Damen

"Die Verletzung von Jenny trifft uns natürlich"

16. Oktober 2021, 11:22 Uhr

Für die Damen stehen wieder wichtige Spiele auf dem Spielplan. Hier findet ihr die Spieltagsinformationen für die überkreislichen Teams.

Frauen-Westfalenliga: BSV Ostbevern – SV Bökendorf (Sonntag, 15:00 Uhr)

Am Sonntag trifft BSV Ostbevern auf SV Bökendorf. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Am vergangenen Spieltag verlor BSV Ostbevern gegen VfL Bochum 1848 II und steckte damit die vierte Niederlage in dieser Saison ein. Gegen DJK Arminia Ibbenbüren kam SV Bökendorf im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (0:0).

Vom Glück verfolgt war BSV Ostbevern in den letzten fünf Spielen nicht. In diesem Zeitraum findet sich nur ein einziger Sieg.

Zu den zwei Siegen und zwei Unentschieden gesellen sich bei SV Bökendorf drei Pleiten.

Die Kontrahenten liegen in der Tabelle beinahe gleichauf. Lediglich ein Zähler trennt die Teams aktuell.

Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen. "Sonntag müssen wir gegen den Tabellennachbar Ostbevern spielen. Für uns ein wichtiges Spiel, da in der zweiten Tabellenhälfte alles dicht beieinander liegt. Mit einem Sieg kann man sich wieder ein Stück Luft verschaffen. Mit einer Niederlage kann man auch sehr schnell auf die Abstiegsplätze gelangen. Wenn wir wieder mit soviel Herz und Leidenschaft kämpfen wie gehen Ibbenbüren, dann bin ich mir sicher das wir zählbares aus Ostbevern mitnehmen."

Frauen Landesliga Staffel 1: SV Thülen – Phönix 95 Höxter (Sonntag, 15:00 Uhr)

SV Thülen will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen Phönix 95 Höxter punkten. SV Thülen tritt mit breiter Brust an, wurde doch TuRa Löhne zuletzt mit 4:3 besiegt. Der letzte Auftritt von Phönix 95 Höxter verlief enttäuschend. Vor heimischem Publikum setzte es eine 2:3-Niederlage gegen SV Ottbergen-Bruchhausen.

SV Thülen belegt mit 15 Punkten den vierten Tabellenplatz. Fünf Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz der Mannschaft von Trainer Frederik Leikop.

Phönix 95 Höxter steht aktuell auf Position neun und hat in der Tabelle viel Luft nach oben. Bislang fuhren die Gäste zwei Siege, zwei Remis sowie drei Niederlagen ein.

Diese Begegnung verspricht ein Torspektakel: Durchschnittlich trifft Phönix 95 Höxter über dreimal pro Partie. SV Thülen aber auch! Die Zuschauer dürften ein wahres Offensivfeuerwerk erwarten, denn es treffen zwei der torgefährlichsten Mannschaften aufeinander.

Phönix 95 Höxter steht vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe. Nach schwachem Saisonstart hatte man sich gesteigert und war auf einem guten Weg, die Derbyniederlage gab aber jetzt wieder einen kleinen Dämpfer. Nichtsdestotrotz war man in diesem Spiel ja nicht die schlechtere Mannschaft, viel mehr lief an diesem Tag einfach alles gegen die Elf von der Weser.

So kam dann auch noch zu allem Überfluss die schwere Bandverletzung von Jennifer Smith hinzu, die wohl die restliche Hinrunde zum Zuschauen verdammt ist. "Die Verletzung von Jenny trifft uns natürlich, auf der anderen Seite ist es aber auch eine Chance für die Mädels, die zuletzt hinten dran waren jetzt zu zeigen, was sie können. Spiele in Thülen waren bisher immer entweder vom "Winde verweht" oder eine Schlammschlacht. Dieses Mal spielen wir wohl das erste mal dort unter "normalen" Bedingungen. Wir wollen den verlorenen Punkten nicht hinterher jammern, sondern nach vorne schauen. In Thülen wird es sicher kein einfaches Spiel für uns, mir macht aber Mut, dass wir in den bisherigen Partien gegen die Topteams Bielefeld, Borchen und Stirpe jeweils auf Augenhöhe waren und jeweils sehr gute Spiele abgeliefert haben. Die Liga ist nun mal sehr ausgeglichen und es kann fast jeder jeden schlagen. Deshalb werden am Sonntag wieder Kleinigkeiten entscheiden und das nötige Spielglück. Wir werden jedenfalls alles raushauen, um dort etwas mit zu nehmen", so Phönix Coach Philipp Müller.

