Teams in der Winterpause – Teil 39

"Die Leistungen und Ergebnisse waren eine absolute Katastrophe"

18. Dezember 2020, 17:00 Uhr

Teams in der Winterpause. Mit der Rubrik durchleuchten wir die Mannschaften aus dem Kreis Höxter. Von der Kreisliga C bis zur Landesliga. Wie lief die kurze Hinrunde und wie sind die Aussichten auf die Rückrunde. Im 39. Teil unserer Serie betrachten wir den bisherigen Verlauf des SuS Gehrden/Altenheerse. Die Mannschaft vom Trainer Michael Puhl geht in der Kreisliga A2 an den Start und belegt dort mit der Saisonunterbrechung den 6. Tabellenplatz.

Unser Zustand in der Vorbereitung und zum Saisonstart war miserabel

Für den 39 jährigen Michael Puhl ist es bereits das 6. Jahr beim SuS Gehrden/Altenheerse. Dabei hatte der ehrgeizige Coach bislang viele Höhen mit dem Club mitgemacht. Doch was Coach Puhl zu Saisonbeginn erlebte, brachte ihn aus der Fassung.  Zwei derbe Klatschen gab es zum Auftakt in der Kreisliga A2. So verlor Gehrden/Altenheerse zuhause zum Ligaauftakt gegen TiG Brakel mit 2:6 und am zweiten Spieltag ging die Puhl-Elf in Bredenborn mit 6:0 baden.  12 Gegentore in zwei Partien. Doch danach fing sich der SuS und erspielte sich noch 7 Punkte für das Konto. Daher ist Trainer Michael Puhl mit der bisherigen Saison nicht ganz zufrieden: "Unser Zustand in der Vorbereitung und zum Saisonstart war miserabel, dementsprechend waren die Leistungen und Ergebnisse eine absolute Katastrophe. Mit der Zeit kamen wir wieder dahinter und haben in die Spur gefunden."

Bitterberg führt interne Torschützenliste an

Mit einem Torverhältnis von 13:19 geht der SuS Gehrden/Altenheerse mit einer negativen Tordifferenz in die Saisonunterbrechung. Die Hypothek mit den 12 Gegentoren aus den ersten beiden Partien war zu hoch. Dennoch konnten die die Schwarz/Weißen fangen und sich auch in der Defensive stabilisieren. In der Offensive zeigt sich die Puhl-Mannschaft sehr flexibel. Bislang konnten sich sieben SuS Spieler in die Torschützenliste eintragen. Der beste war Daniel Bitterberg mit 4 Toren. Somit gibt es beim A-Ligisten keinen Grund für Veränderungen am Kader. "Im Winter dürfte personell nichts passieren, außer der ein oder andere Langzeitverletzte kommt zurück", berichtet Michael Puhl gegenüber FuBaNews HX. 

Auch keine Glaskugel in Gehrden/Altenheerse

Die Fallzahlen steigen und Deutschland befindet sich im Lockdown, wann, wie und ob es überhaupt in dieser Saison weitergeht, ist unklar. So sieht es auch Michael Puhl, welcher gegenüber FuBaNews HX sagte: "Wann und ob es weiter geht kann keiner sagen. Sobald irgendwas fest ist werden wir in die Vorbereitung starten." Und wie geht es danach weiter. Geht Trainer Michael Puhl auch in sein 7. Jahr beim SuS? Moch ist nicht geklärt, wie Michael Puhl abschließend erklärte: "Was nächste Saison ist? Das ist noch weit weg, darüber hat sich noch keiner Gedanken gemacht,  erst einmal hoffen alle, dass der Rest der Saison gespielt werden kann."

Kommentieren