A-Liga 2: Ferlemann eiskalt

"Das nennt man einen klassischen Fehlstart"

29. August 2021, 19:13 Uhr

Stahle verliert gegen Bredeborn

In der Kreisliga A 2 gab es bereits am Freitagabend den Auftakt mit dem Lüchtringer 2:0 Sieg gegen Albaxen (FubaNews berichtete). Heute siegte BW Weser super deutlich in Vinsebeck. Die SG Marienmünster nimmt in Brenkhausen die Zähler mit. Bredenborn siegt an der Weser beim FC Stahle. 


SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen - SG Marienmünster/Rischenau 1:3 (1:2)

Zum Ligaauftakt kam die SG Marienmünster/Rischenau gegen die SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen zu einem 3:1. Kaum war das Spiel angepfiffen, lag Brenkhausen bereits in Front. Romuald Piegza markierte in der fünften Minute die Führung. Marienmünster zeigte sich wenig beeindruckt. In der zehnten Minute schlug Niko Ritter mit dem Ausgleich zurück. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Andre Dierkes in der 16. Minute. Zur Pause war die SG M/R im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Zum Seitenwechsel ersetzte Dennis Rüßmann von der SG seinen Teamkameraden Lutz Risse. Mit dem 3:1 sicherte Ritter der SG Marienmünster/Rischenau nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (80.). Die 1:3-Heimniederlage der SG Brenkhausen-Bosseborn/Ovenhausen war Realität, als Schiedsrichter Sebastian Lange (Steinheim) die Partie letztendlich Abpfiff.


Kollerbecks Trainer Andreas Niemann stellte fest. „Es war das erwartete schwere Spiel...sind in Rückstand geraten und haben dann schnell den Ausgleich durch Nico Ritter und das 2:1 durch Andre Dierkes erzielt und so das Spiel in der 1 Halbzeit noch gedreht. In der ersten Halbzeit waren wir mit den Toren und zwei Alutreffer das bessere Team.
Die zweite Spielhälfte war von uns sehr dünn. Haben aber mit Nico Ritter das 3:1 gemacht und gaben unter den Strich verdient gewonnen. Spielerisch ist bestimmt noch Luft nach oben, aber es zählt jetzt nur der Sieg und der gelungene Start.“

Raffa Föst, Spielführer der Gäste ergänzte. „Wie gewinnen hochverdient mit 3:1 durch Tore von Nico Ritter und André Dierkes. Heute haben wir das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben und hätten bei besserer Chancenauswertung das Spiel deutlich früher entscheiden können.“

Thorsten Diekmann erläutert die Niederlage der Platzherren. „Wir gehen durch Romo früh in Führung. Leider kassieren wir kurz darauf durch einen Torwartfehler den Ausgleich.. Der Ball flutscht ihm durch die Hände. Kurz darauf geht der Gast in Führung. Wir hatten aber noch zwei Dinger zum Ausgleich vor der Pause. Nach dem Wechsel plätschert das Spiel vor sich hin und wir bekommen den dritten Gegentreffer kurz vor Ende. Es wäre ein Punkt drin gewesen, aber Kleinigkeiten geben den Ausschlag.“


[Widget Platzhalter]

TuS Vinsebeck - FC BW Weser 1:6 (0:3)

Der TuS Vinsebeck kam gegen den FC Blau-Weiß Weser mit 1:6 unter die Räder. Damit war vor dem Spiel nicht unbedingt zu rechnen, zumindest nicht in dieser Deutlichkeit.


Vinsebecks Trainer Maik Disse erläuterte. „Das nennt man einen klassischen Fehlstart. Wir sind leider über 90 Minuten nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen und haben defensiv katastrophale Fehler gemacht. Daher ist er Sieg für Weser definitiv verdient, aber auch um einige Tore zu hoch. Weser schießt genau 6x aufs Tor und trifft jedes Mal. Bei uns verhindern 2x Aluminium und mehrfach ein starker Ferranti weitere Treffer. Jetzt gilt es eine Reaktion zu zeigen und nächste Woche gegen Albaxen wieder aufzustehen.

