Damen

"Ein dreckiger Arbeitssieg"

28. November 2021, 21:23 Uhr

Die Spiele des Bezirksligisten SV Kollerbeck und des Westfalenligisten SV Bökendorf fielen aus. Ottbergen-Bruchhausen holt einen Zähler und Phönix Höxer gewinnt 1:0.

Frauen Landesliga Staffel 1: Hövelhofer SV – Phönix 95 Höxter 0:1 (0:1)

Phönix 95 Höxter erreichte einen 1:0-Erfolg bei Hövelhofer SV. Unerwartet und schmerzlich zugleich war die Niederlage für die Hausherren, die sich Phönix 95 Höxter beugen mussten.

Ehe der Schiedsrichter Raphael Böddeker die Protagonistinnen zur Pause bat, traf Jennifer Smith zum 1:0 zugunsten der Gäste (44.). Zum Seitenwechsel ersetzte Vivienne Kirchner von Hövelhofer SV ihre Teamkameradin Michelle Böhmke. Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. Der Halbzeitstand von 1:0 war letztlich auch das Endergebnis. Damit hatte sich Phönix 95 Höxter bereits vor dem Pausenpfiff auf die Siegerstraße gebracht.
"Unser Siegtor erzielt Jenny Smith. 50/50 Spiel, wo wir in der ersten Halbzeit 3 dicke Dinger durch Aarents und Schünemann liegen lassen. Jenny erlöst uns dann kurz vor der Pause. In der zweiten Halbzeit halten wir den Gegner bis auf einmal gut vom Tor weg und haben selber durch Stock und Smith die Chance, den Sack zu zumachen.
Unterm Strich ein dreckiger Arbeitssieg"; beschreibt Phönix Coach Müller.

Frauen Landesliga Staffel 1: TuRa Löhne – SV Ottbergen-Bruchhausen 3:3 (2:0)

TuRa Löhne hatte sich bereits auf die drei Punkte gefreut, musste sich letztlich jedoch beim Ergebnis von 3:3 mit lediglich einem begnügen. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider.

Für das erste Tor sorgte Fiona Sofie Steffen. In der 30. Minute traf die Spielerin von TuRa Löhne ins Schwarze. Sophie Hegerding schoss die Kugel zum 2:0 für das Heimteam über die Linie (38.). Mit der Führung für die Mannschaft von Sven Kleinedöpke ging es in die Kabine. Steffen überwand die gegnerische Schlussfrau zum 3:0 für TuRa Löhne (48.). Melina Menneke verkürzte für SV Ottbergen-Bruchhausen später in der 58. Minute auf 1:3. Das 2:3 des Gasts bejubelte Lara Richter (71.). Leonie Döring lenkte den Ball ins eigene Tor und bescherte der Elf von Manuel Bohnert den 3:3-Ausgleich (73.). Die 3:3-Punkteteilung war letztlich besiegelt, als der Unparteiische Ole Soltau die Partie nach 90 Minuten abpfiff.

"Das war ein 3:3 der Moral, das wir unterm Strich wie einen Sieg feiern können.
Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte liegen wir trotzdem mit 2:0 hinten, weil wir in den entscheidenden Momenten nicht eng genug am Gegner sind oder den Ball nicht klären. Wir haben dann zur zweiten Halbzeit taktisch und personell umgestellt und finden gut in den zweiten Durchgang. Durch Unaufmerksamkeiten bekommen wir sehr früh den nächsten Nackenschlag und liegen 3:0 hinten. Wie die Mannschaft dann zurückgekommen ist, verdient allerhöchsten Respekt. Das 3:1 durch Melina Menneke und das 3:2 durch Lara Richter spielen wir mit schönen Pässen in die Tiefe heraus. Nach einer Ecke von Jana Bohnert fällt durch ein Eigentor das 3:3. Das Unentschieden ist mehr als verdient. Die zweite Halbzeit geht ganz klar an uns. Ein riesen Kompliment an die Mädels, die sich endlich wieder für ihre kämpferische und in der zweiten Hälfte auch spielerische Leistung belohnt haben. Großer Respekt", bilanziert SV O-B Trainer Manuel Bohnert.

Kommentieren