Verstärkung an der Nethe

Ehemaliger Jugendspieler kehrt zurück

19. März 2021, 20:42 Uhr

Die Spvg 20 Brakel II bastelt kräftigt am Kader für die kommende Spielzeit. Immer noch ist unklar, in welcher Spielklasse Brakel II an den Start geht, dennoch gehen die Planungen voran. Nachdem der Club mit Woznitza und Elsner bereits zwei externe Neuzugänge präsentieren konnte,  steht nun der nächste Neuzugang fest. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten an der Nethe. Mit Thibeau Gieß kehrt ein waschechter Brakeler heim. Gieß durchlief die kompletten Jugendabteilingen bei der Spvg 20 Brakel. Doch nach der A-Jugendzeit verschlug es Gieß zunächst zum TuS Hembsen, ehe es anschließend zum TuS Bad Driburg ging. 

Nun folgt aber die Rückkehr zu seinem Heimatverein. Dabei absolvierte Thibeau Gieß bislang alle Spiele beim TuS Bad Driburg in der laufenden Spielzeit und konnte sich sogar bereits in die Torschützenliste eintragen. In Brakel soll der Defensivspezialist helfen ein neues junges Team aufzubauen, mit einem neuen Gesicht. Thibeau Gieß erklärte gegenüber FubaNews-HX: "Nach drei Jahren kehre ich zu meinem Heimatverein zurück, wo ich in der Jugend schon viele Erfolge sammeln konnte. Gleichzeitig bedanke ich mich beim TuS Bad Driburg für die letzten zwei Jahre, in denen ich viel von Trainer Dennis Hustadt lernen durfte. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und das neue Umfeld."


"Wir sind sehr stolz ein Musterpuzzelteil zurück zu bekommen. Mit Thibeau Gieß wird nicht nur die Mannschaft verstärkt, sondern wir bekommen einen phantastischen Charakter zurück. Thibeau soll zunächst ein Puzzleteil sein, bei der neuen Ausrichtung und Stabilisierung der 2. Mannschaft. Thibeau war seit KIndesbeinen für uns aktiv, hat sich dann neu orientiert und kommt nun zurück. Wie schon in der C-Jugend als Kapitän der damaligen Aufstiegsmannschaft, versprechen wir uns auch jetzt von Thibeau viel Führungkraft und einen Leitwolf. Wir freuen uns sehr das Thibeau den Schritt zu uns zurück macht. Herzlichen Willkommen!", so der sportliche Leiter Mark Riechmann

Kommentieren