Der Check zur Winterpause

Große Unbekannte: Kommt noch ein Neuzugang zur SG?

17. Januar 2022, 10:13 Uhr

Es ist geschafft. Trotz der Umstände mit und wegen Corona konnte die Hinrunde zum Großteil absolviert werden. Auch in dieser Pause durchleuchten wir die Teams in den einzelnen Ligen. Heute schauen wir auf den die SG Hiddesen-Heidenoldendorf. Der Fußballclub aus Lippe belegt in der Bezirksliga Staffel 3 den 8. Tabellenplatz und holte aus 13 Partien 25 Punkte. Dabei schoss die SG HiddHei in den Partien 29 Tore und musste auf der anderen Seite 18 Gegentore hinnehmen. Wir sprachen mit SG Trainer Markus Rüschenpöhler über die aktuelle Serie und blickten etwas in die Zukunft.

FubaNews: Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Saison. Was war gut und was muss besser werden?

Markus Rüschenpöhler: Insgesamt sind wir mit der bisherigen Saison zufrieden. 25 Punkte aus 13 Saisonspielen sind für uns eine tolle Zwischenbilanz und waren insbesondere zu Saisonbeginn im August, wo wir personell und mental nicht in Topverfassung waren, nicht zu erwarten. Diese Hinrundenbilanz könnte sogar durch das Nachholspiel gegen den TuS WE Lügde, welches am 06.02.2022 neu angesetzt ist, noch weiter verbessert werden. Schade, dass das ursprüngliche Spiel nach einem guten Auftritt unsererseits beim Stand von 2:0 abgebrochen werden musste. Dieser Vorfall ist nach ein paar Tagen des Ärgerns nun aber vollständig abgehakt.

Gut war der Gesamtauftritt als Team in vielen Spielen. Egal in welchen Konstellationen und Formationen wir agiert haben, alle Beteiligten vom Trainer- und Betreuerteam über die Spieler bis hin zu den Offiziellen haben stets höchsten Einsatz gezeigt und alles gegeben. Wir wissen, dass wir nicht so sehr über die individuelle Klasse der Einzelspieler kommen können, haben kleinere Mängel in diesen Bereichen jedoch durch andere Tugenden ausgeglichen oder sogar zu unseren Gunsten ins Positive gedreht.

In fünf Spielen waren wir allerdings sportlich schlecht, wahrscheinlich sogar sehr schlecht. Und vier dieser Duelle (allesamt auch gegen Topteams der Liga) haben wir verloren, völlig zu Recht sogar und zumeist deutlich. Hier erwarte ich in der Rückrunde eine Steigerung, es darf uns nicht passieren, dass wir in drei Spielen schon zur Halbzeitpause nahezu hoffnungslos mit drei Toren zurück liegen. In diesen Matches müssen wir uns mehr wehren und jeder Einzelne ist aufgefordert mehr Verantwortung für die Gesamtmannschaftleistung übernehmen. Grundsätzlich wollen wir unsere Stärken behalten und versuchen unsere Schwächen sukzessive zu reduzieren oder zumindest weniger zum Tragen kommen zu lassen.

FubaNews: Mit welchem Ziel geht ihr die Rückrunde an?

Markus Rüschenpöhler: Für die Rückrunde haben wir uns noch kein konkretes Ziel gesetzt. Da wir aufgrund der guten Ausgangslage mit dem Abstiegskampf und den unteren Plätzen wahrscheinlich nicht mehr viel zu tun haben werden, können wir uns auch mehr auf uns selbst konzentrieren und müssen andere Ergebnisse und Ereignisse nicht zu sehr beachten. Wir könnten sowohl punktemäßig als auch platzierungsmäßig die beste Saison der SG-Vereinsgeschichte spielen, was auf jeden Fall ein Anreiz für eine ebenso starke Rückrunde wäre. Desweiteren steht bei unserer jungen Mannschaft nach wie vor die individuelle Weiterentwicklung einzelner Akteure im Fokus. Viele Spieler bei uns haben in nahezu allen Bereichen des Fußballsports weiteres persönliches Steigerungspotenzial. Ansonsten macht das Gewinnen einfach Spaß, dieses Gefühl eines Sieges wollen wir weiterhin oft genießen.

FubaNews: Wird es im Winter personelle Veränderungen (Zu- oder Abgänge) bei euch geben?

Markus Rüschenpöhler: Großartige Kaderveränderungen wird es bei uns nicht geben. Ich hoffe sehr, dass der ein oder andere zuletzt längerfristig fehlende Spieler im Laufe der nächsten Wochen zurückkehren wird. Ob dies allerdings gelingen wird und ob diese Spieler dann eine sofortige Option darstellen werden, ist noch nicht abzusehen. Mit Sebastian Knehe kehrt zudem ein Spieler in den Kader zurück, der nach sehr, sehr langer Ausfallzeit ein Comeback wagt und es nochmal wissen will. Ihn können wir fast als Neuzugang einstufen, werden ihn behutsam aufbauen und schauen was in dieser Saison für ihn noch möglich sein wird. Möglich ist zudem, dass noch ein junger neuer Spieler zu uns stoßen wird. In diesem Fall müssten wir ebenfalls schauen, ob es sich um eine Sofortverstärkung handelt oder eine längere Akklimatisierung nötig scheint.

FubaNews: Welche Highlights gab es für dich in der bisherigen Saison?

Markus Rüschenpöhler: Für uns ist jeder Sieg ein Highlight und mit großem Aufwand verbunden, ganz egal gegen wen wir spielen. Aus diesem Grund fällt es mir schwer besondere Spiele hervorzuheben. Wenn ich Spiele nennen müsste, fällt mir der 2:0 Sieg beim Post TSV Detmold ein, welcher gleichzeitig die einzige Saisonniederlage des aktuellen Tabellenführers ist. Zudem sind wir die einzige Mannschaft überhaupt, die auf dem (relativ neuen) Kunstrasenplatz in Detmold gewinnen konnten. Außerdem sticht vom reinen Ergebnis her auch der 4:0 Sieg eine Woche zuvor gegen den TuS Lipperreihe hervor, insbesondere wenn man bedenkt, dass Lipperreihe insgesamt erst zehn Gegentore in dieser Spielzeit bekommen hat.

FubaNews: Verlängert du als Trainer beim TuS über den Sommer hinaus?

Markus Rüschenpöhler: Es gibt noch nichts zu verkünden. Wir hatten jetzt die Winterpause, sind jetzt wieder im Trainingsbetrieb und werden da sicherlich in den kommenden Wochen eine Entscheidung treffen. Es ist noch nichts Konkretes entschieden worden und wir gehen jetzt in die Gespräche.

Kommentieren