Kreisliga B Süd

"Aber zwei Sachen bleiben gleich: Apache und der SSV kann sportlich nicht absteigen!"

12. Juni 2022, 21:17 Uhr

Eine Entscheidung musste noch fallen und die ist gefallen. Alle Infos gibt es hier. 

VfR Borgentreich II : SG Siddessen/Niesen 2 : 0 (2:0)

Nach 90 Minuten im letzten Match der Saison verlor die SG Siddessen/Niesen 0:2 und verließ den Platz wie so oft in dieser Saison ohne Punkte. Auf dem Papier ging die Zweitvertretung des VfR Borgentreich als Favorit ins Spiel gegen die Kleeblätter – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Im Hinspiel waren beide Teams mit einem 1:1-Remis auseinandergegangen.

In der neunten Minute fiel der Führungstreffer für Borgentreich II mit einem Eigentor. Johannes Jansen musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Felix Hildebrandt weiter. Nach nur 20 Minuten verließ Andreas Rasche vom VfR II das Feld, Markus Conze kam in die Partie. Christian Maier erhöhte den Vorsprung der Borgentreicher nach 34 Minuten auf 2:0. Mit der Führung für die Orgelstädter ging es in die Kabine. Der Gastgeber konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim VfR Borgentreich II. Matthias Wegener ersetzte Kai Ellermann, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Der Halbzeitstand von 2:0 war letztlich auch das Endergebnis. Damit hatte sich Borgentreich II bereits vor dem Pausenpfiff auf die Siegerstraße gebracht.


"Versöhnlicher Saisonabschluss zum Ende der Saison. Wir haben das Spiel heute von Anfang an in die Hand genommen und sind zwei mal durch Ecken sehr gefährlich geworden. Die erste Ecke unterläuft der Torwart und der Ball war vermeintlich schon hinter der Linie, aber der Schiri hat weiterlaufen lassen. Die zweite Ecke hat dann gesessen. Ein unwiderstehlicher Kopfball à la Maradona brachte die 1:0 Führung durch Stefan Rasche. Danach haben wir einen gut vorgetragenen Spielzug durch Christian Meier vollendet. Danach kam Siddessen besser ins Spiel, ist aber nur durch Distanzschüsse etwas gefährlich geworden. In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei wir einmal den Pfosten treffen und dreimal einen Kontor nicht richtig zu Ende gespielt haben. Am Ende gewinnen wir verdient 2:0. Kurz nach dem Abpfiff war auch klar, dass damit die SG Siddessen/Niesen nächstes Jahr in der Kreisliga C antritt. An dieser Stelle nochmal viel Glück und Erfolg an die Mannschaft um Trainerkollege Nico Überdick für die nächste Saison", so Ingo Conze vom VfR Borgentreich II.

SSV Würgassen II : SV Preußen Daseburg 1 : 0 (0:0)

Die Reserve von SSV Würgassen siegte mit 1:0 gegen den SV Preußen Daseburg und verabschiedete sich mit diesem Erfolg in die Saisonpause. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Das Hinspiel war mit einer 1:6-Klatsche für Würgassen geendet.

Nach nur 29 Minuten verließ Arianit Recica von Rot-Weiße das Feld, Niklas Sibbe kam in die Partie. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Anstelle von Philip Herten war nach Wiederbeginn Justus Menger für SSV im Spiel. Ulli Nutt brachte den Ball zum 1:0 zugunsten der Gastgeber über die Linie (47.). Am Ende machte ein Tor den Unterschied zwischen SSV Würgassen II und Daseburg aus.


SSV Coach Rainer Knöfel schilderte: "Es war ein sehr schweres Spiel gegen Daseburg. Sie hatten zuerst die größeren Chancen. Chancen auf beiden Seiten. Das ganze Spiel lang. In der zweiten Halbzeit konnten wir nach Ecke von max Scholle und super Kopfball von Ulli Nut in Führung gehen. Nach der Führung waren wir entweder zu passiv oder haben zu hektisch die Konter gespielt. Daseburg hat nochmal richtig gedrückt und wenn nicht irgendein Fuß dazwischen kam, hat Florian Scholle überragend pariert..Gestern noch vorm Standesamt ja gesagt heute im Tor den Klassenerhalt gesichert. Die ganze Mannschaft ist bis an ihre Grenze gegangen und hat sich den Sieg hart erkãmpft. Großes Danke an alle die uns ausgehoben haben." SSV Spieler Lars Lange fügte hinzu: "Das Wetter ändert sich oft, auch der Mensch gelegentlich, aber zwei Sachen bleiben gleich: Apache und der SSV kann sportlich nicht absteigen!" Gästetrainer Conny Hilsmann schilderte: "Wir haben 1:0 verloren,die Jungs haben eigentlich gut da gegen gekämpft,wir haben auch nur 11 Mann zu Verfügung gehabt,wir vor der Halbzeit gute Chancen gehabt,großen Kompliment an den Torwart von Wüllgasen ,wir haben ein Tor nicht anerkannt bekommen,schade das war sogar gut rausgespielt Glückwunsch an den Gegner."