Weser Trainer Marcus Menzel freute sich über den deutlichen Sieg des Ex-Bezirksligisten. „Es gab keine besonderen Vorkommnisse. Wir müssen und können mir den Auftakt zufrieden sein, das Ergebnis täuscht etwas drüber hinweg. Es gab Phasen, in denen Vinsebeck uns unter Druck gesetzt hat und wir es nicht gut gemacht haben. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt das 4:0 gemacht und den Deckel drauf gemacht. Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, Auftaktspiel gewonnen.“  3x Schreck, Stürznickel, Thomas Wille und Markus Menzel trafen für die Gäste.

BW Weser überrannte Vinsebeck förmlich mit sechs Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Video vom Elfmetertor in Stahle

Chris Ferlemann trifft per Elfmeter zum 0:1 für den SV Bredenborn in Stahle.

FC Stahle - SV Bredenborn 1:3 (0:2)

Bredenborn ging durch einen Elfmeter von Chris Ferlemann in Führung (4.). Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Jannik Reinhardt den Vorsprung der Schwarz-Gelben auf 2:0 (41.). Mit der Führung für die Bredenborner ging es in die Halbzeitpause. Gleich drei Wechsel nahm Stahle in der 68. Minute vor. Fabio Di Iorio, Kevin Bandowski und Stefan Borgolte verließen das Feld für Moritz Düker, Andre Struck und Pascal Ewers. Ein Eigentor des SVB in der 82. Minute brachte dem FC Stahle den 1:2-Anschluss. Per Elfmeter erhöhte Ferlemann in der 89. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:1 für den SV Germania Bredenborn. Am Ende behielt Bredenborn gegen Stahle die Oberhand.

Andreas Struck, Stahles Cheftrainer bilanzierte. „Wir verlieren unglücklich gegen Bredenborn und das Spiel fing gleich unglücklich für uns an. Wir haben in der dritten Minute einen Elfmeter gegen uns bekommen. Das hätten wir besser lösen können. Danach schwimmen wir etwas in der Phase. Danach haben sich die Jungs rein gekämpft und wir waren über weite Strecken spielbestimmend. Und bekommen nach einem Konter in der 44. Minute das 0:2. Nach dem Wechsel haben wir das Zepter in die Hand genommen und verdient den Anschluss erzielt und Bredenborn rein gedrückt. Wir hatten viele Chancen und Abschlüsse und drängen auf den Ausgleich, machen dann auf hinten und bekommen das 1:3 per Elfmeter. Unter dem Strich hat es grundsätzlich wieder Spaß gemacht, aber unterm Strich hätten wir das Remis verdient gehabt.“

Julian Middeke war total zufrieden und erklärte den Bredenborner Erfolg. „Überragendes Spiel meine Mannschaft in einem sehr umkämpften A Liga Spiel. Wir gehen durch einen frühen Elfmeter (Foul an Maxi Gehrke) durch Chris Ferlemann in Führung. Diese Tatsache hat meiner Mannschaft natürlich in die Karten gespielt, dennoch ist Stahle in der 1. HZ nicht zu zwingenden Chancen gekommen. Kurz vor der Pause stellen wir nach Flanke von Ferlemann am Zweiten Pfosten durch Jannik auf 2:0. In der zweiten HZ entwickelte es sich zu einer Abwehrschlacht, da durch die vielen Ausfälle einiger meiner Spieler auf dem Zahnfleisch gingen. 15 min vor Schluss kassieren wir den Anschlusstreffer. Jetzt war es ein Spiel mit offenen Visier und klar, dass das nächste Tor das Spiel entscheidet. Nach einem Konter in der 85. Min wurde Jannik im 16er gefoult und Erneut Chris Ferlemann machte den Deckel zum 3:1 drauf. Ein verdienter Sieg durch einen Kraftakt meiner Mannschaft."


[Widget Platzhalter]

Kommentieren