Westfalenpokal

C-Jugend muss zum Landesligisten TSG Sprockhövel

22. November 2021, 22:00 Uhr

Der Kreispokal im Kreis Höxter ist am Samstag offiziell beendet worden, zumindest wenn es um das Thema Westfalenpokal geht. Mit dem letzten Finale auf dem Großfeld, dem B-Junioren Endspiel zwischen dem SV Höxter und der Spvg 20 Brakel, stehen auch die Teilnehmer für den Westfalenpokal fest. Einen Kreispokal gilt es noch auszutragen, den der D-Junioren. 

Überraschungssieger TuS Bad Driburg bei den A-Junioren, B- und C-Jugend Abosieger Spvg 20 Brakel (Elfte Sieg in Folge B-Junioren/Neunte Sieg C-Junioren) und die B-Mädchen der Spvg 20 Brakel (Titel von 2019/2020 aus Neuenheerse verteidigt) haben in Runde eins ein Freilos. C-Junioren Westfalenligist Spvg 20 Brakel darf in Runde zwei bereits das erste Spiel im Westfalenpokal in diesem Jahr bestreiten. Dabei trifft die Elf von Trainer Thorsten Kraut auf die TSG Sprockhövel.

Sprockhövel spielt in der Landesliga und ist Gastgeber am 11.12. ab 15 Uhr in der 166 Kilometer entfernten Baumhof-Arena. Sollte Brakel dort gewinnen, wäre der Sieger der Partie JSG Schlangen/Kohlstädt (Kreisliga)/FC Eintracht Rheine (Landesliga) Gastgeber in der 3. Runde. Sollte Brakels C-Jugend auch dieses Spiel gewinnen, würde im Achtelfinale des Westfalenpokals das große Los warten. Dann hätte die Spvg 20 Brakel den Regionalligisten BV Borussia 09 Dortmund zu Gast.


Die A-Jugend des TuS Bad Driburg, die in diesem Jahr überraschend den Kreispokal gewonnen hat, freut sich in in der 2. Runde des Westfalenpokals auf den Sieger des Verbandsligaduells zwischen dem SV Westfalia Soest und dem FC Eintracht Rheine. Während Soest aktuell mir nur einem Punkt auf dem letzten Platz steht, ist Rheine mit zwölf Punkten solide in die Liga gestartet. Mit einem Sieg in Runde zwei würde der TuS Bad Driburg das große Los ziehen. Im Achtelfinale würde es zum Ostwestfalenderby kommen.

Kein geringerer als der DSC Arminia Bielefeld wartet auf den Sieger der Partie zwischen dem TuS Bad Driburg und dem Sieger aus Soest/Rheine. Wenn das keine Motivation für die Truppe von Norbert Sander ist.  
Auch der B-Junioren Abosieger Spvg 20 Brakel hat in Runde eins ein Freilos bekommen. Der Rekordsieger des Kreises Höxter und elffache Titelverteidiger trifft in der zweiten Runde des Westfalenpokals auf den Sieger der Partie RW Ahlen(Landesliga)/SC Verl (Westfalenliga). Mit Ahlen hätte Brakel noch eine Rechnung offen, verlor man in der Liga doch unglücklich mit 2:3-Toren.

Westfalenligist SC Verl ist eher durchwachsen in die Saison gestartet und steht mit sechs Punkten auf dem drittletzten Platz. Nur bei einem Sieg des SC Verl hätte Brakel Heimrecht. Gewinnt Ahlen, hätte RWA Heimrecht gegen Brakel. Der Sieger dieses Duells hat dann definitiv Heimrecht, ist der nächste Gegner doch Bundesligist VfL 1848 Bochum.

Brakels B-Mädchen dürfen dagegen auf Reise gehen. Zwar gab es in Runde eins ein Freilos, jedoch wurde Brakel in Runde 2 Auswärts gelost und wäre zu Gast beim Sieger des Bezirksliga Duells zwischen dem SV Hohenlimburg 1910 aus der Staffel III oder dem ASC Schöppingen (Staffel I). Während der ASC Schöppingen (207 Kilometer von Brakel entfernt) gut in die Saison gestartet ist und zur Zeit auf Platz drei der Tabelle steht, ist Gastgeber Hohenlimburg mit sieben Punkten fünfter in der Liga und spielt eher um den Klassenerhalt. Brakels B-Mädchen, Spitzenreiter der B-Juniorinnen Bezirksliga Staffel II, sind also gegen beide Teams der Favorit. Mit einem Sieg würde im Achtelfinale die DJK Arminia Ibbenbüren warten. Gegen den Regionalligisten aus der Staffel West (8 Punkte/9:7-Tore/Platz 9 von 12) hätte Brakel Heimrecht.

Kommentieren