FC Peckelsheim-E-L II : SG Nörde/Ossendorf 3 : 1 (1:0)

Die Zweitvertretung des FC Peckelsheim-E-L feierte das Saisonende mit einem 3:1-Sieg vor heimischem Publikum. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatten schließlich die FC´ler die Nase vorn. Im Hinspiel hatte die SG Nörde/Ossendorf die volle Punktzahl für sich reklamiert und mit 1:0 gesiegt.

Ehe der Unparteiische Tamer Araz (Warburg) die Akteure zur Pause bat, erzielte Noah El Mazria aufseiten von Peckelsheim II das 1:0 (45.). Zur Pause waren die Peckelsheimer im Fahrwasser und verbuchten eine knappe Führung. Florian Schindler versenkte die Kugel zum 2:0 für die Heimmannschaft (77.). Sören Bein verkürzte für Nörde/Ossendorf später in der 86. Minute auf 1:2. Schindler stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 3:1 für den FC PEL II her (87.). Am Ende stand der FC Peckelsheim-E-L II als Sieger da und behielt die drei Punkte verdient zu Hause.


Gästetrainer Thorsten Viereck meinte: "3:1 verloren. PEL II war besser und hat verdient gewonnen. Meine Jungs waren leider leicht angeschlagen, unser Kapitän hat gestern geheiratet, einige waren gar nicht dabei. Dafür haben wir das ordentlich runter gespielt. Glückwunsch an meine alte Mannschaft zum Klassenerhalt. Meiner Mannschaft kann kann ich nur sagen: Geile Spiele in 2022!!! aus dem Tabellenkeller bis auf Platz 7, Hut ab. Wir freuen uns auf die neue Saison und werden jetzt erstmal Pause machen."

PEL Coach Dirk Rüsing sagte: "Wir haben den Klassenerhalt durch einen 3:1 Heimerfolg gegen die SG Nörde eingetütet. Es war ein hartes Stück Arbeit, dabei haben wir es uns selbst schwer gemacht. In der ersten Halbzeit hatten wir leichte Vorteile, aber ohne zwingende Torchancen. Dann machen wir kurz vor der Pause durch eine Willensleistung das 1:0. Das war der Dosenöffner. In der zweiten Halbzeit legen wir das 2:0 nach. Danach vergessen wir den Deckel drauf zu machen. Wir standen fünfmal im 1 gegen 1 mit dem Torwart. Haben die Tore leider nicht gemacht. Hoffentlich haben wir uns die Dinger für die neue Spielzeit aufgehoben. Dann kommt Nörde nochmal ran. Doch wir haben nur eine Minute gezittert, da wir prompt das 3:1 gemacht haben. Jetzt feiern wir den Klassenerhalt und sind froh, dass wir es geschafft haben."

SSV SW Herlinghausen : SG Borgholz-Natzungen/Manrode 2 : 2 (1:0)

Das Ergebnis im Saisonabschlussspiel zwischen dem SSV SW Herlinghausen und der SG Borgholz-Natzungen/Manrode lautete 2:2. Weder besiegt noch unterlegen. Herlinghausen trat gegen den Favoriten SG Borgholz-Natzungen/Manrode an und konnte am Ende mit sich zufrieden sein. Das Hinspiel war 3:2 für Borgholz-Natzungen ausgegangen.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Kevin Meyer sein Team in der 39. Minute. Die Pausenführung des SSV fiel knapp aus. Das 1:1 der SG B-N/M stellte Steffen Sander sicher (51.). Robin Simolka versenkte den Ball in der 66. Minute im Netz des SSV SW Herlinghausen. Das 2:2 der Schwarz-Weißen bejubelte Tim Polan (79.). Schließlich gingen Herlinghausen und die SG Borgholz-Natzungen/Manrode mit einer Punkteteilung auseinander.


"2:2 gespielt im letzten Saisonspiel. Tore durch Marc Stromberg und Robin Simolka, der durch seine Hochzeit so beflügelt war, dass ihn keiner stoppen konnte. Aber das Wichtigste für mich heute ist einfach nochmal Danke zu sagen an alle in der SG für eine wunderschöne Zeit. Viel Erfolg wünsche ich André Ludwig mit dieser geilen Truppe", meinte Wolfgang Brückner. "Das letzte Heimspiel haben wir mit einem 2:2 beendet. Dabei waren wir im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft und hätten schon 3:0 führen können. In der zweiten Halbzeit war es ein anderes Bild. Da war Borgholz-Natzungen besser im Spiel. Wir mussten aber auch öfters wechseln. Dabei war unsere Personaldecke schon wieder dünn und wir konnten nicht aus dem Vollen schöpfen. Aber meine Juns haben alles gegeben. Wir bekommen dann das 1:1 und mussten dann noch das 1:2 hinnehmen. Im Anschluss haben wir unfassbare Chancen, doch der Ausgleich fällt erst 10 Minuten vor Schluss. Somit holen wir ein Punkt und beenden die Serie mit 30 Punkten. Aufgrund der Torchancen hätten wir das Spiel aber auch gewinnen müssen. Haben wie leider nicht", so SSV Trainer Manuel Bareuther.

Kommentieren