Kreispokal: Stolpert ein Schwergewicht?

Calling Semifinale: Aus acht mach vier

29. September 2021, 14:55 Uhr

Der FC Nieheim muss beim B-Ligisten SV Steinheim antreten

Am Donnerstagabend ist es soweit. Das Halbfinale im Herren Kreispokal steh auf dem plan und in vier Partien ist die Ausgangslage einigermaßen klar. Oder Stolpert einer der Favoriten aus Brakel, Höxter oder Nieheim etwa.?

FC Peckelsheim/Eissen/Löwen - SV Höxter (Anstoß: 19:00 Uhr)

In der Bezirksliga fand diese Partie bisher noch nicht statt. Pel ist ordentlich in die Saison gestartet. Höxter hingegen überragend. Daher gehen die Kreisstädter auch als Favorit in diese Partie. Oder können die Jungs von PEL Trainer Matthias Rebmann den Kreisstadt-Express zum Entgleisen bringen. Abzuwarten bleibt auch, wie ernst beide dieses Spiel nehmen oder bereits der Fokus auf dem nächsten Meisterschaftsspiel am Sonntag liegt.


PEL Trainer Matthias Rebmann blickt voraus. „Am Donnerstag erwarten wir den Tabellenführer der Bezirksliga, von daher sind die Rollen klar verteilt. Höxter reist als klarer Favorit an. Wir wollen versuchen, sie nicht in ihren Rhythmus kommen zu lassen. Selbst wollen wir mutig auftreten und unsere Chancen, die sich hoffentlich bieten, auch nutzen. Ich hoffe, dass es einen spannenden Pokalabend für uns und die Zuschauer gibt. Personell wird Noah El Mazria wieder zum Kader stoßen. Lucas Hahne fehlt urlaubsbedingt.“

SV Albaxen - SpVg. Brakel (Anstoß: 17:15 Uhr)

Kann der A-Ligist aus Albaxen auf heimischen Rasen den Landesligisten ärgern? Der SVA ist in der Kreisliga A mit drei Punkten aus drei Spielen gestartet. Brakel konnte am vergangenen Sonntag den ersten Punkt in der Liga einfahren, ist der ganz klare Favorit.

Albaxens Co-Trainer Christoph Struck erklärte. „Viertelfinale gegen Brakel. Ein schönes Highlight am Donnerstag für uns. Wir sind natürlich ganz klar der Außenseiter, was aber nicht heißt, das wir das Spiel einfach so hergeben wollen. Der Vorteil ist, dass wir befreit aufspielen können. Wir wollen es Brakel so schwer wie möglich machen. Und vielleicht ist doch ein kleines Wunder für uns drin. Wir gehen vor heimischen Publikum mit breiter Brust in das Spiel.“

Haydar Özdemir, Trainer des anreisenden Landesligisten aus Brakel sagte uns. „Das Pokalspiel nehmen wir ernst und wollen eine Runde weiterkommen und ins Halbfinale. Wir werden keinen Spieler dort schonen und in Albaxen mit einer guten Mannschaft auflaufen. Ich erwarte einen gut organisierten Gegner, der versuchen wird, uns bis zum Ende zu ärgern. Aber unser Ziel ist ganz klar mit einem guten Auftritt in die nächste Runde einzuziehen.“

SV Steinheim - FC Nieheim (Anstoß: 18:30 Uhr)

Der Titelverteidiger aus Nieheim ist daher der glasklare Favorit gegen den Nord-B-Ligisten aus Steinheim. Man darf gespannt sein, was die Müller-Elf gegen den Landesligisten anbieten kann und wie lange der SV21 die Partie spannend und offen gestallten kann. Oder gelingt doch die Sensation?

Andre Schnatmann, sportlicher Leiter des FC Nieheim, beschreibt. „Die Spieler von Sonntag stehen auch Donnerstag zur Verfügung, plus drei aus der 2. Mannschaft. Wir fahren da hin und wollen gewinnen, ins Halbfinale einziehen und klar zeigen, das wir der Landesligist sind.“

SV Trainer Dieter Müller freut sich auf die Partie und erklärt. „Die Stimmung im Team ist prächtig, wir haben gut trainiert, freuen uns auf den Vergleich mit dem FC Nieheim - und: Warum sollten wir nicht für die Überraschung sorgen? Wir gehen optimal vorbereitet und selbstbewusst in das Viertelfinale gegen den Landesligisten.“

SG Borgholz/Manrode/Natzungen - Warburger SV (Anstoß: 18:30 Uhr)

Es könnte eine offene Partie werden zwischen dem gastgebenden Süd B-Ligisten von der SG Bo/Na/Ma und den Hansestädtern aus Warburg die in der Kreisliga A beheimatet sind. Dennoch liegt die Favoritenbüre bei den Gästen um Trainer Jürgen Voss. 


SG Bo/Na/Ma Trainer Wolfgang Brückner erzählt. „Als erstes muss ich mal sagen, dass ein Viertelfinale im Kreispokal auf einen Donnerstag anzusetzen schon ziemlich unglücklich ist. Daher werden wir einige Spieler nicht zur Verfügung haben. Dazu ist dann unser Gegner auch auf unseren Verlegungswunsch im Vorfeld nicht eingegangen, so können wir nicht zu Hause spielen und müssen nach Körbecke ausweichen, die dankenswerterweise ihren Platz zur Verfügung stellen. Aber egal, wir nehmen es nun so, wie es kommt. Den Warburger SV kenne ich persönlich nicht. In der Liga haben sie nach zwei Niederlagen allerdings die Wende geschafft und die letzten beiden Spiele gewonnen. Wir sind zwar der klare Außenseiter, aber geschenkt bekommt bei uns kein Gegner was. Wir versuchen so lange es geht Paroli zu bieten und vielleicht gelingt uns ja die Überraschung. Westfalenpokal spielen als B-Ligist wäre schon recht lustig.“

WSV Trainer Jürgen Voss beschreibt. „Pokal-Viertelfinale unter Flutlicht. Unser Ziel ist es natürlich das Halbfinale zu erreichen, was der Warburger SV schon viele Jahre nicht mehr geschafft hat. Unser Gegner wird aber alles versuchen, um das Gleiche zu erreichen. Von daher wird es bestimmt ein hart umkämpftes Spiel. Personell haben wir nach wie vor einige Fragezeichen. Wenn der Kader es am Donnerstag aber her gibt, werden wir auch einige Spieler schonen. Daher werden auch einige Spieler der 2. Mannschaft aushelfen. Wenn wir aber die Leistung der letzten beiden Spiele bringen können, bin ich davon überzeugt, dass wir im Pokal überwintern werden.“

Kommentieren