Frauen Landesliga Staffel 1: SV Ottbergen-Bruchhausen – TuS Belecke (Sonntag, 15:00 Uhr)

SV Ottbergen-Bruchhausen will wichtige Punkte im Kellerduell gegen TuS Belecke holen. Am letzten Sonntag holte SV Ottbergen-Bruchhausen drei Punkte gegen Phönix 95 Höxter (3:2). Den ersten Saisonsieg feierte TuS Belecke vor Wochenfrist gegen SC Wiedenbrück (6:0).

SV Ottbergen-Bruchhausen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Die Offensive der Gastgeber strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass das Team von Trainer Manuel Bohnert bis jetzt erst acht Treffer erzielte.

Nur einmal ging TuS Belecke in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Hier spielen zwei enge Konkurrenten gegeneinander. SV Ottbergen-Bruchhausen belegt mit sechs Punkten den zehnten Platz. TuS Belecke liegt aber mit nur einem Punkt weniger auf Platz elf knapp dahinter und kann mit einem Sieg an SV Ottbergen-Bruchhausen vorbeiziehen. In dieser Saison sammelte SV Ottbergen-Bruchhausen bisher zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen.

Die Vorzeichen versprechen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Ottbergen Trainer Manuel Bohnert sagte. "Wir wollen natürlich die gute Leistung und das Ergebnis vom letzten Sonntag gegen Höxter bestätigen und gegen Belecke gewinnen. Leider fehlen uns einige Stammspielerinnen, was wir aber durch unseren Kader kompensieren werden."

Frauen Bezirksliga Staffel 2: SV Kollerbeck – VfB Schloß Holte (Sonntag, 13:00 Uhr)

Am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr trifft SV Kollerbeck auf VfB Schloß Holte. SV Kollerbeck siegte im letzten Spiel souverän mit 3:1 gegen GW Varensell und muss sich deshalb nicht verstecken. Hinter VfB Schloß Holte liegt ein erfolgsgekröntes letztes Spiel. Gegen SG Hövelriege/Stukenbrock verbuchte man einen 2:1-Erfolg.

Die Offensive von SV Kollerbeck in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 18-mal schlugen die Angreiferinnen in dieser Spielzeit zu. Das Heimteam verbuchte drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage auf der Habenseite.

Im Sturm von VfB Schloß Holte stimmt es ganz und gar nicht: Sechs Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Der aktuelle Ertrag der Gäste zusammengefasst: zweimal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und zwei Niederlagen.

Ins Straucheln könnte die Defensive des Teams von Trainer Jessica Giesselmann geraten. Die Offensive von SV Kollerbeck trifft im Schnitt mehr als dreimal pro Match. Im Tableau trennen die beiden Teams lediglich drei Zähler.

Welches Team am Ende die Nase vorn haben wird, ist angesichts eines vergleichbaren Potenzials schwer vorherzusagen.


Patrick Oestreich der sich derzeit i Urlaub befindet erklärte. "Am Sonntag vertritt mich Raphael Föst an der Linie.
Wir wollen natürlich am Sonntag in die Erfolgsspur zurück und den dritten Heimsieg der Saison einfahren. Es gilt nach dem letzten Wochenende einiges gut zu machen und zu zeigen das wir besser sind als wir uns in Delbrück präsentiert haben. Schloss-Holte kann ich aufgrund der bisherigen Ergebnisse schwer einschätzen, gehe aber davon aus das wir einen Topleistung brauchen um zu gewinnen. Wir wollen unseren dritten Platz verteidigen und oben dran bleiben."

Kommentieren