Bühne/Körbecke II siegt

"Danke für zwei geile Jahre Jungs"

19. Juni 2022, 17:37 Uhr

Die SG Bühne/Körbecke II spielt künftig in der Kreisliga B Süd

Das letzte Ticket wurde heute Nachmittag für den Aufstieg in die Kreisliga B vergeben. Im Duell zwischen dem TuS Lüchtringen II und der SG Bühne/Körbecke II (beide verloren das erste Entscheidungsspiel) setzte sich auf dem Sportgelände in Tietelsen am Ende nach Elfmeterschießen mit 5:4 durch, dabei hatte Lüchtringen II bereits mit 2:0 geführt. Helden auf Seiten der Spielgemeinschaft war im Penaltyschießen Keeper Heiko Weber der zwei Elfmeter parieren konnte. 

TuS Lüchtringen II - SG Bühne/Körbecke II 4:5 n.E. (1:0)

In der ersten Hälfte dieses Entscheidungsspieles, hätte die SG Bühne/Körbecke II eigentlich führen müssen, da wahren sich fast alle einig. Aber die Richter-Elf ließ die 3-4 guten Gelegenheiten ungenutzt und so kam es wie so oft, der TuS Lüchtringen nutzte die erste gute Szene zur Führung. Dominique Jux traf nach mustergültiger Köster Flanke per Kopf aus kurzer Entfernung zur Führung für Lüchtringen (45.).


Nach Wiederanpfiff hatte Lüchtringen nach einem Freistoß der am Pfosten landete Pech (51.). Henrik Jux brachte aber dann den Lüchtringer Anhang zum Beben mit seinem 2:0. Überlegt hob er die Kugel über den Keeper der SG zum 2:0 in die Maschen (71.). Die Sache schien gelaufen, aber Bühne/Körbecke II kam mit dem 2:1 Anschlusstreffer von Niklas Hanke zurück (74.) mit einem direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze. Nur eine Minute später hatte erneut Hanke den Ausgleich auf dem Schlappen, verzog jedoch. Bühne/Körbecke bekam jetzt die zweite Luft, riskierte alles und wurde in der 88. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Lüchtringen bekommt im Strafraum den Ball nicht geklärt und Markus klare traf zum 2:2. In der Verlängerung passierte auf beiden Seiten dann nicht wirklich spektakuläres vor den Toren. 

Im anschließenden Elfmeterschießen hatte dann Bühne/Körbecke die besseren Nerven. Lennart Köster scheiterte direkt mit der Eröffnung am SG Keeper. SG Spieler Torben Robrecht machte es aber nicht besser und jagte die Kugel über das Lüchtringer Gehäuse. Auch der dritte Schuss ging nicht ins Tor, Tus Spieler Kevin Hillebrecht schoss ebenfalls drüber. Markus Klare erzielte dann das 3:2 für die SG, Henrik Jux stellte auf 3:3. Jan Rasche macht das 4:3 für die SG und Luis Ramos setzte die Kugel zum 4:4 in die Maschen. Mario Kropp verwandelte dann zum 5:4 für Bühne/Körbecke, ehe Christian Temme mit seinem Versuch am SG Keeper scheiterte und damit Bühne/Körbecke den Aufstieg in die Kreisliga B perfekt machte. 

Trainerstimmen

Fabian Richter, Coach der SG Bühne/Körbecke II verlässt den Verein ja in Richtung Borgentreich II. Er fasste zusammen. "Gewinnen im Elfmeterschießen das Relegationsspiel gegen Lüchtringen. Am Ende denke ich, dass das Ergebnis in Ordnung geht da wir ein Chancen Plus hatten und glaube auch mehr Ballbesitz. Aber erst ist Lüchtringen viel effektiver,  geht erst mit 0:1 und in Hz. 2 mit 0:2 in Führung. Keine Ahnung was da mit meinem Team los war. Dann macht Niki  Hanke aber einen Freistoß in Knick, anscheinend macht ein stark aufgelegter Markus Klare noch das 2:2, entweder liebt man Markus oder mag ihn nicht, ich werde meinen Mittelfeldmotor auf jeden Fall extrem vermissen, weil er immer das aufs Feld bringt was ich mir wünsche. In der Verlängerung ein ähnliches Spiel, wir haben viel Ballbesitz und auch   aber es sieht sich durch. Dann geht es in Elfmeterschießen und ganz ehrlich guckt euch das Ergebnis im Netz an. Aber Heiko der für den verletzten Nico Engel heute gespielt hat hält zwei Dinger und wir gewinnen. Ich bin komplett fertig und unfassbar stolz auf mein Team und die Saison. Ich werde die Zeit und die Spieler für immer im Herzen behalten, weil es oft mehr als ein Team war. Wir haben es uns im Kollektiv einfach verdient. Mit den Worten möchte ich mich auch als SG Trainer verabschieden, Danke für den Aufstieg Haifischbecken! Und Kopf hoch an Lüchtringen, ihr seid echt ne korrekte Truppe und ich hätte euch den Aufstieg auch gegönnt."


TuS Coach Frederik Risse meinte. "Es war recht ausgleichen. Es war wie am Donnerstag, auf diesem Platz war mit spielen nicht viel möglich. Man kam nur durch mit hohen Dingern, wenn die Bälle verspringen. Im Endeffekt haben wir nach der 2:0 Führung das Spiel selbst aus der Hand gegeben. Glückwunsch an den Gegner zum Aufstieg."

Zu den Bildern des Spieles

Bildergalerie

Kommentieren