Es soll erst der Anfang sein

Die Hintergründe zum Schröder Transfer

15. Januar 2021, 22:27 Uhr

Die Planungen laufen auf Hochtouren. Trainer Thorsten Diekmann freut die Zusage

Die SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen, dürfte auch in der kommenden Saison wohl in der Kreisliga A dabei sein. Das aktuelle Schlusslicht, könnte durch einen drohenden Saisonabbruch erneut dem Abstieg ein Schnippchen schlagen. Damit es beim Traditionsverein wieder bessere Resultate und Platzierungen gibt, soll neues Personal helfen. Den Anfang macht Offensivspieler Paul Schröder, der den Weg im Sommer vom SV Höxter zurück an die Schelpe findet. 

Kontakt ist in den letzten Jahr nie abgerissen

Stürmer Paul Schröder formulierte seine Beweggründe gegenüber FubaNews. „Erst einmal möchte ich mich in Höxter für das letzte Jahr bedanken und wünsche dem Verein für die Zukunft nur das Beste. Nach guten und intensiven Gesprächen mit Thorsten Diekmann und Steffen Mönnekes von der SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen, bin ich der Meinung, dass Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen genau der richtige Schritt für mich ist. Der Kontakt ist in den letzten Jahr nie abgerissen und ich freue mich jetzt riesig drauf, wieder mit den Jungs auf dem Platz Zusammenspielen zu können.“

Coach Thorsten Diekmann erläuterte den Transfer. „Paul kommt aus Höxter zurück. Er hat bei uns alle Jugendteams bis zum ersten A-Jugendjahr durchlaufen. Hat im letzten Jahr jetzt eine Saison in der A-Jugend beim SV Höxter gespielt. Er ist im Offensivbereich flexible einsetzbar, aber in erster Linie für ganz vorne eingeplant. Wir freuen uns, das er mit seinen 18 Jahren wieder den Weg zum Heimatverein zurückfindet. Er ist ein talentiert Kicker und ein Brenkhäuser, der damit ab Sommer wieder im Kader ist. Für uns ist dieser Transfer eine weitere Option und wir wollen Ihn in seiner Entwicklung nach vorne bringen. Mit weiteren Spielern befinden wir uns in sehr guten Gesprächen und hoffen, dass wir dort demnächst positives Verkünden können.“

Kommentieren