SVK siegt deutlich

Endlich! Der erste Dreier für den SVB

19. September 2021, 22:45 Uhr

Westfalenligist SV Bökendorf holt den ersten Saisonsieg auf eigener Anlage. Die beiden Landesligisten können nicht gewinnen. Ottbergen-Bruchhausen verliert bei Armina Bielefeld II und Phönix Höxter holt ein Remis in der Fremde. Bezirkligist SV Kollerbeck löst seine Heimaufgabe mit 5:0 souverän.

Wesfalenliga: SV Bökendorf - SV Höntrop 5:1 (1:0)

Da fallen Steine der Erleichterung beim Westfalenligisten SV Bökendorf. 5:1 gewinnt das Müller Team gegen den SV Höntrop. Landet den ersten Saisonsieg und springt mit vier Zählern auf einen Nichtabstiegsrang.

SV Bökendorf fügte SV Höntrop am Sonntag die erste Saisonniederlage bei. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte SV Bökendorf den maximalen Ertrag.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Svenja Lessmann mit ihrem Treffer vor 70 Zuschauern für die Führung der Mannschaft von Coach Vera Müller (7.). Zur Pause war das Heimteam im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Jana Gkiaourakis witterte ihre Chance und schoss den Ball zum 1:1 für SV Höntrop ein (56.). Chantal Campos Chavero war es, die in der 61. Minute das Spielgerät im Gehäuse des Teams von Alessandro Nicosia unterbrachte. Lessmann schnürte mit ihrem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte ihre Mannschaft auf die Siegerstraße (69.). In der 80. Minute lenkte Mia Alida Fromm den Ball zugunsten von SV Bökendorf ins eigene Netz. Julia Oebbeke überwand die gegnerische Schlussfrau zum 5:1 für SV Bökendorf (83.). Mit Lessmann und Laura Schulte nahm Vera Müller in der 86. Minute gleich zwei Spielerinnen aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Kristin Multhaup und Lena Butterwegge. Letztlich feierte SV Bökendorf gegen SV Höntrop nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 5:1-Heimsieg.

„Wir siegen verdient 5:1! In der ersten Halbzeit gehen wir durch Svenja nach einem schönen Angriff in Führung und hätten diese durch zwei gute Abschlüsse vom Svenja und Jana erhöhen können, was uns leider nicht gelungen ist. In der zweiten Halbzeit konnten wir spielerisch noch eine Schippe drauflegen und haben die hohen, lange Bälle aus der ersten Halbzeit abstellen können und durch gute Kombinationen unsere Torchancen und resultierenden Tore erarbeitet. Das Gegentor fällt durch einen Weitschuss nach eine Ecke, weil wir keinen guten Zugriff haben und der Schuss noch unglücklich abgefälscht wird. Ansonsten kam in der Offensive vom Gegner nicht viel, da unsere Abwehr auf allen Positionen einen guten Job ausgeübt haben. Besonders gefreut haben wir uns noch über das Tor von Julia. Sie verlässt uns erstmal für ein paar Monate und geht nach Spanien. Auf die Mannschaftsleistung können wir aufbauen und gehen stark motiviert in die nächsten Spiele“, freut sich Trainerin Vera Müller.

Während SV Bökendorf am kommenden Sonntag die Zweitvertretung von VfL Bochum 1848 empfängt, bekommt es SV Höntrop am selben Tag mit DJK Arminia Ibbenbüren zu tun.

Landesliga: SV Germania Stirpe - Phönix Höxter 3:3 (3:2)

Im Spiel des SV Germania Stirpe gegen Phönix 95 Höxter gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Mit sieben Zählern aus vier Spielen steht der SVS momentan im Mittelfeld der Tabelle. Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage tragen zur Momentaufnahme der Grün-Weißen bei.
Durch den Teilerfolg verbesserte sich Phönix im Klassement auf Platz zehn. Vier Spiele und noch kein Sieg: Der Gast wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Phönix Coach Philipp Müller berichtete. "3:3. Nach 2:3 Rückstand. Tore Oelmann, Busch und Stock. Wir sind nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Gerade auf Grund der zweiten Halbzeit waren wir dem Sieg näher. Hatten in den letzten 10 Minuten drei riesen Chancen durch Oelmann und Smith."

