Damen: SVB hofft wieder

"Dank an die Truppe den Verein für die letzten Jahre. Es war uns eine Ehre."

22. Mai 2022, 20:10 Uhr

Für den SV Bökendorf erklimmt den Strohalm um den Klassenerhalt in der Westfalenliga noch zu realisieren. Es fehlen drei Punkte auf den VfL Bochum II. Für die anderen drei überkreislichen Teams ging es um nichts mehr. 

Frauen-Westfalenliga: SV Bökendorf – DJK VfL Billerbeck 3:0 (2:0)

Dem vermeintlichen Underdog, SV Bökendorf, wusste DJK VfL Billerbeck nichts entgegenzusetzen und kassierte ein herbes 0:3. Gegen SV Bökendorf setzte es für DJK VfL Billerbeck eine ungeahnte Pleite. Im Hinspiel hatte DJK VfL Billerbeck die volle Punktzahl für sich reklamiert und mit 2:0 gesiegt.

Für das erste Tor sorgte Chantal Campos Chavero. In der 18. Minute traf die Spielerin von SV Bökendorf ins Schwarze. Der Treffer von Ina Wilm ließ nach 30 Minuten die 30 Zuschauer neuerlich jubeln und vergrößerte den Vorsprung der Elf von Coach Lena Kuhlmann. Mit der Führung für die Heimmannschaft ging es in die Halbzeitpause. Zum Seitenwechsel ersetzte Maria Dörken von DJK VfL Billerbeck ihre Teamkameradin Lilli Kaleske. Kristin Multhaup überwand die gegnerische Schlussfrau zum 3:0 für SV Bökendorf (90.). Nach abgeklärter Leistung blickte SV Bökendorf auf einen klaren Heimerfolg über DJK VfL Billerbeck.


SVB Coach Dieter Olejak freute sich über den Dreier. "Auch der Höhe nach ein verdienter Sieg für uns. Wir haben von Beginn an konzentriert gespielt und Druck nach vorne gebracht. Daraus resultierten dann auch die Tore durch Chantal Campos Chavero und Ina Wilm. Nach der Pause hat der Gegner nochmal ordentlich Druck gemacht und bei uns ließen nach anstrengender Nacht die Kräfte nach. Durch Kampf und Einsatzwillen haben wir aber dagegen gehalten und mit dem Abpfiff erzielt Kristin Multhaup mit dem Kopf den 3:0 Endstand."

Frauen Landesliga Staffel 1: Phönix 95 Höxter – Hövelhofer SV 2:0 (1:0)

Phönix 95 Höxter beendete die Saison mit einem 2:0-Erfolg gegen Hövelhofer SV. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Phönix 95 Höxter die Nase vorn. Das Hinspiel hatten die Gastgeber knapp für sich entschieden und mit 1:0 gewonnen.

Nach nur 25 Minuten verließ Madleine Cott von Hövelhofer SV das Feld, Giuliana Odenius kam in die Partie. Vor dem Seitenwechsel sorgte Lara Stock mit ihrem Treffer für eine kalte Dusche für den Gast. Ein Tor auf Seiten von Phönix 95 Höxter machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Caroline Berdin erhöhte den Vorsprung des Teams von Philipp Müller nach 48 Minuten auf 2:0. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 2:0 zugunsten von Phönix 95 Höxter.


Phönix Trainer Philip Müller beschreibt. "Zum Abschluss gewinnen wir nochmal völlig verdient 2:0 unsere Tore erzielen Lara stock und Caro Berdin. Nochmal riesen Dank an die Truppe den Verein für die letzten Jahre. Es war uns eine Ehre."

Frauen Landesliga Staffel 1: SV Ottbergen/Bruchhausen - TuRa Löhne 2:1 (2:1)

Der SV Ottbergen-Bruchhausen gewann mit 2:1 gegen TuRa Löhne und verabschiedete sich mit einem Sieg in die Saisonpause. Hundertprozentig überzeugen konnte Ottbergen dabei jedoch nicht. Das Hinspiel zwischen den beiden Teams hätte abwechslungsreicher kaum sein können. Am Ende hatten sich Löhne und der SVO/B mit 3:3 voneinander getrennt.

In den 90 Minuten war der SV Ottbergen-Bruchhausen im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als TuRa und fuhr somit einen 2:1-Sieg ein. Chiara Stiewe brachte die Gastgeberinnen in Führung (12.). Nach 35. Spielminuten egalisierte Kimberly Flietel für die Angereisten. Den umjubelten Siegtreffer für den SV O-B erzielte dann Melina Menneke praktisch im Gegenzug (36.). 


SV O-B Trainer Manuel Bohnert berichtete. "Wir haben unser letztes Heimspiel verdient mit 2:1 gewonnen und konnten uns dadurch noch auf Rang zehn in der Tabelle verbessern. Das haben sich die Mädels durch die starke Rückrunde mehr als verdient.
Die Tore durch Chiara Stiewe zum 1:0 und durch Melina Menneke zum 2:1 waren sehr schön herausgespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es souverän gespielt und nicht mehr viel zugelassen, hatten aber selber noch ein paar gute Offensivaktionen.
Ich bin einfach sehr stolz auf meine Mannschaft wie sie das letzte Spiel heute nochmal angegangen ist, sie wollte den Sieg unbedingt."

Frauen Bezirksliga Staffel 2: BV Bad Sassendorf – SV Kollerbeck 1:2 (0:1)

SV Kollerbeck beendete die Saison mit einem 2:1-Erfolg gegen BV Bad Sassendorf. Luft nach oben hatte SV Kollerbeck dabei jedoch schon noch.

Für das erste Tor sorgte Marie Brisgies. In der 29. Minute traf die Spielerin der Mannschaft von Coach Patrick Oestreich ins Schwarze. Zum Seitenwechsel ersetzte Kirsten Nölle von BV Bad Sassendorf ihre Teamkameradin Lea Nöcker. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. Yvonne Krämer ließ sich in der 52. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für BV Bad Sassendorf. Zur Frau des Spiels avancierte Karina Niemann, die für SV Kollerbeck in der Schlussphase den Führungstreffer markierte (86.). Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Noah Luca Sauerland stand der Auswärtsdreier für die Gäste. Man hatte sich gegen BV Bad Sassendorf durchgesetzt.


SVK Coach Patrick Oestreich befand. "Wir haben im letzten Saisonspiel 2:1 in Bad Sassendorf gewonnen. Wir hatten von Beginn an Ball und Gegner unter Kontrolle, haben aber wie so oft verpasst ein frühes Tor zu erzielen. Nach einer halben Stunde hat dann Marie Brisgies mit einem schönen Weitschuss zur Führung für uns getroffen. Mitte der zweiten Hälfte kassieren, total unnötig, nach einem langen Ball den Ausgleich. Da waren wir einfach nicht auf der Höhe. Danach haben wir nochmal alles versucht und tatsächlich kurz vor Schluss durch Karina Niemann zum Sieg getroffen. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg den wir mit 12 Damen auf der letzten Rille eingefahren haben. Zum Saisonende stehen wir auf einem starken dritten Tabellenplatz und belohnen uns mit der besten Bezirksliga-Saison der Vereinsgeschichte. Die Mädels haben wirklich alles reingehauen diese Saison und sich den Platz unter den besten drei Teams verdient."

Kommentieren