Spitzenreiter ärgern.  Die Gäste aus Herford erwischten den besseren Start und gingen nach 8 Minuten in Führung. Der Rückstand brachte Phönix nicht außer Fassung und die Fischer-Elf spielte ihren Matchplan weiter runter und kam in der 18. Minute zum Ausgleich. Melina Schmidt traf zum 1:1 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Phönix erneut schnell eine kalte Dusche. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff führte Herford erneut. Doch Höxter wollte unbedingt den Punktgewinn und kämpfte sich in die Partie. Dafür wurden die Gastgeber am Ende belohnt, als Melina Schmidt 8 Minuten vor dem Ende den 2:2 Endstand erzielte. 

[Widget Platzhalter]

SC Wiedenbrück - Spvg 20 Brakel 2:1 (D-Jugend)

Bittere Niederlage für die D-Jugend von der Spvg 20 Brakel. Beim Favoriten aus Wiedenbrück setzte es eine 2:1 Niederlage für die Mannschaft von Max Müller.  Schon der Start war bescheiden für die Jungs von der Nethe. Nach einem Foulspiel gab es Strafstoß für die Hausherren. Diesen verwandelte der SC Wiedenbrück sicher und führte damit nach 5 Minuten mit 1:0. Aber die Gäste steckten nicht auf und kamen zurück ins Spiel. In der 12. Minute gab es Elfmeter für die Nethekicker. Mika Jilg übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Mit dem Resultat ging es in die Kabine.  Im zweiten Durchgang war es weiterhin ein Duell auf Augenhöhe. Beide Teams wollten den Siegtreffer und gefallen ist dieser in der 42. Minute für den SC Wiedenbrück. Brakel stemmte sich nun gegen die Niederlage, doch am Ende blieb es beim 2:1 für die Gastgeber. 


"Wir geraten mit 1:0 durch einen berechtigen Elfer für Wiedenbrück in Rückstand. Das  1:1 erzielen wir durch Mika Jilg ebenfalls per Strafstoß. Danach  war es viel Mittelfeldgeplänkel mit leichten Vorteilen für Wiedenbrück, die etwas gefährlicher waren,  jedoch auch nicht viele Torchancen verzeichnen konnten. In der 2 Halbzeit ging es genau so weiter, zu Beginn waren wir etwas präsenter, aber auch nicht mit großartigen Torchancen. Danach war wieder Wiedenbrück aktiver. Das Tor fällt nach einem Fehler von uns. Im Anschluss gelingt es uns nicht mehr den Ausgleich zu erzielen.
Insgesamt ein Spiel mit wenigen Torchancen, aber spielerischen Vorteilen für Wiedenbrück. Wir hatten insgesamt an dem Tag ein zu schwaches und fehlerbehaftetes Passspiel um selbst aktiv zu werden. Dennoch war die Einstellung zum Spiel gut", beschreibt Trainer Max Müller die Partie in Wiedenbrück. 

Kommentieren