Während der SV Germania Stirpe am kommenden Sonntag TuRa Löhne empfängt, bekommt es Phönix 95 Höxter am selben Tag mit SC Wiedenbrück zu tun.

Landesliga: Arminia Bielefeld II - TuS Ottbergen-Bruchhausen 2:1 (2:0)

Ottbergen hat den Saisonstart verpatzt: Mit der 1:2-Niederlage gegen die Zweitvertretung des DSC Arminia Bielefeld lautet der triste Ertrag vier Pleiten am Stück. Der DSC II nimmt mit der maximalen Ausbeute von zwölf Zählern momentan den dritten Platz der Tabelle ein.

Trotz der Schlappe behält der SV Ottbergen-Bruchhausen den zwölften Tabellenplatz bei. 1:10 – das Torverhältnis der Ottberger spricht eine mehr als deutliche Sprache. Einen klassischen Fehlstart legte der Sport Verein hin. Vier Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche.


"Wir haben heute wieder eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung gebracht. Bielefeld hatte mehr Ballbesitz, aber wir haben defensiv gut gespielt. Leider bekommen wir kurz vor der Pause das 2:0.
Der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Hartmann gelingt uns gleich in der ersten Minute der zweiten Halbzeit. Ein Unentschieden wäre aufgrund der kämpferischen Leistung verdient gewesen. Kompliment an die gesamte Mannschaft", beschreibt SV Coach Manuel Bohnert.

Am nächsten Sonntag reist der DSC Arminia Bielefeld II zum TuS Belecke, zeitgleich empfängt Ottbergen den SC Borchen.

Bezirksliga: SV Kollerbeck - TuS Lipperode 5:0 (2:0)

Kollerbeck bestätigt Auftaktsieg. Der SV Kollerbeck erteilte dem TuS eine Lehrstunde und gewann mit 5:0. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich SVK als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. SV Kollerbeck setzte sich mit diesem Sieg von Lipperode ab und nimmt nun mit sechs Punkten den dritten Rang ein, während der TuS Lipperode weiterhin einen Zähler auf dem Konto hat und den achten Tabellenplatz einnimmt.


SVK Coach Patrick Oestreich fasste zusammen. "Wir haben 5:0 gewonnen. Wir sind zu Beginn des Spiels gut reingekommen und sind auch direkt in Führung gegangen. Auch danach waren wir spielbestimmend und treffen in der 20. Minute nach einem schönen Spielzug zum 2:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit haben wir uns dann ein bisschen vom Gegner einlullen lassen und die Kontrolle verloren. Lipperode hatte kam etwas besser ins Spiel und hatte zwei sehr gute Chancen zum Anschlusstreffer die unsere Torhüterin wirklich klasse pariert, sodass wir die Führung mit in die Halbzeit genommen haben. Auch direkt nach der Halbzeit bewahrt sie uns durch einen klasse Reflex vor einem Gegentor. Das war dann offensichtlich ein richtiger Wachmacher, weil wir mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten das Spiel entscheiden konnten. Wir waren dann wieder richtig gut drin und haben das Spiel wieder bestimmt. Lipperode war aber weiter gefährlich und kam vereinzelt zu guten Chancen, weil wir in der Abwehr oft einen Schritt zu langsam waren und zu sorglos agiert haben. In der 75. Minute schießen wir dann sogar noch das 5:0, damit war die Geschichte endgültig durch. Wir haben es unserer Torhüterin Svea Hillebrand zu verdanken, die wirklich einen Sahnetag hatte, dass wir zu Null gespielt haben und so deutlich gewonnen haben. Dazu waren wir heute vor dem Tor effektiv. Am Ende steht ein hochverdienter Sieg der aber auf dem Papier deutlicher aussieht als es das Spiel war."

1:0 Nicole Heptner (8. Min.)
2:0 Karina Niemann (20 Min.)
3:0 Nicole Heptner (55. Min.)
4:0 Johanna Happe (56. Min.)
5:0 Karina Niemann (75 Min.)

Nächster Prüfstein für Kollerbeck ist die SG Hövelriege/Stukenbrock (Sonntag, 12:45 Uhr). Lipperode misst sich am selben Tag mit TuS Asemissen (12:30 Uhr).

Kommentieren